Senioren Ratgeber

Was kann die Ursache für dicke Beine sein?

Das kann nach langem Stehen oder Sitzen passieren, wenn nicht genug Blut aus den Beinen zurück in den Rumpf gepumpt wird. Neben zu wenig Bewegung kommen aber auch Probleme im Lymphsystem, Gefäß- oder Nierenleiden als Auslöser infrage. Häufig liegt es an einer Venenschwäche. Bei jedem sechsten Mann und jeder fünften Frau schließen die Venenklappen nicht mehr richtig. Dann staut sich Blut in den Venen. Flüssigkeit tritt ins Gewebe aus, und es bilden sich sogenannte Ödeme.

Wann ist ein Besuch beim Arzt erforderlich?

Wenn Knöchel ständig dick geschwollen sind, Beine sich schwer und heiß anfühlen, sollte ein Arzt oder eine Ärztin die Ursache abklären. Mit Blut- oder Urintests, Ultraschall oder Röntgen versuchen sie zunächst, die Grunderkrankung ausfindig zu machen. Mit einem Hautfaltentest lässt sich etwa feststellen, ob es sich um ein Lymphödem oder ein venöses Ödem handelt. Keinen zeitlichen Aufschub duldet der Besuch beim Doktor, wenn die Schwellung innerhalb kurzer Zeit auftritt und weitere Beschwerden wie Kurzatmigkeit, Fieber oder Schmerzen hinzukommen oder wenn nur ein Bein betroffen ist.

Wie hilft mir die Ärztin?

Die Therapie richtet sich nach der Ursache. Wird die Grunderkrankung behandelt, lindert das meist die Beschwerden, die das Ödem verursacht. Kompressionsstrümpfe etwa unterstützen den Blutfluss. Sie drücken die Venen zusammen und verhindern so, dass sich das Blut staut. Die Strümpfe gibt es auf Rezept und werden auch in der Apotheke individuell angepasst.

Gibt es Medikamente?

Sie leiden unter Venenschwäche? Belegt sind günstige Effekte von Extrakten aus rotem Weinlaub und aus der Rosskastanie sowie von Oxerutin. Wichtig: die pflanzlichen Mittel mindestens zwei bis vier Wochen kontinuierlich einnehmen. Erst dann entfalten sie ihre volle Wirkung. Bei einer Herzschwäche verordnet der Arzt oder die Ärztin in manchen Fällen entwässernde Medikamente. Die „Wassertabletten“ sollen helfen, Flüssigkeit aus dem Körper zu transportieren, Ödeme zu verringern und das Herz zu entlasten.

Gymnastikübung

Gymnastik: 15 Minuten für die Venen

Mit diesen Übungen stärken Sie Ihre Venen. Mit 15 Minuten Venengymnastik am Tag können Sie Gefäßkrankheiten wie Krampfadern und Thrombosen vorbeugen

Was kann ich selbst tun?

Bewegung aktiviert die Muskeln der Waden und unterstützt den Stoffwechsel. Jeder Schritt zählt. Also lieber Treppe statt Aufzug und möglichst viel zu Fuß erledigen. Gut für zwischendurch: Fußgymnastik (etwa mehrmals von den Fersen auf die Fußspitzen und zurück wippen) und Beine hochlegen. Bei starkem Übergewicht sollte man einige Kilos abbauen. Und weil Ödeme die Haut spröde machen, Beine regelmäßig mit pflegenden Produkten eincremen.

Zum Thema:

-