{{suggest}}


Stuhlinkontinenz: Wissenswert

Eine vorbeugende Maßnahme gegen die Stuhlinkontinenz, insbesondere nach Schwangerschaft und Geburt, ist die gezielte Stärkung der Beckenbodenmuskulatur

aktualisiert am 08.07.2014
Beckenbodengymnastik

Beckenbodentraining kann einer Stuhlinkontinenz vorbeugen


Beim Beckenbodentraining stärken spezielle Übungen vor allem den Analschließmuskel, wie dessen gezieltes Anspannen und Entspannen. Physiotherapeuten mit einer Spezialausbildung vermitteln die korrekte Durchführung der Übungen und überwachen den Fortschritt.

Um die Beckenbodenmuskeln zu stärken, eignet sich auch die elektrische Stimulation. Dabei werden Elektroden in Vagina oder After platziert. Sie sorgen mit Hilfe schwacher elektrischer Impulse für eine leichte Stimulation der Muskeln. Dadurch werden die Muskeln zusammengezogen und wieder entspannt. So erhöht sich die Muskelspannung.

Keine Tabus: Betroffene sollten sich nicht scheuen, ihren Arzt auf ihre Beschwerden anzusprechen. Inkontinenz ist ein Gesundheitsproblem wie viele andere auch. Es gibt keinen Grund, das Leiden zu verschweigen oder sich gar dafür zu schämen. Nur wer Hilfe sucht, dem kann geholfen werden – oft sogar sehr gut.