Bänderriss am Sprunggelenk

Dieser Text informiert in Einfacher Sprache zum Thema: Bänderriss am Sprunggelenk.

18.02.2020

Was ist ein Bänderriss am Sprunggelenk?

Das Sprunggelenk ist im Fuß. Es macht den Fuß beweglich. Durch das Sprunggelenk kann ein Mensch seinen Fuß heben und senken.

Am Sprunggelenk sind viele Bänder. Die Bänder halten die verschiedenen Knochen im Sprunggelenk zusammen. Und die Bänder machen das Gelenk stabil. Das Sprunggelenk ist von diesen Bändern umgeben:

  • Außenband
  • Innenband
  • Syndesmose

Ein Bänderriss am Sprunggelenk ist eine Verletzung der Bänder: Dabei reißt ein Band. Am häufigsten reißt das Außenband. Deshalb informiert dieser Text über den Riss des Außenbands.

Was passiert bei einem Bänderriss am Sprunggelenk?

Die Bänder am Sprunggelenk stabilisieren den Fuß. Trotzdem kann der Fuß umknicken. Dann werden die Bänder überlastet. Dabei wird das Außenband

  • überdehnt,
  • gezerrt
  • oder zerrissen.

Das Band ist gerissen? Dann spricht der Arzt von einem Bänderriss.

Wie kann man einen Bänderriss am Sprunggelenk erkennen?

Ein Bänderriss am Sprunggelenk kann verschiedene Anzeichen haben. Zu diesen Anzeichen gehören zum Beispiel:

  • blaue Flecken am Fuß
  • starke Schwellungen am Fuß
  • starke Schmerzen im Fuß
  • Schmerzen beim Auftreten

Manchmal lässt sich der Fuß dann nicht mehr normal bewegen.

Liegt ein Bänderriss vor? Dann müssen Sie zum Arzt. Der Arzt untersucht Sie und gibt Ihnen alle wichtigen Informationen.

Achtung: Die Beschwerden halten an und Sie gehen nicht zum Arzt? Dann knicken Sie immer wieder um. Sie können Probleme beim Laufen bekommen. Und Sie können starke Schmerzen bekommen. Gehen Sie deshalb bei Anzeichen eines Bänderrisses zum Arzt.

Was sind die Ursachen für einen Bänderriss am Sprunggelenk?

Manchmal knickt der Fuß um. Dabei kann ein Band im Fuß reißen.

Sie machen Sport? Bei Sportarten mit schnellen Bewegungen knickt der Fuß leichter um. Zu diesen Sportarten gehören zum Beispiel:

  • Fußball
  • Volleyball
  • Basketball

Sie tragen gerne Schuhe mit hohen Absätzen? Auch dann kann der Fuß leichter umknicken. In hohen Schuhen hat der Fuß nämlich oft nicht so viel Halt.

Was können Sie bei einem Bänderriss am Sprunggelenk tun?

Sie haben Schmerzen? Dann können Sie die folgenden Dinge gegen die Schmerzen tun:

  • entlasten Sie den Fuß,
  • legen Sie den Fuß hoch,
  • kühlen Sie den Fuß.

Sie können auch Schmerzmittel nehmen. Sprechen Sie vor der Einnahme von Schmerzmitteln mit einem Arzt.

Manchmal müssen Sie den Fuß mehrere Wochen schonen. Dann dürfen Sie nicht mit dem Fuß auftreten. Deshalb müssen Sie vielleicht Spritzen bekommen. Die Spritzen sind gegen eine Thrombose. Eine Thrombose ist gefährlich. Sprechen Sie deshalb mit Ihrem Arzt. Der Arzt gibt Ihnen alle wichtigen Informationen.

Wie kann der Bänderriss am Sprunggelenk behandelt werden?

Ein Bänderriss am Sprunggelenk muss behandelt werden. Dafür gibt es zwei Möglichkeiten:

1. Der Arzt entscheidet: Sie machen eine konservative Therapie. Das heißt: Das Band wächst von selbst wieder zusammen. Dann bekommen Sie eine Geh-Schiene. Mit der Geh-Schiene knicken Sie nicht wieder um. So können Sie den Fuß fast normal benutzen. Die Geh-Schiene müssen Sie mindestens sechs Wochen tragen: am Tag und in der Nacht.
Manchmal dürfen Sie dann ein bisschen Sport machen. Aber vielleicht müssen Sie auch zur Krankengymnastik. Bei der Krankengymnastik machen Sie Sport mit einem Experten. Der Experte zeigt Ihnen besondere Übungen für den verletzten Fuß.

2. Der Arzt kann auch entscheiden: Sie machen eine operative Therapie. Dann muss das Band operiert werden. Dabei werden die Bänder genäht. Die Gründe für eine operative Therapie sind zum Beispiel:

  • mehrere Bänder sind gerissen,
  • das Sprunggelenk ist instabil,
  • Knochen am Sprunggelenk sind verletzt.

Der Arzt spricht mit Ihnen über die Risiken einer Operation. Und der Arzt gibt Ihnen alle wichtigen Informationen.

Nach der Operation dürfen Sie den Fuß etwa sechs Wochen nicht belasten. Sie müssen dann auch eine Geh-Schiene tragen. Die Geh-Schiene müssen Sie  mindestens fünf Wochen tragen: Am Tag und in der Nacht.

Wie können Sie einen Bänderriss am Sprunggelenk vermeiden?

So können Sie das Risiko für einen Bänderriss am Sprunggelenk verringern:

  • Wärmen Sie sich vor dem Sport gut auf.
  • Tragen Sie besondere Sportschuhe.
  • Trainieren Sie die Muskeln um das Sprunggelenk.
  • Tragen Sie Bandagen bei Sportarten mit schnellen Bewegungen.Eine Bandage stützt das Gelenk.

Wo bekommen Sie noch mehr Informationen?

Sie wollen noch mehr über den Bänderriss am Sprunggelenk lesen? Mehr Informationen finden Sie hier. Achtung: Dieser Link führt aus unserem Einfache-Sprache-Angebot heraus. Die Informationen sind dann nicht mehr in Einfacher Sprache.

Achtung: In diesem Text finden Sie nur allgemeine Informationen. Der Text ersetzt den Besuch beim Arzt nicht. Nur ein Arzt kann Ihnen genaue Informationen geben. Sie fühlen sich krank? Oder Sie haben Fragen zu einer Krankheit? Dann sollten Sie immer zum Arzt gehen.