Muskelfaserriss und Muskelzerrung

Dieser Text informiert in Einfacher Sprache zum Thema: Muskelfaserriss und Muskelzerrung.

24.02.2020

Was ist eine Muskelverletzung?

Jeder Mensch hat Muskeln. Muskeln sind wichtig für die Bewegung. Die Muskeln sind mit den Knochen verbunden. Durch die Muskeln kann sich ein Mensch bewegen. Deshalb sind starke Muskeln zum Beispiel beim Sport sehr wichtig.

Muskeln bestehen aus Fasern. Mehrere Fasern bilden zusammen ein Muskelbündel. Und mehrere Muskelbündel bilden zusammen einen Muskel. Im Alltag kann es zu verschiedenen Verletzungen der Muskeln kommen. Es gibt drei Arten von Muskelverletzungen:

  1. Muskelzerrung. Die Muskelzerrung ist die leichteste Form der Muskelverletzung. Dabei wird ein Muskel zu stark gedehnt. So entsteht eine Zerrung.
  2. Muskelfaserriss. Bei einem Muskelfaserriss reißt eine Muskelfaser.
  3. Muskelbündelriss. Der Muskelbündelriss ist die schwerste Form der Muskelverletzung. Dabei reißt ein ganzes Muskelbündel. Das kann zum Beispiel bei Sportunfällen passieren.

Alle drei Formen von Muskelverletzungen sind schmerzhaft.

Wie können Sie eine Muskelverletzung erkennen?

Sie haben plötzlich Schmerzen in einem Muskel? Dann haben Sie vielleicht eine Muskelverletzung. Das passiert zum Beispiel oft beim Sport. Die verschiedenen Muskelverletzungen haben unterschiedliche Anzeichen:

Muskelzerrung
Bei der Muskelzerrung tut der Muskel bei Belastung weh. Der Muskel kann sich auch hart anfühlen. Beim Dehnen werden die Schmerzen oft weniger.

Muskelfaserriss
Bei einem Muskelfaserriss tut der Muskel plötzlich stark weh. Er kann nicht mehr richtig belastet werden. Der Muskel fühlt sich hart an. Es kann auch ein Bluterguss entstehen. Durch eine Schonhaltung kann die betroffene Person den Muskel entlasten.

Muskelbündelriss
Bei einem Muskelbündelriss tut der Muskel plötzlich sehr stark weh. Ein ganzes Faserbündel ist nämlich gerissen. Dann zieht sich der gerissene Muskel zusammen. Deshalb ist vielleicht eine Beule an der betroffenen Stelle zu sehen. Es kann auch ein Bluterguss entstehen. Der gerissene Muskel lässt sich nicht mehr bewegen.

Sie denken: Ich habe vielleicht eine Muskelverletzung? Dann gehen Sie zum Arzt.
Der Arzt untersucht Sie und gibt Ihnen alle wichtigen Informationen.

Was sind die Ursachen einer Muskelverletzung?

Eine Muskelverletzung kann verschiedene Ursachen haben:

  • Sie belasten die Muskeln sehr stak?
  • Sie wärmen sich vor dem Sport nicht gut auf?
  • Sie haben vielleicht ältere Verletzungen. Aber diese Verletzungen sind noch nicht vollständig geheilt?
  • Sie machen Sport bei Kälte und Regen?
  • Sie haben einen Sportunfall?
  • Sie haben Entzündungen im Körper?

Dann können diese Dinge zu einer Muskelverletzung führen.

Auch manche Sportarten belasten die Muskeln stark. Dazu gehören zum Beispiel Fußball oder Tennis. Deshalb kommt es bei diesen Sportarten häufiger zu einer Muskelverletzung.

Wie können Sie eine Muskelverletzung vermeiden?

Sie machen regelmäßig Sport? Dann können Sie auf diese Dinge achten:

  • Wärmen Sie sich vor dem Sport immer gut auf.
  • Ziehen Sie die richtigen Schuhe an.
  • Vermeiden Sie falsche Belastungen der Muskeln oder Überlastung. Bandagen können bestimmte Körperteile stützen.
  • Machen Sie Pausen zwischen den Trainingseinheiten.
  • Hören Sie auf Ihren Körper: Sie haben beim Sport Schmerzen? Dann hören Sie mit dem Training auf.

Was können Sie bei einer Muskelverletzung tun?

Sie denken: Ich habe vielleicht eine Muskelverletzung? Dann gehen Sie zum Arzt. Der Arzt untersucht Sie und gibt Ihnen alle wichtigen Informationen. Bei einer Muskelverletzung können verschiedene Behandlungen helfen wie zum Beispiel:

  • Massagen
  • Physiotherapie
  • medizinischer Strom
  • Medikamente

In unserem Video erfahren Sie mehr zum Thema: Muskelverletzungen.

Nach einer Verletzung muss der Muskel geschont werden. Der Arzt sagt Ihnen: So lange müssen Sie den Muskel schonen.

Manche Muskeln müssen länger geschont werden als andere. Die Dauer hängt auch von der Verletzung selbst ab:

Muskelzerrung
Der Muskel muss eine Woche lang geschont werden. Nach zwei Wochen dürfen Sie dann meist wieder mit dem Sport anfangen.

Muskelfaserriss
Die Heilung dauert zwischen drei Wochen und mehreren Monaten. Bei einem Muskelfaserriss bilden sich Narben im Muskel. Deshalb können nach der Heilung schneller Verletzungen im selben Muskel entstehen.

Muskelbündelriss
Manchmal ist sogar eine Operation notwendig. Dann wird der Bluterguss am Muskel entfernt. Manchmal ist aber auch keine Operation notwendig. Der Arzt sagt Ihnen: Eine Operation ist notwendig. Oder: Eine Operation ist nicht notwendig.

Wo bekommen Sie noch mehr Informationen?

Sie wollen noch mehr über Muskelverletzungen lesen? Mehr Informationen über Muskelverletzungen finden Sie hier. Achtung: Dieser Link führt aus unserem Einfache-Sprache-Angebot heraus. Die Informationen sind dann nicht mehr in Einfacher Sprache.

Achtung: In diesem Text finden Sie nur allgemeine Informationen. Der Text ersetzt den Besuch beim Arzt nicht. Nur ein Arzt kann Ihnen genaue Informationen geben. Sie fühlen sich krank? Oder Sie haben Fragen zu einer Krankheit? Dann sollten Sie immer zum Arzt gehen.