Fakten zum Blut

  • jeder Mensch hat je nach Größe und Gewicht fünf bis sechs Liter Blut, es macht sechs bis acht Prozent unseres Körpergewichts aus
  • die roten Blutkörperchen transportieren Sauerstoff in alle Gewebe und Organe des Körpers, auch der Abtransport von Kohlendioxid aus Gewebe und Organen Richtung Lunge findet so statt
  • eine wichtige Aufgabe des Blutes ist auch der Transport von Nährstoffen und Hormonen in die Zellen
  • rot wird das Blut durch das Eisen, welches im Blutfarbstoff (Hämoglobin) der roten Blutkörperchen enthalten ist
  • durch eine Blutentnahme lassen sich viele Informationen über Organfunktionen und Krankheiten gewinnen

Aus was besteht das Blut?

Das Blut besteht aus flüssigen und festen Anteilen. Der flüssige Anteil wird Blutplasma genannt. Es macht etwa 60 Prozent des Blutes aus. Folgende wichtige Bestandteile finden sich im Blutplasma:

  • Gerinnungsfaktoren
  • zahlreiche Stoffwechselprodukte
  • Abwehrstoffe
  • Hormone

Wurden die Gerinnungsfaktoren aus dem Plasma entfernt, spricht man von Blutserum.

Die restlichen 40 Prozent des festen Anteils des Blutes machen Zellen aus. Dazu gehören:

  • rote Blutkörperchen (Erythrozyten): sie transportieren Sauerstoff und Kohlendioxid und definieren unsere Blutgruppe
  • weiße Blutkörperchen (Leukozyten): sie sind Abwehrzellen, und damit Teil des Immunsystems
  • Blutplättchen (Thrombozyten): das sind Zellen, die bei der Blutgerinnung gebraucht werden

Auf dem Laborbefund finden sich oft auch diese Begriffe:

Laborwerte rund ums Blut

Im Labor können die Bestandteile des Bluts voneinander getrennt und untersucht werden.

Beim kleinen Blutbild wird unter anderem die Anzahl der roten und weißen Blutkörperchen sowie der Blutplättchen bestimmt. Die Analyse kann auf verschiedene Erkrankungen, auf Entzündungen oder Mangelerscheinungen hinweisen.

Beim großen Blutbild werden zusätzlich die verschiedenen Typen der weißen Blutkörperchen genau untersucht.

Bei der Untersuchung des Blutes spielen zum Beispiel diese Laborwerte eine Rolle:

Rund um die Blutspende

Formen der Blutarmut

Eine der Erkrankungen, die direkt mit dem Blut zusammenhängt, ist die Blutarmut (Anämie). Diese kann auftreten, wenn zu wenig roter Blutfarbstoff (Hämoglobin) und/oder rote Blutkörperchen (Erythrozyten) und damit ein zu geringer Anteil an Blutzellen (Hämatokrit) im Körper vorhanden ist. Mehr Informationen zu verschiedenen Formen der Blutarmut finden Sie unter den aufgeführten Links:

Es gibt noch weitere Krankheiten, die das Blut betreffen. Diese sind auf dieser Seite aufgelistet:

5866015_f463877552.IRWUBPROD_3YVZ.png

Bluterkrankungen

Informationen zu Ursachen, Symptomen und Therapien häufiger Bluterkrankungen wie Blutarmut, Hämophilie oder Eisenspeicherkrankheit

Thema Blut










-