{{suggest}}


Informationen zum neuen Corona-Virus in Einfacher Sprache

Hier finden Sie eine Übersicht aller Texte zum neuen Corona-Virus in Einfacher Sprache.

aktualisiert am 18.06.2020

Liebe Leserin, lieber Leser,

seit einigen Wochen gibt es ein neues Virus. Das Virus heißt: Corona-Virus.

Es gibt viele verschiedene Corona-Viren. Dieses Corona-Virus kennen Ärzte und Forscher noch nicht. Es ist eine neue Art des Corona-Virus. Das neue Corona-Virus kommt vermutlich aus China. Aber das Virus hat sich in der Welt ausgebreitet. Deshalb spricht man jetzt auch von einer Pandemie. Bei einer Pandemie sind sehr viele Personen und sogar ganze Länder von einer Krankheit betroffen.

Auch in Deutschland sind viele Personen an dem neuen Corona-Virus erkrankt. Aber die Zahl der Erkrankungen wächst jetzt nicht mehr so schnell wie vor einigen Wochen. Deshalb hat die Politik manche Regeln für die Menschen in Deutschland gelockert:

  • Kinder dürfen wieder zur Schule gehen. Die Kinder müssen aber in der Schule zwei Meter Abstand zu anderen Kindern halten. Deshalb sind nicht alle Kinder gleichzeitig in der Schule.
  • Viele Personen arbeiten von zu Hause.
  • Große Veranstaltungen sind noch bis Ende Oktober abgesagt.
  • Cafés und Restaurants dürfen wieder öffnen: Aber sie müssen sich an strenge Regeln halten. Die einzelnen Bundesländer entscheiden: In unserem Bundesland dürfen Restaurants wieder öffnen.
  • Viele Läden sind wieder geöffnet. Auch in den Läden müssen alle Personen Abstand halten und einen Mund-Nasen-Schutz tragen.
  • Urlauber dürfen wieder reisen. Sie möchten Urlaub machen oder Ihren Urlaub planen? Dann informieren Sie sich vor der Reise beim Auswärtigen Amt: Darf ich in das gewünschte Land reisen?
Mehr Informationen finden Sie hier. Achtung: Dieser Link führt aus unserem Einfache-Sprache-Angebot heraus. Die Informationen sind dann nicht mehr in Einfacher Sprache.

Diese Lockerungen werden immer wieder geprüft. So soll eine weitere Ausbreitung des neuen Corona-Virus auch weiterhin kontrolliert werden.

Stecken sich doch wieder mehr Personen mit dem neuen Corona-Virus an? Dann müssen vielleicht wieder strengere Regeln gelten. Das prüft die Bundesregierung.

Corona-App

Seit dem 15. Juni gibt es eine Corona-App für das Handy. Die App ist kostenlos. Und die App ist freiwillig. Sie können die App bei Google Play und im App Store herunterladen. Die App prüft: Hatten Sie Kontakt mit einer infizierten Person?

Mit Hilfe der App sollen die Infektionsketten unterbrochen werden. Das bedeutet: Mit der App kann man sehen: Mit welchen anderen Personen hatte eine infizierte Person Kontakt. Diese Personen erhalten dann eine Nachricht. So können sich diese Personen auf das Corona-Virus testen lassen. Mit der App soll also eine Ausbreitung des Corona-Virus verhindert werden.

Wir möchten Sie mit aktuellen Informationen versorgen. Deshalb finden Sie hier Informationen über das neue Corona-Virus in Einfacher Sprache.

Achtung: In den Texten finden Sie nur allgemeine Informationen. Die Texte ersetzen die Beratung durch den Arzt nicht. Nur ein Arzt kann Ihnen genaue Informationen geben.

Sie fühlen sich krank? Oder Sie haben Fragen zu einer Krankheit? Dann sollten Sie immer mit Ihrem Arzt sprechen. Rufen Sie in der Arztpraxis an.

Hinweis: In unseren Texten in Einfacher Sprachen benutzen wir oft nur die Wörter für Männer. So sind die Sätze nämlich kürzer und die Texte sind besser lesbar. Zum Beispiel benutzen wir nur das Wort Arzt. Ein Arzt kann aber auch eine Ärztin sein.

Manche Informationen ändern sich sehr schnell. Diese Informationen müssen wir dann erst in den Texten ändern. Das kann manchmal etwas Zeit dauern. Wir bitten Sie um Ihr Verständnis.

Wo bekommen Sie noch mehr Informationen?

Sie wollen noch mehr über das neue Coronavirus lesen? Mehr Informationen über das neue Coronavirus finden Sie hier. Achtung: Dieser Link führt aus unserem Einfache-Sprache-Angebot heraus. Die Informationen sind dann nicht mehr in Einfacher Sprache.

Einfache Sprache Siegel

Die Texte haben wir zusammen mit der Forschungsstelle Leichte Sprache geschrieben. Die Forschungsstelle Leichte Sprache ist an der Universität Hildesheim.