Gurke: Viel Wasser, wenig Kalorien

Das Gemüse ist wasserreich und damit sehr kalorienarm. Tipp: Gründlich waschen, aber nicht schälen! Die enthaltenen Vitamine stecken zu großen Teilen in der Schale

aktualisiert am 16.05.2014

Die Gurke ist verwandt mit dem Kürbis und der Melone


Inhaltsstoffe der Gurke: Hoher Wasseranteil

Gurken bestehen zu etwa 97 Prozent aus Wasser, deswegen sind sie als kalorienarmes Gemüse, aber auch als Gesichtsmaske für eine frische Haut beliebt. Mit einer Energiedichte von nur 12 Kilokalorien pro 100 Gramm sind sie als Rohkost ideal für Menschen, die abnehmen möchten.

Herkunft: Rund um das Mittelmeer

Es ist schwierig zurückzuverfolgen, seit wann die Gurke als Gemüse bekannt ist, da sie in den Quellen nicht immer klar von Melonen und Kürbissen unterschieden wird. Ursprünglich wahrscheinlich aus Indien oder aus Afrika stammend, ist der Mittelmeerraum die Heimat der Pflanze, wie wir sie heute kennen. Die Griechen schätzten sie, die Römer sollen sie bereits unter Glas angebaut haben. Nach Europa gelangte sie im Mittelalter. Der deutsche Name Gurke konnte zuerst im 16. Jahrhundert belegt werden. Er kommt aus dem Mittelgriechischen, wo "aguros" neben "unreif" auch "grün" bedeutet.

Botanik: Klettergewächs mit fleischigen Früchten

Die Salatgurke (Cucumis sativa) nennt man auch Haus- oder Schlangengurke. Sie gehört zur Familie der Kürbissgewächse. Der Anbau der einjährigen Pflanze, die niederliegend oder kletternd wächst, geschieht teilweise in Gewächs- oder Folienhäusern. Die fleischigen Früchte sind meist länglich und weisen verschiedene Grünschattierungen auf.

Saison der Gurke: Im Sommer

Die Salatgurke wird ganzjährig verkauft. Saison für Freilandgurken aus Deutschland ist etwa Mitte Juni bis September. Die Niederlande, Spanien und Griechenland steuern ebenfalls ordentlich von dem grünen Gemüse bei, um die Nachfrage zu befriedigen.

Einlegegurken bekommt man frisch vor allem zwischen Mitte August und September. Sie sind das Ausgangsprodukt für Essig-, Salz-, Dill-, Delikatess- und Gewürzgurken.

Lagerung der Gurke: Nicht zu kühl

Gurken vertragen keine Kälte. Im Kühlschrank sind sie nur wenige Tage haltbar. Dabei sollten sie nicht in der Nähe von Äpfeln, Bananen oder anderem Obst beziehungsweise Gemüse liegen, das Ethylen abgibt - jenes farblose Gas, das die Reifung beschleunigt.

Tipps zur Zubereitung: Nährstoffe sitzen in der Schale

Gurken sollte man gründlich mit warmen Wasser waschen, aber nicht schälen: Die wenigen ernährungsphysiologisch relevanten Inhaltsstoffe sitzen überwiegend in der Schale. Da Salz dem Gemüse die Flüssigkeit entzieht, sollte man bei der Zubereitung eines Gurkensalats Salz ganz zuletzt verwenden.

 

Zur Übersichtsseite des Obst- und Gemüselexikons

Nährwerttabelle: Gurke (pro 100 Gramm)


Energie


kcal
12

Fett


gesamt (g)
Spuren

Kohlenhydrate


gesamt (g)
2

Mineralstoffe (mg)


Natrium (Na)
3
Kalium (K)
165
Calcium (Ca)
15
Magnesium (Mg)
8
Phosphat (P)
15
Eisen (Fe)
0,2
Zink (Zn)
0,2

Vitamine


Beta-Carotin (µg)
370
Vitamin E (mg)
0,1
Vitamin B1 (mg)
0,02
Vitamin B2 (mg)
0,03
Vitamin B6 (mg)
0,04
Folsäure (µg)
15
Vitamin C (mg)
8

 

Quelle der Nährwertangaben: Deutsche Gesellschaft für Ernährung: Die Nährwerttabelle