Das Transkript zur Folge 217  mit  Christine Vogler:

Ein Interview über Impfungen von Pflegepersonal mit...

Mein Name ist Christine Vogler,  ich bin Vizepräsidentin des Deutschen Pflegerates. Und der Deutsche Pflegerat vertritt ganz viele Pflegeverbände, in denen sich Pflegende aus allen Sparten der Pflege  freiwillig in Verbänden organisieren. Das ist eine Ehrenamtstätigkeit.

Wie viel Pflegepersonal wurde bereits geimpft?

Aus unserer Sicht leider noch immer viel zu wenig. Tatsächlich. Die Pflegenden, die im direkten Patientenkontakt sind, und in den Bereichen, in denen Covid-Erkrankungen vermehrt auftauchen können, da arbeiten die Kolleginnen... Die sind noch alle nicht durchgeimpft. Aber genaue Zahlen haben wir noch nicht. Aber die Kliniken kriegen ja regelmäßig Impfdosen zugewiesen.

Wie stehen Sie zur Impfpflicht für Pflegepersonal?

Impfen muss aus unserer Sicht freiwillig sein. Wir müssen in der Gesellschaft eine Impfhaltung erzeugen und zu überzeugen,  mit den Argumenten, die wir haben. Und auch bei Pflegenden ist Impfzwang kein Mittel der Wahl.

Wir haben natürlich die Situation mit der Masern-Impfflicht. Und wir haben viele Kliniken zum Beispiel in Deutschland, die den Kollegen sagen, wenn sie als Pflegende dort anfangen, ihr braucht eine Hepatitis-Schutzimpfung. Das ist auch gar kein Problem. Da ist so viel Vernunft und Wissen und Kompetenz vorhanden, dass die Kollegen auch diese Impfung durchführen. Aber trotzdem... Oder nicht aber. Impflicht ist keine Option für uns als Deutscher Pflegerat, das lehnen wir ab.

Wie lässt sich die Impfbereitschaft beim Pflegepersonal erhöhen?

Es war eine unglückliche Diskussion, durch Ministerpräsident Söder angestoßen, der mit einmal behauptete, die Pflegenden wären nicht impfwillig genug. Und das ist überhaupt nicht zu halten. Die Zahlen... Es gibt da keine Zahlen. Wir haben in den Ländern, wo wir Kammern haben, in Schleswig-Holstein und Rheinland-Pfalz, ein Impfbewusstsein festgestellt bei den Pflegenden zwischen 80 und 90 Prozent. Das entspricht im Grunde einer viel höheren Quote als die, die wir in der Bevölkerung sehen.

Und tatsächlich sind Pflegende so zu behandeln wie normale Menschen. Die normale Bevölkerung, muss man sagen. Es bedarf einfach der Aufklärung.  Es gibt verschiedene Impfstoffe, man muss wissen, wie wirken die.  Es gibt Unsicherheiten, man muss Orte schaffen, wo man fragen kann. Und ich denke, nicht jede Pflegekraft ist automatisch eine virologisch fitte Person. Man muss sich genauso informieren.

Es gilt, bei Pflegenden und Medizinern oder bei im Gesundheitsbereich Tätigen genau dasselbe wie bei der normalen Bevölkerung. Wir brauchen eine vernünftige Aufklärung und Orte, an denen wir Dinge selbstständig nachlesen können.

Da haben alle ihre Hausarbeiten ganz gut gemacht. Sodass wir das an der Stelle wirklich vehement... auch bestreiten, was da behauptet wird. Dass Pflegende sich nicht impfen lassen wollen, das stimmt definitiv nicht.

Darum geht es in „Nachgefragt!“

„Nachgefragt!“ befasst sich mit allen Aspekten rund um die Corona-Pandemie: Wir sprechen mit Expert*innen aus Medizin, Wirtschaft und Wissenschaft, aber auch mit Menschen, die von der Corona-Pandemie besonders betroffen sind. Dabei kommt ein breites Spektrum von Menschen in den unterschiedlichsten Positionen zu Wort, von der Soziologin bis zum Labormediziner, vom Hautarzt bis zur pflegenden Angehörigen.

„Nachgefragt!“ ist ein Videopodcast, der seit 24. März 2020 an jedem Werktag erscheint. Sie können die Folgen über verschiedene Plattformen sehen und abonnieren beispielsweise bei:

Alle Folgen im Überblick

8854089_3260847346.IRWUBPROD_3YV2.jpg

Nachgefragt! | Der Corona-Video-Podcast

In unserem Video-Podcast „Nachgefragt!“ unterhalten wir uns mit Menschen, die uns von den täglichen...