{{suggest}}


Corona-Virus: Fragen und Antworten

Dieser Text informiert in Einfacher Sprache zum Thema: Corona-Virus, Fragen und Antworten.

02.04.2020

Liebe Leserin, lieber Leser,

jeden Tag gibt es Informationen über das neue Corona-Virus und die Lungenkrankheit COVID-19. Manche dieser Informationen sind teilweise oder sogar ganz falsch. Deshalb ist es nicht leicht, den Überblick zu behalten. Auch die Experten lernen jeden Tag etwas Neues über das Virus. Dann müssen auch die Informationen über das neue Corona-Virus angepasst werden. 

Hier beantworten wir Ihre häufigsten Fragen zum Thema: Corona-Virus. Diese Liste ergänzen wir immer wieder. Und wir passen die Liste an die neuesten Informationen an. Sie haben eine Frage? Dann können Sie uns gerne eine E-Mail schreiben an: coronafragen@wortundbildverlag.de.

Hinweis: Uns erreichen sehr viele E-Mails. Deshalb können wir vielleicht nicht alle Fragen beantworten. Und: Wir beantworten keine persönlichen medizinischen Fragen. Sprechen Sie dafür bitte immer mit Ihrem Hausarzt.

Ich bin Raucher. Habe ich ein höheres Risiko für einen schweren Verlauf?

Das Robert Koch-Institut sagt: Raucher haben vielleicht eher einen schweren Krankheitsverlauf. Rauchen kann nämlich die Lunge schädigen. Deshalb kann eine Atemwegserkrankung schwerer verlaufen als bei Nichtrauchern.

Sie möchten mehr über das Risiko von Rauchern wissen? Mehr Informationen über Rauchen und Corona finden Sie hier. Achtung: Der Link führt aus unserem Einfache-Sprache-Angebot heraus. Die Informationen sind dann nicht mehr in Einfacher Sprache.

Schützt eine Pneumokokken-Impfung vor einer Lungenentzündung?

Pneumokokken sind Bakterien. Diese Bakterien können eine Lungenentzündung verursachen. Eine Impfung gegen Pneumokokken kann das Risiko für eine Lungenentzündung verringern.

Eine Person hat zum Beispiel eine Grippe oder eine Infektion mit dem neuen Corona-Virus? Dann bekämpft das Immunsystem das Virus. Das Immunsystem ist das Abwehrsystem in unserem Körper. Das Immunsystem ist also mit der Bekämpfung des Virus beschäftigt. Deshalb können andere Krankheitserreger so leichter in den Körper eindringen: Das Immunsystem kann nämlich nicht mehr so schnell auf andere Erreger reagieren. Ärzte sagen dazu auch: bakterielle Superinfektion.

Eine Person hat COVID-19? Und die Person ist gegen Pneumokokken geimpft? Dann hat die Person vielleicht ein geringeres Risiko für eine Lungenentzündung.
Manche Personen haben ein größeres Risiko für eine Lungenentzündung durch Pneumokokken. Zu diesen Personen gehören zum Beispiel:

  • Menschen über 70 Jahren
  • Menschen mit chronischen Atemwegserkrankungen wie zum Beispiel Asthma
  • Menschen mit einer Immunschwäche

Diese Personen sollten sich gegen Pneumokokken impfen lassen. Aber im Moment können sich diese Personen auch beim Arztbesuch mit dem neuen Corona-Virus anstecken.

Sie möchten wissen: Ist eine Impfung gegen Pneumokokken für mich sinnvoll? Dann rufen Sie Ihren Hausarzt an. Der Arzt gibt Ihnen alle wichtigen Informationen.

Hinweis: Die Impfung gegen Pneumokokken verhindert keine Lungenentzündung. Die Impfung senkt nur das Risiko einer Lungenentzündung. Auch andere Krankheitserreger können eine Lungenentzündung verursachen. Die Impfung schützt zum Beispiel nicht vor der neuen Erkrankung COVID-19.

Was ist der Unterschied zwischen Viren und Bakterien?

Bakterien sind anders aufgebaut als Viren. Und Bakterien sind größer als Viren. Bakterien vermehren sich durch Zellteilung. Das bedeutet: Das Bakterium teilt sich in zwei Bakterien.

Viren sind sehr einfach aufgebaut: Sie haben Erbgut und eine Hülle. Viren können sich nicht durch Zellteilung vermehren. Viren brauchen einen Wirt. Das bedeutet: Viren dringen in andere Zellen ein wie zum Beispiel in die Schleimhäute des Menschen. Dort programmiert das Virus die menschliche Zelle um. Die menschliche Zelle produziert dann viele weitere Viren.

Sie möchten mehr über den Unterschied zwischen Viren und Bakterien wissen? Mehr Informationen über den Unterschied zwischen Viren und Bakterien finden Sie hier. Achtung: Der Link führt aus unserem Einfache-Sprache-Angebot heraus. Die Informationen sind dann nicht mehr in Einfacher Sprache.

Warum soll man die Hände mit Seife waschen?

Das neue Corona-Virus hat eine Hülle. Diese Hülle enthält Fette. Seife kann diese Hülle kaputt machen. Und die Seifen-Moleküle können das Virus umschließen. So wird das Virus mit dem Wasser und der Seife weggespült. Mit Seife lösen sich auch die Keime besser von der Haut. Und viele Menschen waschen ihre Hände mit Seife oft gründlicher als ohne Seife.

Wichtig: Waschen Sie sich Ihre Hände gründlich. Seifen Sie alle Hautstellen ein. Sie sollten sich Ihre Hände mindestens 30 Sekunden waschen.

Sie haben keine Seife? Dann waschen Sie sich die Hände nur mit Wasser.

Hinweis: Sie arbeiten in medizinischen Berufen wie zum Beispiel in der Pflege? Dann kann es andere Regelungen geben.

Sie möchten mehr wissen über richtiges Händewaschen? Dann finden Sie hier weitere Informationen:

Achtung: Die Links führen aus unserem Einfache-Sprache-Angebot heraus. Die Informationen sind dann nicht mehr in Einfacher Sprache.

Kann man sich über Oberflächen mit dem neuen Corona-Virus anstecken?

Experten glauben im Moment:  Die meisten Menschen stecken sich über eine Tröpfchen-Infektion mit dem Virus an: Hustet oder niest eine infizierte Person? Dann werden dabei kleine Speichel-Tropfen in die Luft geschleudert. Diese Tropfen transportieren das Virus. Steht also eine andere Person sehr nahe bei der niesenden oder hustenden Person? Dann kann sie die Viren mit der Luft einatmen. Und so gelangen die schädlichen Viren in die Atemwege.

Halten Sie deshalb Abstand zu anderen Personen in Ihrer Umgebung.

Hat sich eine Person schon über Oberflächen oder Lebensmittel mit dem Corona-Virus angesteckt? Diese Frage können Experten noch nicht genau beantworten. Die Experten wissen nämlich noch nicht alles über die Übertragung des neuen Corona-Virus. Das Virus ist noch sehr neu.  

Eine erkrankte Person hustet oder niest auf eine Oberfläche wie zum Beispiel eine Türklinke? Dann kann das Virus auf der Türklinke für eine kurze Zeit überleben. Eine andere Person fasst die Türklinke an und berührt sich dann im Gesicht? Dann kann das Virus über die Schleimhäute in den Körper kommen. So könnte sich eine Person vielleicht auch mit dem neuen Virus anstecken. Deshalb sind diese Regeln wichtig:

  • Waschen Sie sich regelmäßig die Hände.
  • Waschen Sie sich Ihre Hände mit Seife.
  • Fassen Sie sich mit den Händen nicht ins Gesicht. Waschen Sie erst Ihre Hände.

Experten testen im Labor: Wie lange überlebt das neue Corona-Virus auf Oberflächen? Diese Tests bilden aber vielleicht nicht die Wirklichkeit ab. Deshalb können wir die Fragen in der Überschrift noch nicht eindeutig beantworten.

Sie möchten mehr über die Ansteckung über Oberflächen wissen? Hier finden Sie weitere Informationen. Achtung: Die Links führen aus unserem Einfache-Sprache-Angebot heraus. Die Informationen sind dann nicht mehr in Einfacher Sprache.

Warum werden Operationen verschoben?

Manche Operationen werden jetzt verschoben: Diese Operationen sind nicht so dringend. Auf diese Weise hat das Krankenhaus mehr Platz für Patienten mit COVID-19. So können mehr Menschen beatmet werden.

Sie möchten wissen: Welche Operationen werden verschoben? Mehr Informationen über Operationen finden Sie hier.

Der Corona-Test ist positiv. Erkranke ich nun schwer?

Nicht unbedingt. Ein positives Testergebnis bedeutet nicht: Eine Person wird nun schwer krank. Ein positives Testergebnis heißt nur: Sie haben sich mit dem Corona-Virus angesteckt. Und das Virus ist nun in Ihrem Körper. Die Erkrankung kann aber leicht verlaufen. Dann haben Sie vielleicht nur leichte Beschwerden.

Sie möchten mehr über die verschiedenen Verläufe der Erkrankung wissen? Mehr Informationen finden Sie hier. Achtung: Der Link führt aus unserem Einfache-Sprache-Angebot heraus. Die Informationen sind dann nicht mehr in Einfacher Sprache.

Macht Ibuprofen die Coronavirus-Infektion schlimmer?

In den Sozialen Medien war die Information: Ibuprofen macht die Infektion mit dem Corona-Virus schlimmer. Deshalb sollen erkrankte Personen kein Ibuprofen nehmen.

Aber Experten glauben: Das stimmt nicht. Ibuprofen verschlimmert die Infektion nicht.

Mehr Informationen über Ibuprofen bei einer Infektion mit dem Corona-Virus finden Sie hier. Achtung: Der Link führt aus unserem Einfache-Sprache

Ich habe Diabetes: Bin ich durch das neue Corona-Virus besonders gefährdet?

Das Robert Koch-Institut sagt: Personen mit Diabetes gehören zur Risikogruppe.
Sie haben Diabetes? Dann sollte Ihr Blutzucker gut eingestellt sein.

Ihr Blutzucker ist nicht gut eingestellt? Dann können bei einer Infektion mit dem Corona-Virus vielleicht mehr Beschwerden auftreten.

Sie möchten mehr über Diabetes und Corona wissen? Mehr Informationen zu Diabetes und Corona finden Sie hier. Achtung: Der Link führt aus unserem Einfache-Sprache-Angebot heraus. Die Informationen sind dann nicht mehr in Einfacher Sprache.

Wer gehört zur Risikogruppe?

Manche Personen haben ein größeres Risiko für einen schweren Verlauf der Erkrankung. Zu diesen Personen gehören zum Beispiel:

  • Personen über 60 Jahre und vor allem Personen über 80 Jahre
  • Personen mit einem schwachen Immunsystem
  • Personen mit Vorerkrankungen

Aber auch junge Menschen sollten sich vor dem Virus schützen. Das Virus kann auch für junge Menschen gefährlich sein.

Sie möchten mehr über die Risikogruppen wissen? Mehr Informationen über Risikogruppen finden Sie hier. Achtung: Der Link führt aus unserem Einfache-Sprache-Angebot heraus. Die Informationen sind dann nicht mehr in Einfacher Sprache.

Gibt es eine Impfung gegen das neue Corona-Virus?

Experten glauben: Es gibt erst im nächsten Jahr eine Impfung gegen das Corona-Virus. Die Herstellung von Impfstoffen ist nämlich sehr aufwendig: Es gibt ein mehrstufiges Verfahren. Das Verfahren soll sicherstellen: Der Impfstoff wirkt und ist sicher.

Sie möchten mehr über die Impfung gegen das neue Corona-Virus wissen? Mehr Informationen finden Sie hier. Achtung: Der Link führt aus unserem Einfache-Sprache-Angebot heraus. Die Informationen sind dann nicht mehr in Einfacher Sprache.

Achtung: In diesem Text finden Sie nur allgemeine Informationen. Die Texte ersetzen die Beratung durch den Arzt nicht. Nur ein Arzt kann Ihnen genaue Informationen geben. Sie fühlen sich krank? Oder Sie haben Fragen zu einer Krankheit? Dann sollten Sie immer mit Ihrem Arzt sprechen. Rufen Sie in der Arztpraxis an.

Einfache Sprache Siegel

Die Texte haben wir zusammen mit der Forschungsstelle Leichte Sprache geschrieben. Die Forschungsstelle Leichte Sprache ist an der Universität Hildesheim.