Baby und Familie

Gut gecremt, gut geschützt: Die Haut von Kindern ist besonders empfindlich gegenüber der UV-Strahlung der Sonne. Die Zeitschrift „Öko-Test“ hat insgesamt 21 Sonnencremes speziell für Kinder untersucht – und dabei auch die UV-Filter der Produkte in den Blick genommen.

Insgesamt schnitten die Sonnencremes besser ab als vor zwei Jahren, so die Tester. Zwei Drittel der Produkte bekamen die Noten „gut“ oder „sehr gut“ (Ausgabe 6/2022).

Die UV-Filter der Sonnencremes nahmen die Ökotester besonders in den Blick. Sie raten zu Kinder-Sonnencremes mit chemischen UV-Filtern oder den mineralischen Filtern Titandioxid und Zinkoxid.

25216865_5417062339.IRWUBPROD_6JL9.jpg

Der richtige Sonnenschutz für Kinder

Wenn Sie ein paar Regeln beachten, steht einem Sommertag im Freien nichts im Weg. Was Eltern bei der Wahl von Sonnencreme und -lotion beachten sollten

UV-Filter machen Unterschied beim Eincremen

Worin sich chemische und mineralische UV-Filter unterscheiden, zeigt sich oft beim Eincremen. Mineralfilter lassen sich schlechter auf der Haut verschmieren, es kommt zum sogenannten „Weißel-Effekt“.

Gerade bei Kindern könne dieses Phänomen aber eine gute Seite haben, so die Ökotester. So können Eltern feststellen, ob sie nicht vielleicht die Nasenspitze oder eine Wange des Kindes beim Eincremen vergessen haben.

Es gibt allerdings auch UV-Filter, die als bedenklich gelten. Dazu zählen Octocrylen und Homosalat, die beide möglicherweise hormonell wirken. Vier der getesteten Kinder-Sonnencremes enthielten dieseUV-Filter, wofür es von „Öko-Test“ Punktabzug gab.

Lesen Sie auch:

25213965_adaf3aef68.IRWUBPROD_6JKB.jpg

Wie lange hält sich Sonnencreme?

Sollte man Sonnenschutz aus dem Vorjahr noch verwenden? Besser nicht! Das hat verschiedene Gründe

Sonnenschutz

So kommen Babys gut durch die Hitze

Sonne, Wärme, Babyglück! Damit der Sommer möglichst unbeschwert wird, haben wir Expertinnen und Experten nach den wichtigsten Tipps rund um ­Babys Gesundheit gefragt

17179399_9d5537f2e5.IRWUBPROD_5LYH.jpeg

Vitamin D für Kinder

Tropfen oder Tablette? Im Sommer und im Winter? Wie Sie Ihr Kind optimal mit dem Sonnenhormon versorgen