Gegen Migräne gibt es zahlreiche Medikamente: Einige wirken gegen akute Attacken, andere werden vorbeugend eingesetzt. „Doch auch nicht medikamentöse Maßnahmen haben einen wichtigen Stellenwert in der Therapie“, sagt Dr. Charly Gaul, Neurologe am Kopfschmerzzentrum in Frankfurt und Generalsekretär der Deutschen Migräne- und Kopfschmerzgesellschaft (DMKG).

Migräne vorbeugen

Zum Beispiel können Ausdauersport und Entspannungsverfahren eine vorbeugende Therapie ergänzen. Und auch Akupunktur soll vorbeugend wirken. Ein angesehenes Forschungsnetzwerk ist dieser Frage 2016 in einer Übersichtsarbeit nachgegangen. Die Autorinnen und Autoren haben 22 Studien mit knapp 5000 Teilnehmenden ausgewertet. Dabei zeigte sich: Betroffene hatten seltener Kopfschmerzen, wenn sie zusätzlich zur Therapie von Migräneattacken Akupunktur erhielten. „Die Daten zeigen, dass Akupunktur eine wirksame Option sein kann, um Migräneattacken ohne Medikamente vorzubeugen“, sagt der Leiter der Studie, Professor Klaus Linde von der Technischen Universität München. Neuere Studien würden das bestätigen. Linde sagt deshalb: „Akupunktur ist eine ernst zu nehmende Alternative zu Medikamenten.“

Gaul von der DMKG sieht das ähnlich: „Es ist einen Versuch wert, Akupunktur bei Migräne auszuprobieren.“ Arzneimittel, die vorbeugend eingesetzt werden, haben häufig Nebenwirkungen. Deshalb sind viele Menschen, die an Migräne leiden, offen für andere Therapien. „In Studien wurde eine Behandlung mit Akupunktur seltener abgebrochen und sie führt zu weniger Nebenwirkungen“, erklärt Gaul.

Anja Theis ist Mitglied der Deutschen Ärztegesellschaft für Akupunktur und sagt: „Wir sprechen vor der Akupunktur zum Beispiel auch über andere Beschwerden oder die eigene Ernährung. So können wir die Akupunkturpunkte individuell auf Patientinnen und Patienten abstimmen.“

Das soll Akupunktur bewirken

Nebenwirkungen sind auch bei der Akupunktur möglich, etwa ein blauer Fleck oder Schmerzen beim Einstich mit der feinen Nadel. Zudem könnte der Stich eine Infektion begünstigen. Wird die Nadel im Brustkorb zu tief eingestochen, kann sie die Lunge oder schlimmstenfalls das Herz verletzen. Aber: „Schwere Nebenwirkungen sind sehr selten“, sagt Neurologin Theis.

Außerdem ist nicht ganz klar, wie Akupunktur wirkt: „Sie könnte Endorphine freisetzen. Das sind körpereigene Botenstoffe, die Schmerzen lindern“, beschreibt Theis eine der Thesen. Und: Wer Akupunktur bei Migräne probieren möchte, muss sie meist selbst bezahlen. Denn sie ist bei Kopfschmerzen keine Kassenleistung.

Linde möchte den Effekt vorbeugender Therapien generell nicht überschätzen: „In Studien hilft Akupunktur etwa der Hälfte der Patientinnen und Patienten – bei Standardmedikamenten ist das ähnlich.“ In den vergangenen Jahren wurden neue Mittel zur Vorbeugung der Migräne zugelassen. Sie sind aber vergleichsweise teuer und Krankenkassen bezahlen sie nur unter gewissen Bedingungen: zum Beispiel, wenn man andere Arzneien nicht einnehmen darf oder diese nicht wirken. Gaul schätzt, sie würden besser wirken als Akupunktur – räumt jedoch ein: „Es gibt keine Studie, die diese Medikamente und Akupunktur vergleicht.“

Akupunktur: Meist nicht ausreichend

Zudem brauchen nicht alle Patientinnen und Patienten eine vorbeugende Therapie mit Arzneien. Ratsam ist sie zum Beispiel, wenn Schmerzattacken mehrfach pro Woche auftreten, die Medikamente bei einer Attacke nicht ausreichend wirken oder Betroffene sich im Alltag eingeschränkt fühlen.

„Besonders wirksam ist es, wenn Kopfschmerzpatientinnen und -patienten Entspannung, Sport, Medikamente und eine Anpassung des Lebensstils – zum Beispiel genug Schlaf – kombinieren“, sagt Gaul. Theis ergänzt: „Akupunktur kann eine gute Ergänzung sein, ist allein aber meist nicht ausreichend.“


Quellen:

  • Linde K, Allais G, Brinkhaus B et al.: Acupuncture for the prevention of episodic migraine. In: Cochrane Database of Systematic Reviews : 28.06.2016, https://doi.org/...
  • Linde K, Allais G, Brinkhaus B et al.: Acupuncture for the prevention of tension‐type headache. In: Cochrane Database of Systematic Reviews : 19.04.2016, https://doi.org/...
  • Leitlinien der Deutschen Gesellschaft für Neurologie (DGN) in Zusammenarbeit mit der Deutschen Migräne- und Kopfschmerzgesellschaft (DMKG): Therapie der Migräneattacke und Prophylaxe der Migräne. Leitlinie: 2018. (Abgerufen am 20.10.2022)

  • Deutsche Gesellschaft für Neurologie: Effektive Migräne-Prophylaxe mit monoklonalen Antikörpern. https://2022.dgn.org/... (Abgerufen am 25.10.2022)
  • Chan MWC, Wu XY, Wu JCY et al. : Safety of Acupuncture: Overview of Systematic Reviews. In: Scientific Reports: 13.06.2017, https://doi.org/...
  • Verbraucherzentrale: Akupunktur: Wann zahlt die Kasse?. https://www.verbraucherzentrale.de/... (Abgerufen am 27.10.2022)
-