Beipackzettel von KAMILLIN Extern Robugen Lösung

PZN:
00329272

Packungsgröße:
6X40 Milliliter (N1)

Abgabeform:
Apothekenpflichtig

Darreichungsform:
Bad
Verpackungsbild(Packshot) von KAMILLIN Extern Robugen Lösung
Anbieter:
ROBUGEN GmbH & Co. KG
Esslingen
www.robugen.de

Wirkstoff(e)

  • 1 (1:2-2,8); Auszugsmittel: Isopropanol 48% (V/V)

Sonstige Bestandteile

  • Wasser, gereinigtes
  • Macrogollaurylether
  • Natriumhydroxid zur pH-Wert-Einstellung

In diesem Beipackzettel finden Sie verständliche Informationen zu Ihrem Arzneimittel – unter anderem zu Wirkung, Anwendung und Nebenwirkungen. Wählen Sie eines der folgenden Kapitel aus, um mehr über "KAMILLIN Extern Robugen Lösung" zu erfahren.

Wie wirken die Inhaltsstoffe des Arzneimittels?

Der Extrakt aus der Kamillenblüte hat eine entzündungshemmende, antibakterielle und wundheilungsfördernde Wirkung.
Krankheiten von A-Z
Symptomefinder
Eine Anzeige unseres Kooperationspartners
Sie möchten wissen, was andere Nutzer über Ihr Medikament berichten?
MedWatcher
  • Haut- und Schleimhautentzündung
  • Entzündung am After
  • Juckreiz im Analbereich
  • Wunde im Afterbereich nach Operation
  • Entzündung im Bereich der Geschlechtsorgane
  • Wunde nach chirurgischem Eingriff an der Scheide
  • Dammschnitt
  • Hämorrhoidalleiden
  • Entzündung am After bzw. im Darmausgang mit Juckreiz und Nässen (Analekzem)
  • Einrisse am Darmausgang
Suchen Sie Ihren Arzt auf, wenn innerhalb von 3 Tagen keine Besserung eintritt oder bei großflächigen Entzündungen oder eitrigen Hautveränderungen.

Dosierung von KAMILLIN Extern Robugen Lösung

Haut- und Schleimhautentzündung:

Teilbad: Das Arzneimittel wird mit Wasser verdünnt (20-40 Liter):

  • Alle Altersgruppen
    • Einzeldosis: ½-1 Beutel
    • Gesamtdosis: ein- bis mehrmals täglich
    • Zeitpunkt: unabhängig von der Tageszeit

Vollbad: Das Arzneimittel wird mit Wasser verdünnt (150 Liter):

  • Alle Altersgruppen
    • Einzeldosis: 2 Beutel
    • Gesamtdosis: 1-mal täglich
    • Zeitpunkt: unabhängig von der Tageszeit

Säuglings- und Kinderbad: Das Arzneimittel wird mit Wasser verdünnt (10-20 Liter):

  • Alle Altersgruppen
    • Einzeldosis: ¼-½ Beutel
    • Gesamtdosis: 1-mal täglich
    • Zeitpunkt: unabhängig von der Tageszeit

Umschläge, Spülungen, Waschungen: Das Arzneimittel wird mit Wasser verdünnt (1 Liter):

  • Alle Altersgruppen
    • Einzeldosis: ½ Beutel
    • Gesamtdosis: ein- bis mehrmals täglich
    • Zeitpunkt: unabhängig von der Tageszeit

Anal- und Genitalbereich:

Sitzbad: Das Arzneimittel wird mit Wasser verdünnt (20-40 Liter):

  • Alle Altersgruppen
    • Einzeldosis: ½-1 Beutel
    • Gesamtdosis: ein- bis mehrmals täglich
    • Zeitpunkt: unabhängig von der Tageszeit

Anwendungshinweise

Die Gesamtdosis sollte nicht ohne Rücksprache mit einem Arzt oder Apotheker überschritten werden.

Art der Anwendung?
Bereiten Sie das Arzneimittel zu. Geben Sie dazu den Beutelinhalt in das Wasser. Nehmen Sie ein warmes Bad (30-34 °C). Die Badedauer sollte 10-12 Minuten betragen.
Oder: Bereiten Sie das Arzneimittel zu und tränken Sie eine Kompresse mit dem verdünnten Arzneimittel und legen diese als Umschlag auf die betroffene(n) Körperstelle(n) bzw. spülen oder waschen Sie die betroffene(n) Körperstelle(n). Lassen Sie sich zur Anwendung des Arzneimittels von Ihrem Arzt oder Apothker beraten.

Dauer der Anwendung?
Die Anwendungsdauer ist prinzipiell nicht begrenzt. Das Arzneimittel sollte bis zur Abheilung der Erkrankung angewendet werden. Sollten sich Ihre Beschwerden jedoch innerhalb von 3 Tagen nicht bessern, sollten Sie einen Arzt aufsuchen.

Überdosierung?
Wird das Arzneimittel wie beschrieben angewendet, sind keine Überdosierungserscheinungen bekannt. Bei versehentlichem Verschlucken kann es zu Übelkeit, Erbrechen und Durchfall kommen. Wenden Sie sich umgehend an einen Arzt. Insbesondere bei Kindern kann es zu einer Vergiftung, ähnlich einer Alkoholvergiftung, kommen. In diesem Fall besteht Lebensgefahr.

Generell gilt: Achten Sie vor allem bei Säuglingen, Kleinkindern und älteren Menschen auf eine gewissenhafte Dosierung. Im Zweifelsfalle fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker nach etwaigen Auswirkungen oder Vorsichtsmaßnahmen.

Eine vom Arzt verordnete Dosierung kann von den Angaben der Packungsbeilage abweichen. Da der Arzt sie individuell abstimmt, sollten Sie das Arzneimittel daher nach seinen Anweisungen anwenden.

Gegenanzeigen von KAMILLIN Extern Robugen Lösung

Beschreibt, welche Erkrankungen oder Umstände gegen eine Anwendung des Arzneimittels sprechen, in welchen Altersgruppen das Arzneimittel nicht eingesetzt werden sollte/darf und ob Schwangerschaft und Stillzeit gegen die Anwendung des Arzneimittels sprechen.

Was spricht gegen eine Anwendung?

  • Überempfindlichkeit gegen die Inhaltsstoffe
  • Überempfindlichkeit bei ähnlichen Medikamenten (Kreuzallergie)
Patienten mit größeren Hautverletzungen, akuten Hauterkrankungen, Fieber, Infektionen, Herzschwäche und Bluthochdruck sollten das Arzneimittel als Vollbad nur nach Rücksprache mit Ihrem Arzt anwenden.

Das Arzneimittel sollte nicht im Augenbereich, zur Inhalation und zur Darmspülung angewendet werden.

Was ist mit Schwangerschaft und Stillzeit?
  • Schwangerschaft: Wenden Sie sich an Ihren Arzt. Es spielen verschiedene Überlegungen eine Rolle, ob und wie das Arzneimittel in der Schwangerschaft angewendet werden kann.
  • Stillzeit: Wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker. Er wird Ihre besondere Ausgangslage prüfen und Sie entsprechend beraten, ob und wie Sie mit dem Stillen weitermachen können.
Ist Ihnen das Arzneimittel trotz einer Gegenanzeige verordnet worden, sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker. Der therapeutische Nutzen kann höher sein, als das Risiko, das die Anwendung bei einer Gegenanzeige in sich birgt.

Wichtige Hinweise zu KAMILLIN Extern Robugen Lösung

Hinweise zu den Bereichen Allergien (betreffend Wirk- und Hilfsstoffe), Komplikationen mit Nahrungs- und Genussmitteln, sowie sonstige Warnhinweise.

Was sollten Sie beachten?
  • Vorsicht bei Allergie gegen Gewürze, wie z.B. Anis, Beifuß, Dill, Fenchel, Karotte, Koriander, Kümmel, Paprika, Petersilie, Sellerie und Tomaten!
  • Vorsicht bei Allergie gegen Korbblütler (lateinischer Name = Kompositen), z.B. Arnika, Ringelblume, Schafgarbe, Sonnenhut und Kamille!
  • Es kann Arzneimittel geben, mit denen Wechselwirkungen auftreten. Sie sollten deswegen generell vor der Behandlung mit einem neuen Arzneimittel jedes andere, das Sie bereits anwenden, dem Arzt oder Apotheker angeben. Das gilt auch für Arzneimittel, die Sie selbst kaufen, nur gelegentlich anwenden oder deren Anwendung schon einige Zeit zurückliegt.

Nebenwirkungen von KAMILLIN Extern Robugen Lösung

Nebenwirkungen sind unerwünschte Wirkungen, die bei bestimmungsgemäßer Anwendung des Arzneimittels auftreten können.

Welche unerwünschten Wirkungen können auftreten?

  • Entzündung der Haut durch Chemikalien/Allergie (Kontaktdermatitis)
  • Überempfindlichkeit bei ähnlichen Medikamenten (Kreuzallergie)
Bemerken Sie eine Befindlichkeitsstörung oder Veränderung während der Behandlung, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker.

Für die Information an dieser Stelle werden vor allem Nebenwirkungen berücksichtigt, die bei mindestens einem von 1.000 behandelten Patienten auftreten.

Eine Anzeige unseres Kooperationspartners

Wechselwirkungen

Wenden Sie mehrere Arzneimittel gleichzeitig an, kann es zu Wechselwirkungen zwischen diesen kommen. Das kann Wirkungen und Nebenwirkungen der Arzneimittel verändern.

Allgemeine Informationen zu Wechselwirkungen finden Sie hier ».

Ob sich Ihre Medikamente gegenseitig beeinflussen, können Sie mit unserem Wechselwirkungs-Check überprüfen.

Aufbewahrung

Das Arzneimittel muss vor Hitze geschützt aufbewahrt werden.
Bruchgefahr
nein
Steril
keine Angabe
Kühlkette
nein
Feuchteempfindlichkeit
nein
Lichtempfindlichkeit
nein
Lagerempfindlichkeit
nein
Verpackungsart
keine Angabe
Packungsgröße
81x168x52 mm (LxHxB)
Orginal Beipackzettel Dokumentdatum: 07.2013
Aktualisiert am: 31.07.2020

Quelle: ABDATA Pharma-Daten-Service

Bitte beachten Sie: Unsere Datenbank gibt nicht die Original-Gebrauchsinformation aus, die Sie als Beipackzettel in der Verpackung Ihres Medikaments finden. Die Angaben können sich von der jeweiligen Packungsbeilage unterscheiden und sind auch anders aufgebaut. Lesen Sie diese daher trotzdem und suchen bei Fragen Ihre ärztliche Praxis oder Apotheke auf.