Bei Hitze Kaltes oder Heißes trinken?

Eine eiskalte Limonade fühlt sich bei der Sommerhitze herrlich erfrischend an. Doch immer wieder hört man, etwas Warmes wäre besser. Ein Experte klärt auf

von Dr. Martina Melzer , 11.08.2015

Im Zug ist wieder mal die Klimaanlage ausgefallen. Eine hitzige Debatte entsteht. Ist es nun eigentlich besser, das kühlschrankkalte Wasser aus dem Bordbistro zu trinken, das abteilwarme, fade Wasser aus dem Rucksack oder gar einen heißen Kaffee? Keine Einigung dazu unter den Fahrgästen.

Dr. Matthias Riedl, Facharzt für Innere Medizin und Ernährungsmediziner aus Hamburg, sagt: "Ich würde weder raten, bei Hitze etwas ganz Kaltes noch etwas Heißes zu trinken." Kalte Getränke wirken zwar gefühlt erfrischend. Doch danach gerät man häufig erst recht ins Schwitzen.

Vermutlich liegt das daran, dass der Körper gegen das Kalte anarbeitet, um seine Körperkerntemperatur konstant zu halten. Die Gefäße verengen sich dabei zunächst, dann weiten sie sich wieder und man schwitzt. Dasselbe passiert, wenn man einen heißen Kaffee trinkt, nur, dass der Organismus die Wärme abgeben will, sich die Gefäße erweitern und man gleich Schweißperlen auf der Stirn bekommt.

Riedls Tipp: "Lauwarme Getränke zu sich nehmen. Sie entsprechen am ehesten der Körpertemperatur." Also doch das abteilwarme Wasser aus dem Rucksack nehmen, auch wenn es nicht so toll schmeckt. Am wichtigsten ist es aber, an heißen Tagen überhaupt genug zu trinken – ob kalt, heiß oder zimmertemperaturwarm.