Krebs kann an den verschiedensten Stellen des Darmes auftreten. Manchmal entwickelt er sich aus zunächst eigentlich gutartigen Wucherungen der Darmschleimhaut, den sogenannten Darmpolypen. Aber nicht jeder Darmpolyp entartet. Bestimmte Sorten weisen jedoch ein erhöhtes Risiko auf, weshalb Polypen bei einer Darmspiegelung wenn möglich entfernt werden.

Dünndarmkrebs ist relativ selten, wohingegen Darmkrebs im Dickdarm (Kolonkarzinom) oder im Mastdarm deutlich häufiger vorkommt.

Die Anzeichen für Darmkrebs sind oft nur sehr unauffällig. Symptome der Erkrankung können zum Beispiel sein:

Vorsorgeuntersuchungen können dazu beitragen, Darmkrebs möglichst früh zu erkennen:

  • Immunologischer Test auf Blut im Stuhl: Im Alter von 50 bis 54 Jahren können gesetzlich Versicherte jährlich einen immunologischen Test auf Blut im Stuhl machen lassen. Solange keine Darmspiegelung in Anspruch genommen wurde, können Frauen und Männer ab 55 alle zwei Jahre einen immunologischen Test auf Blut im Stuhl durchführen lassen.
  • Darmspiegelung: Männer, die gesetzlich versichert sind, haben ab dem Alter von 50 Jahren Anspruch auf zwei Darmspiegelungen im Abstand von mindestens zehn Jahren. Bei Frauen gilt dieser Anspruch ab 55 Jahren. Erfolgt die erste Darmspiegelung erst nach dem 65. Geburtstag, bleibt es bei dieser einen Darmspiegelung.

Ausführliche Informationen über die Behandlung der verschiedenen Darmkrebsarten, über Vorbeugung und Früherkennung lesen Sie in den jeweiligen Artikeln.

Krankheits-Ratgeber zum Thema Darmkrebs

Infografik Darmkrebs

Darmpolypen: Ursachen, Risiken, Behandlung

Polypen im Darm sind nicht automatisch gefährlich. Sie können es aber werden, da aus ihnen Darmkrebs entstehen kann. Ärzte suchen deshalb bei einer Darmspiegelung gezielt nach Polypen

Dickdarm und Dünndarm

Dickdarmkrebs (Kolonkarzinom): Früherkennung, Symptome, Therapie

Darmkrebs – genauer Dickdarmkrebs – tritt meist in der Dickdarmschleimhaut auf und geht häufig aus Darmpolypen hervor. Welche Anzeichen auf Darmkrebs hindeuten können und warum die Früherkennung so wichtig ist

Mastdarm

Mastdarmkrebs (Rektumkarzinom): Definition, Anzeichen, Therapie

Mast- oder Enddarmkrebs (Rektumkarzinom) ist ein bösartiger Tumor, der von der Schleimhaut des unteren Darmabschnitts ausgeht

Darmkrebs-Früherkennung

Darmkrebsvorsorge

Darmkrebsvorsorge: Warum sie wichtig ist

Kaum eine Früherkennungsmaßnahme ist so erfolgreich wie die Darmspiegelung. Weshalb jeder die Chance nutzen sollte – Männer sogar früher als Frauen

Dr. Wolfgang Wegerle

Darmspiegelung: Gründe, Vorteile, Risiken

Die Darmspiegelung stellt die wichtigste Methode zur Früherkennung von Darmkrebs dar. Der Gastroenterologe untersucht dabei den Darm mit Hilfe eines schlauchartigen Instruments, dem Endoskop

Video: Darmkrebs früh erkennen

Jährlich erkranken über 60.000 Menschen in Deutschland an Darmkrebs. Eine Darmspiegelung dient der Früherkennung und wird Männern ab 50 und Frauen ab 55 Jahren empfohlen

Darmkrebs-Früherkennung

Blutuntersuchung

Stuhltest zur Darmkrebs-Früherkennung

Immunologische Stuhltests entdecken Vorstufen von Tumoren zuverlässiger als bisherige Verfahren. 2017 haben sie die Papierstreifen abgelöst

Leben mit Darmkrebs

Was es bedeutet, Darmkrebs zu haben

Diagnose Darmkrebs mit 46 Jahren: In unserem Video schildert ein Patient, wie er damit umgegangen ist und die Therapie bewältigt hat

Darmkrebs vorbeugen

Ballaststoffe

Warum Ballaststoffe gesund sind

Ballaststoffe regen die Verdauung an und sollen verschiedenen Krankheiten vorbeugen. Was Experten dazu sagen, plus Tipps, wie Sie sich ballaststoffreich ernähren

Thema Darmkrebs

11422675_0be79cbdf1.IRWUBPROD_ROHX.jpg

Hohe Alkoholsteuer könnte tausende Krebserkrankungen verhindern

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) will alkoholbedingte Krebserkrankungen verringern. Eine Modellierungsstudie der TU Dresden zeigt, dass eine höhere Alkoholsteuer helfen könnte


Darm

Dickdarmkrebs

Dieser Artikel informiert in Einfacher Sprache zum Thema: Dickdarmkrebs.


Frau trinkt Wasser

Darmspiegelung: So bereiten Sie sich vor

Was Sie in den Tagen vor der Darmkrebsvorsorge-Untersuchung beachten sollten


Dickdarm und Dünndarm

Dickdarmkrebs (Kolonkarzinom): Früherkennung, Symptome, Therapie

Darmkrebs – genauer Dickdarmkrebs – tritt meist in der Dickdarmschleimhaut auf und geht häufig aus Darmpolypen hervor. Welche Anzeichen auf Darmkrebs hindeuten können und warum die Früherkennung so wichtig ist


Was es bedeutet, Darmkrebs zu haben

Diagnose Darmkrebs mit 46 Jahren: In unserem Video schildert ein Patient, wie er damit umgegangen ist und die Therapie bewältigt hat


Video: Darmkrebs früh erkennen

Jährlich erkranken über 60.000 Menschen in Deutschland an Darmkrebs. Eine Darmspiegelung dient der Früherkennung und wird Männern ab 50 und Frauen ab 55 Jahren empfohlen


Darmkrebsvorsorge

Darmkrebsvorsorge: Warum sie wichtig ist

Kaum eine Früherkennungsmaßnahme ist so erfolgreich wie die Darmspiegelung. Weshalb jeder die Chance nutzen sollte – Männer sogar früher als Frauen


Blutuntersuchung

Stuhltest zur Darmkrebs-Früherkennung

Immunologische Stuhltests entdecken Vorstufen von Tumoren zuverlässiger als bisherige Verfahren. 2017 haben sie die Papierstreifen abgelöst


Darm

Blut am After / aus dem Darm: Was das Symptom bedeutet

Hämorriden, Afterrisse, Entzündungen und Krebs verursachen am häufigsten Blutungen aus dem Darm, auf dem Stuhl oder im Analbereich. Mögliche Ursachen, Diagnosen, Therapien