Kleidung: Dünne, atmungsaktive, luf­tige Stoffe in hellen Farben sind für Sport­einheiten an heißen Tagen am besten. Kappe, Sonnenbrille und Sonnencreme sollten je nach Tageszeit zur Ausstattung gehören.

Tageszeit: Meiden Sie die Mittagshitze und verlegen Sie Ihr Training lieber auf die kühleren Morgenstunden. Alternativ eignen sich auch die späten Abendstunden.

Ozonwerte: Bei erhöhten Tempera­turen kann auch die Ozonkonzentration in der Luft ansteigen. Informieren Sie sich vor dem Sport über die Werte und passen Sie Ihr Training dementsprechend an.

Pensum: Hohe Temperaturen sind nichts für Bestzeiten. Reduzieren Sie Pensum und Intensität Ihrer Trainingseinheiten und überfordern Sie Ihren Körper nicht.

Trinken: Wer schwitzt, verliert Flüssigkeit und Elektrolyte. Mineralwasser mit ­wenig Kohlensäure oder eine leichte Apfelschorle zwischendurch können helfen, den Verlust wieder auszugleichen.

-