Logo der Apotheken Umschau

Anatomisch gesehen ist der Magen (Fachbegriff: Ventriculus) lediglich ein dehnbarer, elastischer Muskelsack, der an die Speiseröhre anschließt und aus Magenmund (Kardia), Magengrund (Fundus), Magenkörper (Corpus) und Magenausgang (Antrum) besteht. Er mündet in den Zwölffingerdarm (Duodenum), den ersten Abschnitt des Dünndarms.

Die Lage des Magens im Körper

Die Lage des Magens im Körper

Klingt unspektakulär, doch der Magen hat wichtige Aufgaben: Er speichert die Nahrung kurzzeitig, beginnt schon mit der Verdauung und gibt den Nahrungsbrei dann portionsweise an den Dünndarm weiter. Die Belegzellen in seiner Schleimhaut produzieren Magensäure, welche die Nahrung zersetzt und Keime abtötet. Die Hauptzellen bilden Pepsinogene, die durch den sauren Magensaft aktiviert werden und das im Nahrungsbrei enthaltenen Eiweiße in kleinere Stückchen spalten.

Vorübergehende Magenprobleme kennen die meisten Menschen: Sodbrennen, Übelkeit, Magenschmerzen und Völlegefühl können Symptome sein. Oft sind die Beschwerden harmlos und gehen schnell vorbei. In anderen Fällen, insbesondere wenn die Beschwerden sehr heftig sind, länger anhalten oder immer wiederkehren, ist eine ärztliche Untersuchung notwendig, um die Ursachen zu klären.

Diagnostik

Magengeschwür

Magen-Zwölffingerdarmgeschwür

Magen- und Zwölffingerdarmgeschwüre sind relativ häufige Erkrankungen des Verdauungstrakts. Oft steckt eine Helicobacter-pylori-Infektion dahinter. zum Artikel

Eine Magenspiegelung (Gastroskopie) kann dazu beitragen, zu ermitteln, ob Krankheiten wie eine Entzündung der Magenschleimhaut (Gastritis), ein Magen- oder Zwölffingerdarmgeschwür oder schlimmstenfalls Magenkrebs hinter den Magenbeschwerden stecken.

Medikamente für den Magen

Einnahme von Tabletten

Magensäureblocker: Wirkung und Nebenwirkungen

Protonenpumpenhemmer wie Omeprazol oder Pantoprazol lindern Sodbrennen und schützen die Magenschleimhaut. Wer sie länger einnimmt, befürchtet oft Nebenwirkungen. Eine Experten-Einschätzung zum Artikel

45609929_8fc4ee4462.IRWUBPROD_7V9X.jpg

Magensäure-Blocker

Dieser Text informiert in Einfacher Sprache zum Thema: Magensäure-Blocker. zum Artikel

Therapien bei Adipositas

Reflux

Stiller Reflux: Magensaft im Rachen

Der Rückfluss von Magensaft kann nicht nur die Speiseröhre schädigen, sondern auch Probleme im Rachen- oder Nasen-Bereich hervorrufen. zum Artikel

Magenkrebs (Schematische Darstellung)

Magenkrebs: Symptome, Ursachen, Therapie

Magenkrebs geht meistens von entarteten Zellen in der Magenschleimhaut aus. Frühe Anzeichen fehlen häufig oder sind unspezifisch, weshalb das Magenkarzinom oft erst spät endeckt wird zum Artikel

Künstliche Ernährung

Thema Magen



Reflux

Stiller Reflux: Magensaft im Rachen

Der Rückfluss von Magensaft kann nicht nur die Speiseröhre schädigen, sondern auch Probleme im Rachen- oder Nasen-Bereich hervorrufen. zum Artikel