{{suggest}}


Asthmaspray richtig anwenden

Ob Dosier-Aerosol oder Pulver-Inhalator: Ein Apotheker erklärt, was bei der Anwendung zu beachten ist

von Barbara Kandler-Schmitt, 11.06.2020
Vor Hitze und Feuchtigkeit schützen: Pulverinhalatoren verkleben durch die Luftfeuchtigkeit, Dosier-Aerosole können bei zu starker Hitze explodieren

Vor Hitze und Feuchtigkeit schützen: Pulverinhalatoren verkleben durch die Luftfeuchtigkeit, Dosier-Aerosole können bei zu starker Hitze explodieren


Die Pluspunkte

  • Dosier-Aerosole und Pulver-Inhala­toren transportieren den Arzneistoff direkt in die Atemwege. Er kann niedrig dosiert werden, sodass weniger Nebenwirkungen auftreten.
  • Die Wirkung von Sprays mit bronchienerweiternden Substanzen tritt schnell ein - wichtig zur Behandlung akuter Asthmaanfälle.
  • Dosier-Aerosole und Pulver-Inhalatoren gibt es in vielen Ausführungen. "Wenn Sie mit einem ­Präparat nicht zurechtkommen, können wir es oft nach Rücksprache mit dem Arzt gegen ein besser geeignetes Produkt mit gleichem Wirkstoff austauschen", erklärt Dr. Alexander Schmitz, Apothekeninhaber aus Niedersachsen. Häufig erleichtern spezielle Aufsätze die Anwendung.

Das steckt drin

Kurz oder lang wirkende bronchienerweiternde Wirkstoffe ­sowie Kortikoide, welche die Entzündung der Bronchialschleimhaut lindern. Mit dem Verbot von Fluorchlorkohlenwasserstoffen (FCKW) wurden Dosier- Aerosole auf andere Treibmittel mit Hy­drofluoralkanen (HFA) umgestellt.

Infografik Asthmaspray

Bei Dosier-Aerosolen ist der Wirkstoff in einer Flüssigkeit gelöst oder verteilt, die Alkohol als Lösungsmittel enthalten kann. Alkoholkranke sollten deshalb auf Pulver-Inhalatoren umgestellt werden.

Bei Pulver-Inhalatoren sind die Wirkstoffe in der Regel an Zucker als Trägerpartikel gebunden, etwa Laktose. "Die enthaltene Menge ist aber zu gering, um Unverträglichkeiten auszulösen", sagt Schmitz.

Richtig anwenden

Dosier-Aerosole vor Gebrauch schütteln. Vor der Anwendung ausatmen und beim Auslösen des Sprühstoßes tief einatmen. Das Aerosol dabei ­aufrecht halten und den Kopf leicht nach hinten neigen. "Die Luft etwa zehn Sekunden anhalten und dann langsam durch die Nase ausatmen", rät Apotheker Schmitz.

Bei Pulver-Inhalatoren muss man zunächst tief ausatmen und nach dem Auslösen schnell und kräftig einatmen. "Dabei nicht ins Gerät atmen, weil das Pulver sonst durch die Luftfeuchtigkeit verklebt", erklärt Schmitz. Wegen der ­benötigten Kraft seien diese Produkte nicht für alle Patienten geeignet.

Experte Herr Dr. Alexander Schmitz e.K.

Nach der Anwendung kortisonhaltiger Präparate den Mund ­ausspülen und die Zähne putzen. Sonst bleiben Wirkstoffpar­tikel in der Mundhöhle zurück und begünstigen Pilzinfektionen.

Sicher aufbewahren

Dosier-Aerosole und Pulver-Inhalatoren sind vor Hitze, direkter Sonneneinstrahlung, hoher Luftfeuchtigkeit und Frost zu schützen. "Lassen Sie Ihre Medikamente nicht im Auto liegen", rät Apotheker Schmitz.

Pulver­­-Inhalatoren verkleben durch die Luftfeuchtigkeit, Dosier-Aerosole werden bei Hitze unbrauchbar und können im Extremfall explodieren. Nach ­Anbruch des Medikaments die Mundstücke regelmäßig mit Wasser reinigen. Über die richtige Entsorgung informiert die Apotheke.


Ändern Sie Ihr Verhalten aufgrund der stark gestiegenen Zahl an Corona-Neuinfektionen?
Zum Ergebnis