Suchergebnisse zu dem Stichwort „CBD Öl“ spucken ganz unterschiedliche Produkte aus. Der Grund dafür: CBD-Öl ist lediglich ein Sammelbegriff, meint in der Regel aber ein Gemisch aus dem namensgebenden Wirkstoff Cannabidiol (CBD) und einem Trägeröl. Während das CBD aus den Blättern der Hanfpflanze gewonnen wird, bekommt man aus den Samen der Pflanze das Hanföl. Hanföl findet zum Beispiel als Trägeröl bei CBD-Tropfen Verwendung. Das Öl dient letztlich meist der Verdünnung des Wirkstoffs als auch um die Einnahme oder Anwendung zu erleichtern. CBD-Öle sind in unterschiedlichen Konzentrationen erhältlich.

Welche Inhaltsstoffe in CBD-Ölen enthalten sind und ob die Konzentrationsangaben tatsächlich stimmen, ist für den Käufer aber meist unklar. Es gibt dafür keine Kontrollen. Als Trägeröl können auch andere Fette und Öle dienen, beispielsweise Kokos- oder herkömmliches Pflanzen- beziehungsweise Speiseöl wie Olivenöl.

Inhaltsstoffe von CBD-Ölen sehr unterschiedlich

Je nachdem, wie das CBD aus den Blättern der Hanfpflanze extrahiert wird und für welches Öl sich der Hersteller entscheidet, können weitere Inhaltsstoffe im Produkt enthalten sein. Hanföl enthält von Natur aus ungesättigte Fettsäuren, Vitamine (B und E) sowie Mineralstoffe, die sich in den Samen befinden. Aus den Blättern und Stängeln lassen sich außerdem auch pflanzliche Stoffe wie Flavonoide gewinnen. Diesen Bestandteilen werden positive Eigenschaften zugesprochen.

Bei CBD-Ölen mutmaßen Hersteller etwa, dass die natürliche Kombination der pflanzlichen Inhaltsstoffe die Wirkung des CBD verbessern kann. Tatsächlich gibt es jedoch keine ausreichende, wissenschaftliche Datenlage für diesen vielfach beworbenen „Entourage-Effekt“.

CBD-Öle enthalten oft weitere Cannabinoide und THC

Hersteller verkaufen solche CBD-Öle mit weiteren Pflanzenstoffen unter Begriffen wie Breit- oder Vollspektrum-Ölen. Dann sind im Hanfextrakt neben CBD oft auch weitere Cannabinoide der Hanfpflanze enthalten. [MOU1] [MT2] [MT3] Dazu zählen etwa Cannabichrom oder Cannabigerol. Auch über mögliche Wirkungen und Wechselwirkungen der weiteren Cannabinoide ist wissenschaftlich nur wenig bekannt.

Lediglich das psychoaktive Cannabinoid THC dürfte in CBD-Produkten nicht oder nicht in relevanten Mengen enthalten sein. Tatsächlich wurden in zahlreichen Untersuchungen jedoch Rückstände oder Verunreinigungen von THC in CBD-Ölen nachgewiesen. Das kann mitunter zu ungewünschten Nebenwirkungen führen, denn THC ist psychoaktiv.

12393943_54c0220f3d.IRWUBPROD_47R2.jpeg

Was können CBD-Produkte?

Cannabidiol. Der Substanz CBD aus Hanf werden viele positive Eigenschaften zugesprochen. Wissenschaftlich belegt sind bislang nur wenige.

CBD-Öl: Kein Arzneimittel

CBD-Öle werden gerade im Internet gegen allerlei Beschwerden angepriesen, von Unruhe über Schlaf- und Angststörungen bis hin zu Kopf- und Muskelschmerzen. Sie sind jedoch nicht als Arzneimittel zugelassen und damit unterliegen sie nicht den strengen Kontrollen und Vorschriften der Arzneimittelgesetze der EU und Deutschlands. Ohne eine ordnungsgemäße Zulassung sieht das Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit (BVL) in Deutschland die CBD-Öle und ähnliche CBD-Produkte bislang auch weder als Lebensmittel noch als Nahrungsergänzungsmittel als verkehrsfähig an. Dem Internethandel schadet das aber kaum.


Quellen:

  • Bundesinstitut für Risikobewertung: Fragen und Antworten zu den gesundheitlichen Risiken von hanfhaltigen Lebensmitteln. Online: https://www.bfr.bund.de/... (Abgerufen am 11.05.2022)
  • Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit: Sind Nahrungsergänzungsmittel mit Cannabidiol (CBD) (CBD) verkehrsfähig?. Online: https://www.bvl.bund.de/... (Abgerufen am 11.05.2022)
  • Bundesinstitut für Risikobewertung : Tetrahydrocannabinolgehalte sind in vielen hanfhaltigen Lebensmitteln zu hoch – gesundheitliche Beeinträchtigungen sind möglich. Online: https://mobil.bfr.bund.de/... (Abgerufen am 11.05.2022)
  • Sproll C. Kremer J, Lachenmeier D W: Bewerbung von Hanflebensmitteln mit „THC-frei“ – eine Irreführung des Verbrauchers, Produkte die aus der Hanfpflanze hergestellt werden, enthalten immer THC (Tetrahydrocannabinol).. Online: https://www.ua-bw.de/... (Abgerufen am 11.05.2022)
  • Bastius B, Riedel L, Golombek P et al.: Update: Beanstandungsquote von Cannabidiol- und Hanfprodukten immer noch sehr hoch. Online: https://www.ua-bw.de/... (Abgerufen am 11.05.2022)
  • Schmidt T, Stommel J, Kohlmann T et al.: Separating the true from the false: A rapid HPTLC-ESI-MS method for the determination of cannabinoids in different oils. Results in Chemistry: https://www.sciencedirect.com/... (Abgerufen am 11.05.2022)