{{suggest}}


Corona-Tagebuch aus Berlin: Woche des Wandels

Friseure öffnen am 04.05.2020 unter strengen Auflagen. Deutschland läutet eine neue Phase im Umgang mit der Pandemie ein, schreibt Tina Haase

von Tina Haase, 04.05.2020
Coronavirus Berlin Friseure Wiederaufnahmen Geschäft Eröffnung

Friseure haben wieder geöffnet. Eine Kundin wartet draußen


Ich muss zugeben, ich war spät dran Anfang letzter Woche, als ich einen Friseurtermin vereinbaren wollte. "Wie? Ein Termin nächste Woche?", sagt meine Friseurin. "Da ist schon alles voll." Ich: "Schade!" Stille in der der Leitung. Sie: "Eine Möglichkeit habe ich noch. Können Sie Mittwoch?", höre ich dann. "Jaaaa, egal wann, ich richte es ein!", sage ich. Weil ich Stammkundin bin, lässt mich die Salonchefin noch in eine Terminlücke schlüpfen. Nach zehn Wochen krieg ich endlich wieder meinen gewohnten Kurzhaarschnitt.

Ab heute dürfen Friseurgeschäfte in Deutschland wieder öffnen. Nach sechs Wochen Corona-Zwangspause. Auch Politiker wie Vizekanzler Olaf Scholz (SPD), der sich kürzlich beim Haareschneiden eine Ecke ins Haar frisierte, dürfte das freuen. Schließlich wachsen Haare rund ein Zentimeter im Monat. Die Nachfrage in Friseurgeschäften ist enorm.

Auch sonst werden die Corona-Regeln an diesem Montag wieder ein Stückchen gelockert. Hunderttausende Kinder und Jugendliche dürfen erstmals wieder in ihre Schulen zurück, in vielen Ländern öffnen die Spielplätze wieder, Museen oder Zoos sind wieder zugänglich, Gottesdienste dürfen wieder stattfinden. Diese Lockerungen läuten eine neue Phase im Umgang mit der Corona-Pandemie ein.

Meine Friseurin bereitet mich gleich darauf vor, dass ich doch bitte draußen warten soll, bis ich aufgerufen werde. Denn nur eine bestimmte Anzahl an Menschen dürfe sich im Salon befinden. Augenbrauen zupfen und Wimpern färben sei im Moment nicht erlaubt. "Das ist zu gesichtsnah", sagt die Salonchefin. "Es reicht mir schon, wenn Sie meine Haare bändigen", sage ich.

Wegen der Ansteckungsgefahr gibt es jedoch strenge Vorgaben. Gerade beim Friseur: Viele Salons haben keine Warteplätze mehr, ein Mindestabstand von 1,50 Meter zwischen Kunden ist vorgeschrieben. Friseure können diesen Abstand während sie Köpfe waschen und Haare schneiden, färben und föhnen natürlich nicht einhalten. Deswegen ist für Kunden und Friseure vorgeschrieben, Masken zu tragen. Kunden müssen sich, wenn sie das Friseurgeschäft betreten, auch gleich die Hände waschen oder desinfizieren. Der Weg in die Normalität ist noch lang.

Was wird wohl aus den Kontaktbeschränkungen werden? Der Bund bekräftigt, noch daran festzuhalten und allenfalls schrittweise zu lockern. Sachsen-Anhalt prescht aber voran und hebt ab heute die Kontaktverbote ein Stück weit auf, die doch eigentlich zumindest bis zum nächsten Wochenende aufrechterhalten werden sollten. In dem ostdeutschen Bundesland dürfen sich von nun an wieder fünf Personen aus verschiedenen Haushalten treffen. Ministerpräsident Reiner Haseloff (CDU) begründet das mit den geringen Infektionszahlen im Land.

Ein wenig mehr Klarheit wird es wohl am Mittwoch geben. Da trifft sich die Kanzlerin mit den Ministerpräsidenten. In der Bund-Länder-Beratung soll es unter anderem darum gehen, wie es mit dem Profi- und Breitensport weitergeht, mit den Schulen und mit der Gastronomie. "Ich möchte, dass wir im Lichte der Infektionsentwicklung Stück für Stück zu mehr Lockerung kommen", sagt Innenminister Horst Seehofer (CDU). Bleibt zu hoffen, dass die Ansteckungsrate zurück geht.


Ändern Sie Ihr Verhalten aufgrund der stark gestiegenen Zahl an Corona-Neuinfektionen?
Zum Ergebnis