Achtung, verstecktes Gluten!

Viele Produkte können Gluten enthalten, beispielsweise Backzutaten wie Vanillezucker, Backpulver, Hefe, Trockenfrüchte, Kuvertüre und Schokolade. Ebenso Gewürzmischungen, Konserven, Schinken oder Parmesan aus der Tüte.

Deshalb empfiehlt es sich, grundsätzlich genau auf die Zutatenliste sowie auf sonstige Hinweise auf der Verpackung (zum Beispiel "kann Spuren von Gluten enthalten") zu achten und nur sicher glutenfreie Produkte zu wählen. In den Rezepten auf dieser Seite sind potenziell problematische Zutaten in der Regel mit dem Hinweis 'glutenfrei' versehen.

Inzwischen bieten viele Supermärkte auch glutenfreie Lebensmitteln an. Infos über Produkte ohne Gluten und Herstelleradressen gibt es außerdem bei der Deutschen Zöliakie-Gesellschaft e.V. in Stuttgart: www.dzg-online.de.

Glutenfreie Rezepte:

Glutenfreies Gebäck:

Glutenfreie Plätzchenrezepte:

Tipps für glutenfreies Kochen und Backen:

  • Soßen müssen nicht mit Mehl gebunden werden. Schmoren Sie für eine glutenfreie Soße gehackte  Zwiebeln, Möhren oder Tomaten mit. Das macht die Soße sämig. Verwenden  Sie zum Binden reine Kartoffel- oder Maisstärke.
  • Verwenden Sie zum Panieren glutenfreie Semmelbrösel oder glutenfreie  Cornflakes. Auch Maismehl, Sesam oder Kokosraspel eignen sich für  knusprige Panaden.
  • Glutenfreie Teige brauchen etwas Fingerspitzengefühl und viel Zeit  zum Quellen, da der Kleber fehlt. Stärkereiche Spezialmehle brauchen  außerdem mehr Flüssigkeit. Halten Sie deshalb die Anweisungen auf der  Verpackung und die Mengen und Ruhezeiten in den Rezepten genau ein.
  • Eier sind glutenfrei und geben manchen Teigen ein Gerüst, das den fehlenden Kleber ersetzen kann.

Lesen Sie auch:

Schematische Darstellung vom Darm

Was ist die Zöliakie?

Bei einer Zöliakie besteht eine lebenslange Unverträglichkeit gegenüber dem Klebereiweiß Gluten. Welche Symptome auftreten können, wie die Ernährung aussehen sollte.

-