Zahnersatz aus dem Ausland: Vor- und Nachteile

Brücken, Kronen, Implantate und Prothesen: Wer zur Behandlung von Zahnproblemen in Nachbarländer reist, kann Geld sparen – aber es ist Vorsicht geboten

von Christian Andrae, 17.11.2017
Frau sitzt an Bushaltestelle

Reise gen Osten: Zahnersatz ist dort oft billiger


Die Selbstkosten für Zahnersatz können schnell im vier- und fünfstelligen Bereich liegen. Im europäischen Ausland ist der Zahnersatz oft günstiger, zum Beispiel in Ungarn, Tschechien oder Polen.

Und: Die Kassen zahlen ihre Festzuschüsse auch für Behandlungen im EU-Ausland. "Allerdings muss man einiges beachten", mahnt Ann Marini, Sprecherin des Spitzenverbands der gesetzlichen Krankenversicherungen (GKV).

Vorbereitung

Vor einer Behandlung im Ausland sollten sich Patienten von einem Zahnarzt in Deutschland einen Heil- und Kostenplan erstellen lassen. Darauf basierend kann der Arzt im Ausland dann seinen Kostenplan erstellen. Wichtig: Dieser Kostenvoranschlag muss den deutschen Vorschriften entsprechen und vor der Therapie bei der Kasse eingereicht werden. Daraufhin bestätigt diese, welchen Anteil der Kosten sie übernehmen wird.

Arzt- und Klinikwahl

Manche Krankenkassen haben Kooperationen mit Zahnärzten und Kliniken im Ausland geschlossen. Fragen Sie bei Ihrer Versicherung nach.

Gewährleistung

"Bei allen zahnärztlichen Behandlungen können Komplikationen auftreten", sagt Marini. Sei es, dass die Brücke bereits nach wenigen Wochen bricht oder eine Verblendung abplatzt. Innerhalb der Europäischen Union gilt eine zweijährige Gewährleistungspflicht für Zahnersatz. Doch es gibt einen Haken: "Zur kostenfreien Gewährleistung ist nur die Zahnarztpraxis verpflichtet, die die Behandlung durchgeführt hat", erklärt Marini. Wer glaubt, er könne sich im Ausland behandeln lassen, aber im Problemfall wieder den heimischen Zahnarzt aufsuchen, der irrt. Nur akute Schmerzfälle sind davon ausgeschlossen.

Ausländische Praxen bieten laut Marini oft freiwillig eine verlängerte Garantie auf den Zahnersatz an – das Material und die Arbeit des Technikers. Diese solle man sich auf jeden Fall schriftlich geben lassen. Es sei auch ratsam, mit dem Zahnarzt im Ausland möglichst Garantie- und Ersatzansprüche nach deutschem Recht zu vereinbaren.

Bezahlung

In der Regel müssen die Patienten die Rechnung zunächst selbst bezahlen – um sie anschließend zur Erstattung bei der Kasse einzureichen.

Nachsorge

Bei der Nachsorge verhält es sich ähnlich wie mit der Garantie: Zuständig ist die Praxis, in der man behandelt wurde – nicht der heimische Zahnarzt. Aber: "Es ist auch eine Nachsorge in Deutschland möglich – wenn die Praxis im Ausland eine Kooperation mit einem deutschen Zahnarzt eingegangen ist", sagt Marini. Doch auch hier müsse man sich auf eine kleine Reise gefasst machen – wenn der Kooperationspartner nicht in direkter Nähe zum Wohnort liegt.