Bitte wählen Sie Ihr Geschlecht aus

Für Ihre Auswahl ", Jahre" empfehlen sich folgende Untersuchungen:haben wir leider keine Empfehlungen gefunden.

Zahnvorsorge

Hierbei werden unter anderem Zähne und Mundhöhle gründlich inspiziert, um zum Beispiel Hinweise auf Karies und Parodontitis zu erkennen. Die Zahnkontrolle sollte halbjährlich erfolgen.

Hautkrebs-Screening zur Früherkennung von Hautkrebs

Der Arzt inspiziert dabei die gesamte Haut. Das Screening sollte alle zwei Jahre wiederholt werden.

Gesundheits-Check-up

Dazu gehören eine körperliche Untersuchung, die Überprüfung des Impfstatus sowie Blut- und Urintests, um zum Beispiel Krankheiten wie Diabetes mellitus zu erkennen. Der Check-up sollte alle drei Jahre stattfinden.

Informieren Sie sich bei Ihrer Krankenkasse und Ihrem Arzt individuell zu den Vorsorge- und Krebsfrüherkennungsuntersuchungen.

Prostata- und Genitaluntersuchung zur Früherkennung von Prostatakrebs

Hierbei werden die äußeren Geschlechtsorgane, die Prostata sowie die umliegenden Lymphknoten abgetastet. Die Kontrolle sollte jährlich erfolgen.

Darmspiegelung zur Früherkennung von Darmkrebs

Mit einem optischen Instrument untersucht der Arzt den Dickdarm. Entweder sollten zwei Darmspiegelungen im Abstand von zehn Jahren stattfinden oder alle zwei Jahre der Test auf Blut im Stuhl. Falls die erste Darmspiegelung erst mit 65 Jahren oder älter erfolgt, gibt es keinen Anspruch auf eine zweite Untersuchung.

Informieren Sie sich bei Ihrer Krankenkasse und Ihrem Arzt individuell zu den Vorsorge- und Krebsfrüherkennungs-Untersuchungen.

Chlamydien-Screening

Chlamydien sind Bakterien, die überwiegend auf sexuellem Weg übertragen werden und zu Infektionen führen. In der Folge kann es bei Frauen zum Beispiel zu Unfruchtbarkeit kommen. Die Untersuchung sollte einmal jährlich erfolgen.

Informieren Sie sich bei Ihrer Krankenkasse und Ihrem Arzt individuell zu den Vorsorge- und Krebsfrüherkennungsuntersuchungen.

Genitaluntersuchung zur Früherkennung von Gebärmutterhalskrebs

Hierbei werden unter anderem eine gynäkologische Untersuchung sowie ein Krebsabstrich (Pap-Test) gemacht. Der Check sollte einmal jährlich beim Frauenarzt stattfinden.

Informieren Sie sich bei Ihrer Krankenkasse und Ihrem Arzt individuell zu den Vorsorge- und Krebsfrüherkennungs-Untersuchungen.

Brustuntersuchung zur Früherkennung von Brustkrebs

Bei dem Check werden unter anderem die Brüste sowie die umliegenden Lymphknoten abgetastet. Die Untersuchung sollte einmal jährlich beim Frauenarzt erfolgen.

Informieren Sie sich bei Ihrer Krankenkasse und Ihrem Arzt individuell zu den Vorsorge- und Krebsfrüherkennungsuntersuchungen.

Dickdarm- und Enddarmuntersuchung zur Früherkennung von Darmkrebs

Hierbei wird ein Test auf Blut im Stuhl vorgenommen. Die Untersuchung sollte jährlich stattfinden.

Mammographie-Screening zur Früherkennung von Brustkrebs

Bei der Mammographie werden beide Brüste geröntgt. Das Screening sollte alle zwei Jahre erfolgen.

Informieren Sie sich bei Ihrer Krankenkasse und Ihrem Arzt individuell zu den Vorsorge- und Krebsfrüherkennungsuntersuchungen.

Screening der Bauchaorta

Mit Hilfe einer Ultraschalluntersuchung kann der Arzt eine Erweiterung der Hauptschlagader im Bauch aufdecken. Ein solches Aortenaneurysma kann schlimmstenfalls reißen und zu gefährlichen Blutungen führen. Wird es frühzeitig entdeckt, kann es auf Veränderungen beobachtet und rechtzeitig operiert werden. Die Screening-Untersuchung ist einmal vorgesehen.

Gesundheits-Check-up

Dazu gehören eine körperliche Untersuchung, die Überprüfung des Impfstatus sowie bei einem entsprechenden Risikoprofil auch Blutuntersuchungen, um zum Beispiel Krankheiten wie Diabetes mellitus zu erkennen. Der Check-up wird einmalig bezahlt. Ab dem Alter von 35 Jahren sollte die Untersuchung alle drei Jahre stattfinden.

Informieren Sie sich bei Ihrer Krankenkasse und Ihrem Arzt individuell zu den Vorsorge- und Krebsfrüherkennungsuntersuchungen.

Darmspiegelung zur Früherkennung von Darmkrebs

Mit einem optischen Instrument untersucht der Arzt den Dickdarm. Entweder sollten zwei Darmspiegelungen im Abstand von zehn Jahren stattfinden oder jährlich ein Test auf Blut im Stuhl. Falls die erste Darmspiegelung erst mit 65 Jahren oder älter erfolgt, gibt es keinen Anspruch auf eine zweite Untersuchung.

Genitaluntersuchung zur Früherkennung von Gebärmutterhalskrebs

Frauen ab dem Alter von 35 Jahren können jährlich eine gynäkologische Untersuchung in Anspruch nehmen. Alle drei Jahre haben sie Anspruch auf eine Kombinationsuntersuchung: Dabei erfolgt eine gynäkologische Untersuchung, außerdem wird ein Abstrich vom Gebärmutterhals entnommen und sowohl auf Zellveränderungen als auch auf HP-Viren untersucht (HPV-Test).

Informieren Sie sich bei Ihrer Krankenkasse und Ihrem Arzt individuell zu den Vorsorge- und Krebsfrüherkennungs-Untersuchungen.

Wichtiger Hinweis:

Grundsätzlich sind die Informationen für gesunde Erwachsene ab 18  Jahren gedacht, die in einer gesetzlichen Krankenkasse versichert sind.  Schwangere sowie Kinder und Jugendliche unter 18 werden nicht  berücksichtigt, ebenso wie Impfempfehlungen. Im Einzelfall kann es  sinnvoll sein, Untersuchungen in einem abweichenden Turnus  durchzuführen. Dazu informiert Sie Ihr Arzt. Haben Sie akut  gesundheitliche Probleme oder liegen Vorerkrankungen vor, lassen Sie  sich auf jeden Fall individuell von Ihrem Arzt beraten. Das gilt auch  bei erhöhtem Krankheitsrisiko (zum Beispiel einer familiären  Veranlagung).

Wir bemühen uns bei allen Angaben um größtmögliche  Aktualität. Dennoch kann es vorkommen, dass sich kurzfristig Änderungen  ergeben, die hier noch nicht berücksichtigt sind.  www.apotheken-umschau.de übernimmt keine Haftung für die Vollständigkeit  und Aktualität dieser Angaben.

-