Warum nicht mal glutenfreie Plätzchen?

Menschen, die unter Zöliakie leiden, müssen nicht auf Weihnachtsgebäck verzichten. Probieren Sie unsere köstlichen Rezepte ohne Gluten

von Angelika Karl, aktualisiert am 09.12.2015

Weihnachtsnascherei: Leckere Plätzchen gibt es auch ohne Gluten


Reformhäuser, Naturkostläden, Apotheken, gut sortierte Supermärkte oder spezielle Online-Shops bieten eine große Auswahl an glutenfreien Lebensmitteln an. Infos über glutenfreie Produkte, deren Hersteller sowie Tipps für eine glutenfreie Ernährung gibt es außerdem bei der Deutschen Zöliakie-Gesellschaft e.V. (www.dzg-online.de *).

Hier einige Küchentipps für glutenfreies Backen:

  • Da das Kleber-Eiweiß Gluten aus lebensmitteltechnologischen Gründen vielen Produkten zugesetzt wird, sollten Sie bei Backzutaten besonders wachsam sein. So können Backpulver, Vanillezucker, Hefe, Trockenfrüchte, Kuvertüre, Schokolade und sogar Gewürzmischungen Spuren von Gluten enthalten. Verwenden Sie hier nur glutenfreie Produkte.
  • Glutenfreie Teige brauchen etwas Fingerspitzengefühl und eventuell mehr Zeit zum Quellen, da der Kleber fehlt. Stärkereiche Spezialmehle brauchen außerdem mehr Flüssigkeit als Weizenmehl. Da glutenfreie Mehle eine unterschiedliche Zusammensetzung haben, sollten Sie die Anweisungen auf der Verpackung sowie die angegebenen Mengen und Ruhezeiten genau einhalten.
  • Glutenfreie Backrezepte sind meist reich an Eiern oder Milchprodukten. Diese geben Teigen ein stabiles Gerüst, das den fehlenden Kleber ersetzen kann. Bei eiweißreichen Plätzchen (z.B. Makronen, Lebkuchen, Zimtsterne) ist deshalb oft gar kein Mehl nötig.

 

*www.apotheken-umschau.de ist nicht verantwortlich und übernimmt keine Haftung für die Inhalte externer Internetseiten