Fakten zum Blut

  • jeder Mensch hat je nach Größe und Gewicht fünf bis sechs Liter Blut, es macht sechs bis acht Prozent unseres Körpergewichts aus
  • die roten Blutkörperchen transportieren Sauerstoff in alle Gewebe und Organe des Körpers, auch der Abtransport von Kohlendioxid aus Gewebe und Organen Richtung Lunge findet so statt
  • eine wichtige Aufgabe des Blutes ist auch der Transport von Nährstoffen und Hormonen in die Zellen
  • rot wird das Blut durch das Eisen, welches im Blutfarbstoff (Hämoglobin) der roten Blutkörperchen enthalten ist
  • durch eine Blutentnahme lassen sich viele Informationen über Organfunktionen und Krankheiten gewinnen

Aus was besteht das Blut?

Das Blut besteht aus flüssigen und festen Anteilen. Der flüssige Anteil wird Blutplasma genannt. Es macht etwa 60 Prozent des Blutes aus. Folgende wichtige Bestandteile finden sich im Blutplasma:

  • Gerinnungsfaktoren
  • zahlreiche Stoffwechselprodukte
  • Abwehrstoffe
  • Hormone

Wurden die Gerinnungsfaktoren aus dem Plasma entfernt, spricht man von Blutserum.

Die restlichen 40 Prozent des festen Anteils des Blutes machen Zellen aus. Dazu gehören:

  • rote Blutkörperchen (Erythrozyten): sie transportieren Sauerstoff und Kohlendioxid und definieren unsere Blutgruppe
  • weiße Blutkörperchen (Leukozyten): sie sind Abwehrzellen, und damit Teil des Immunsystems
  • Blutplättchen (Thrombozyten): das sind Zellen, die bei der Blutgerinnung gebraucht werden

Auf dem Laborbefund finden sich oft auch diese Begriffe:

Laborwerte rund ums Blut

Im Labor können die Bestandteile des Bluts voneinander getrennt und untersucht werden.

Beim kleinen Blutbild wird unter anderem die Anzahl der roten und weißen Blutkörperchen sowie der Blutplättchen bestimmt. Die Analyse kann auf verschiedene Erkrankungen, auf Entzündungen oder Mangelerscheinungen hinweisen.

Beim großen Blutbild werden zusätzlich die verschiedenen Typen der weißen Blutkörperchen genau untersucht.

Bei der Untersuchung des Blutes spielen zum Beispiel diese Laborwerte eine Rolle:

Rund um die Blutspende

Häufigkeit der Blutgruppen

Blutgruppen: A, B, AB, 0, positiv und negativ

Die Struktur der roten Blutkörperchen bestimmt die Blutgruppe. Die wichtigsten Blutgruppeneigenschaften für Bluttransfusionen sind das AB0- und Rhesus-System

Bluttransfusion

Blutspende: Was Sie wissen sollten

Wo kann man Blutspenden? Wer darf spenden und wer sollte es lieber nicht? Und was genau erwartet einen bei der Blutspende. Unser Spezial gibt Antworten auf wichtige Fragen rund um das Thema Blutspende

Blutkonserve

Bluttransfusion erklärt: Gründe, Ablauf und Risiken

Bei einer Bluttransfusion werden Blut oder Blutbestandteile über eine Vene verabreicht, um einen Mangel zum Beispiel bei Blutverlusten auszugleichen

Formen der Blutarmut

Eine der Erkrankungen, die direkt mit dem Blut zusammenhängt, ist die Blutarmut (Anämie). Diese kann auftreten, wenn zu wenig roter Blutfarbstoff (Hämoglobin) und/oder rote Blutkörperchen (Erythrozyten) und damit ein zu geringer Anteil an Blutzellen (Hämatokrit) im Körper vorhanden ist. Mehr Informationen zu verschiedenen Formen der Blutarmut finden Sie unter den aufgeführten Links:

Es gibt noch weitere Krankheiten, die das Blut betreffen. Diese sind auf dieser Seite aufgelistet:

5866015_f463877552.IRWUBPROD_3YVZ.png

Bluterkrankungen

Informationen zu Ursachen, Symptomen und Therapien häufiger Bluterkrankungen wie Blutarmut, Hämophilie oder Eisenspeicherkrankheit

Thema Blut

11420409_c921eeab22.IRWUBPROD_ROMT.jpg

Blutspende-Einschränkungen für homosexuelle Männer gelockert

Die bisherigen Blutspenderegeln wurden lange kritisiert: Homo- und bisexuelle Männer würden dadurch diskriminiert. Nun gibt es neue Regeln. Die Kritik bleibt


Zyklusschwankung als Nebenwirkung der Impfung?

Zyklusstörung nach einer Schutzimpfung gegen Covid-19?

Einige Frauen berichten über eine Veränderung ihrer Menstruation nach einer Covid-Impfung. Wie Medizin und Wissenschaft diese Meldungen einschätzen und wozu sie raten


10482207_1f6a3786c9.IRWUBPROD_RB14.jpeg

Entzündungswerte im Blut: Das sollten Sie wissen

Ärzte messen sie bei einem Verdacht auf eine entzündliche Erkrankung. Die Ergebnisse helfen ihnen, zu einer Diagnose zu kommen


10713743_be529546a6.IRWUBPROD_RDCM.jpeg

Laborwerte zum Eisenstoffwechsel

Ein Eisenmangel ist die häufigste Ursache für einen gestörten Eisenstoffwechsel. An welchen Laborwerten und Symptomen man ihn erkennt


10404527_889c9a6298.IRWUBPROD_RDOV.jpeg

Menstruation: Mit Zyklus-Apps den eigenen Körper kennenlernen 

Perioden-Apps können Infos über Menstruationstage, Verhütungsmethoden oder die Libido an einem Ort speichern. Aber welchen Nutzen hat das? Was wird genau getrackt – und wie steht es um den


10372043_0ebe884e15.IRWUBPROD_4B44.jpeg

Laborwerte: Kleines und großes Blutbild

Ein Blick ins Gefäß – Blut enthält Zellen und zahlreiche andere Substanzen mit je eigenen ­­Aufgaben. So versorgt es den Körper


10716297_398723fee9.IRWUBPROD_4B44.jpeg

Laborwerte-Serie: Übersichtsseite

Auf dieser Seite finden Sie die bisherigen Folgen der Serie aus dem Heft über die Bedeutung der wichtigsten Laborwerte, die man durch Blutproben erhält


10063939_253beba5ba.IRWUBPROD_4M2Z.jpeg

Fragen und Antworten zum Weltblutspendetag

Für den  Weltblutspendetag stellen sich in Zeiten der Pandemie einige Fragen: Wie hoch ist aktuell der Bedarf an Blutspenden, wie ist das mit Corona?


Bluttransfusion

Blut-Transfusion

Dieser Text informiert in Einfacher Sprache zum Thema: Blut-Transfusion.