Unsere Haut ist Schutzschild, Stimmungsanzeiger, Sinnesorgan, Temperatur- und Feuchtigkeitsregler zugleich. Mit einer Oberfläche von eineinhalb bis zwei Quadratmetern ist die Haut das größte Organ des Menschen und erfüllt eine ganze Menge, teilweise lebenswichtiger Funktionen.

Rund zwei Milliarden Hautzellen schützen den menschlichen Körper vor Krankheitserregern, UV-Strahlen, Austrocknen, Hitze und Kälte. Millionen Nervenzellen in der Haut ermöglichen außerdem einen feinen Tastsinn, lassen uns Schmerzen und Temperaturen fühlen. Die Aktivität von Hautgefäßen und Drüsen hilft zudem, die Körperwärme im Gleichgewicht zu halten.

Aufbau und Funktion der Haut

Die Haut besteht aus drei Hautschichten, die jeweils unterschiedliche Aufgaben haben. Man unterscheidet die Oberhaut (Epidermis), Lederhaut (Dermis) und Unterhaut (Subkutis).

Bild

Die Oberhaut bildet eine schützende Hornschicht und wehrt Krankheitserreger ab. Sie erneuert sich alle vier Wochen vollständig und ist mit 0,1 Millimeter nur so dünn wie ein Blatt Papier.

Die Lederhaut ist wesentlich dicker als die Oberhaut und sehr robust. In ihr stecken die Blut- und Lymphgefäße sowie die Nervenzellen, mit denen wir Sinneseindrücke wie Schmerz, Berührung, Temperatur oder Druck wahrnehmen.

Die Unterhaut enthält reichlich Fettgewebe. Dieses dient dem Körper als Energiespeicher und zum Schutz vor Kälte. In der Unterhaut sitzen außerdem die Talgdrüsen, die den Schutzfilm für die Hautoberfläche produzieren, und die Schweißdrüsen, die für den Wärmeausgleich wichtig sind und bei der Körperabwehr helfen.

Auf äußere Einflüsse sowie auf Vorgänge im Körperinneren reagiert die Haut höchst sensibel und oft deutlich erkennbar. Auch die natürlichen Alterungsprozesse machen vor ihr nicht halt. An unserer Haut lässt sich außerdem viel über unseren Lebensstil und unsere Gefühlslage ablesen. Es lohnt sich daher in vieler Hinsicht, unser Schutzorgan gut zu hegen und zu pflegen.

Die richtige Pflege für jeden Hauttyp

Die verschiedenen Hauttypen von normaler Haut über Mischhaut, fettige Haut, empfindliche bis trockene Haut bedürfen unterschiedlicher Pflege.

Sie wissen nicht, welchen Hauttyp Sie haben?

Junge Frau vor dem Spiegel

Test: Ermitteln Sie Ihren Hauttyp

Glanzlos und stumpf? Erweiterte Äderchen? Mitesser, Unreinheiten? Oder samtig weich? Wie ist Ihre Haut...

Grundsätzlich gilt: Alle Hauttypen brauchen Feuchtigkeit. Denn Umwelteinflüsse wie trockene Heizungsluft, Feinstaub, Sonnenbäder, Stress und andere Faktoren entziehen der Haut oft mehr Feuchtigkeit, als sie selbst nachproduzieren kann.

Auch die tägliche Reinigung mit speziellen Produkten wie Gels, Lotionen oder – bei trockener Haut – mit milder Reinigungsmilch und Gesichtswasser gehört zum Einmaleins der Hautpflege.

Es folgt die passende Creme. Bei fettiger Haut, die zu Pickeln und Mitessern neigt, sollten Sie antibakterielle, ölfreie Produkte verwenden. Trockene Haut braucht reichhaltigere Cremes, damit sie nicht spannt oder juckt. Bewährt haben sich unter anderen Produkte mit Harnstoff, Nachtkerzenöl oder Linolsäure. Empfindliche Haut verträgt keine Duft- und Konservierungsstoffe, geeignete Cremes enthalten zum Beispiel Thermalwasser, Mandel- oder Pflaumenkernöl.

Was der Haut schadet

Ob Pickel oder ein fahler Teint: So manche persönliche Gewohnheiten sind Gift für die Haut. Besonders schlecht ist Rauchen. Das Zellgift Nikotin lässt die Haut schneller altern und verursacht oft ein schlechtes Hautbild: 40 Prozent aller Raucher leiden an Akne – unter den Nichtrauchern sind es nur 25 Prozent. Fast-Food, Schokolade und Alkohol können der Haut ebenfalls schaden und Pickel verursachen.

Frühzeitige Falten und Hautflecken gehen vor allem auch auf das Konto ausgedehnter Sonnenbäder. Wie viel Sonne die Haut verträgt, hängt vom jeweiligen Hauttyp ab. Doch jeder Sonnenbrand schadet der Haut nachhaltig und erhöht das Hautkrebsrisiko. Darum heißt es vor jedem Sonneband: gut Eincremen. Wie viel Sonnencreme dabei nötig ist, erklärt dieses Video:

Videobloggerin Sabine Pusch befasst sich im Auftrag der Apotheken Umschau mit aktuellen Gesundheitsthemen und Alltagsfragen

Wenn Sie wissen möchten, unter welchen Krankheiten die Haut leiden kann, hilft dieser Überblick weiter

5868747_46c16241b0.IRWUBPROD_3YWB.png

Hautkrankheiten

Informationen zu Ursachen, Symptomen und Therapie häufiger Hautkrankheiten wie Neurodermitis, Akne oder...

Thema Haut

7550371_b3ee79f9ed.IRWUBPROD_4R0K.jpg

"Desinfizieren schonender als Waschen"

Hände desinfizieren ist auf Dauer schonender für die Haut als Hände waschen, sagt die Deutsche...


IGeL: Licht gegen Akne

IGeL Licht gegen Akne

Behandlungen mit speziellem Licht sollen bei leichter Akne helfen. Krankenkassen bezahlen sie meist nicht....


Frau hält sich eine Avocado vor das Auge

Wie wirkt sich Ernährung auf die Haut aus?

Die Ernährung hat einen Einfluss darauf, wie unsere Hülle aussieht. Warum wir ihre Wirksamkeit trotzdem...


Tipps gegen Lippenbläschen

Herpes: Das hilft gegen Lippenbläschen

Ist das Immunsystem durch Stress geschwächt, begünstigt dies das Auftreten von Herpes. Die optimale Therapie...


Schwarzer Hautkrebs (malignes Melanom)

Schwarzer Hautkrebs

Dieser Text informiert in Einfacher Sprache zum Thema: Schwarzer Hautkrebs.


Zu viel Waschmittel kann Haut reizen Mann einfüllen Flüssiges Waschmaschine Waschen Hautreizung

Zu viel Waschmittel kann die Haut reizen

Jedes Waschmittel wird anders dosiert - und das ist tückisch. Nimmt man davon viel zu viel, kann das die Haut...


Frau betrachtet sich im Spiegel

Wenn Rötungen im Gesicht stören

Apfelbäckchen gelten als Zeichen von Frische. Was aber, wenn Wangen dauerhaft gerötet sind und dahinter eine...


Kinder liegen auf der Wiese

Vitamin-D

Dieser Text informiert in Einfacher Sprache zum Thema: Vitamin-D


Coronavirus Gesichtspflege in Corona Zeiten Frau Eincremen Waschen Seife Reinigen Auftragen

Strapaze Maske: Die Haut drunter pflegen

Die Haut im Gesicht wird in Corona-Zeiten durch das häufige Tragen einer Mund-Nasen-Maske besonders...