Wie Sie Reisedurchfall vorbeugen

Wer in ferne Länder reist, macht schnell unliebsame Bekanntschaft mit Magen-Darm-Keimen. Diese Hygiene-Regeln helfen, Durchfall vorzubeugen
von Dr. Martina Melzer, aktualisiert am 15.10.2016

Lassen Sie sich Ihren Urlaub im Süden nicht von Reisedurchfall vermiesen

PhotoDisc/ RYF

Der lang ersehnte Urlaub unter Palmen, und dann das: Ein Durchfall fesselt Sie ans Hotelzimmer. Scheußlich! Hinter solchen Magen-Darm-Beschwerden stecken oft Keime. Bestimmte Escherichia coli-Bakterien führen die Hitliste der Durchfallverursacher an. Doch auch andere Bakterienarten, zum Beispiel Shigellen oder Salmonellen, kommen vor. Viren, wie Noroviren oder Rotaviren, bereiten ebenso Probleme im Urlaub.

Vorsicht, Keime im Trinkwasser oder in Lebensmitteln

Die Erreger werden in der Regel durch verunreinigtes Trinkwasser oder Lebensmittel übertragen. Auch Schmierinfektionen sind möglich, also die Übertragung über Türklinken oder Ähnliches. Besonders in Mittel- und Südamerika, Afrika, Indien und Südostasien spielen Magen-Darm-Infekte eine große Rolle. Viele Urlauber bekommen dort Durchfall. Gerade auf Fernreisen sollten Sie daher vorsichtig mit Lebensmitteln umgehen und unbedingt gewisse Hygiene-Regeln einhalten.

1. Cook it, peel it or forget it. (Zu Deutsch: Koche es, schäle es oder vergiss es.) An diesen Spruch sollten Sie sich halten. Essen Sie nur gekochte Speisen, schälen Sie Obst. Meiden Sie Salate, rohes Gemüse, kalte Dips, Mayonnaise, Obst, dass Sie nicht schälen können, Eis, Pudding sowie rohe Fleisch- oder Fischspeisen.

2. Trinken Sie kein Leitungswasser. Benutzen Sie stattdessen industriell hergestelltes Trinkwasser aus original verschlossenen Flaschen. Befinden Sie sich auf einer Outdoor- oder Abenteuerreise, können Sie Trinkwasser, wenn es nicht anders geht, auch abkochen – aber nur, sofern es klar ist. Alternativ bieten sich spezielle Filterverfahren an oder Tabletten, die keimabtötende und/oder konservierende Mittel enthalten. Vorab sollten Sie sich in diesen Fällen aber gründlich am besten in der Apotheke oder in einem Tropeninstitut informieren, welche Reinigungsmethode sich in welchem Land genau empfiehlt.

3. Geben Sie keine Eiswürfel ins Wasser.

4. Putzen Sie sich die Zähne nicht mit Leitungswasser, sondern mit abgepacktem Trinkwasser.

5. Häufig Hände waschen. Reinigen Sie sich nach der Toilette sowie vor dem Essen gründlich die Hände mit Wasser und Seife.

Durchfall: Zucker-Elektrolyt-Lösungen aus der Apotheke

Bekommen Sie trotz allem Durchfall, sollten Sie auf jeden Fall ausreichend trinken. Neben sauberem Trinkwasser eignen sich auch Tees. Am besten packen Sie in die Reiseapotheke spezielle Zucker-Elektrolyt-Lösungen aus der Apotheke ein. Sie helfen nicht nur gegen den Flüssigkeitsmangel, sondern auch gegen den Verlust an wichtigen Körpersalzen. Medikamente wie Loperamid stoppen zwar den Durchfall, halten jedoch auch den Erreger im Darm zurück. Deshalb sollten Sie diese Mittel – wenn überhaupt – nur kurzfristig anwenden.


Newsletter abonnieren

Hier können Sie unseren kostenlosen Newsletter abonnieren »

Haben Sie Schlafprobleme?

© Wort & Bild Verlag Konradshöhe GmbH & Co. KG

Weitere Online-Angebote des Wort & Bild Verlages