Diabetes Ratgeber

Entscheidend für die Diagnose eines Typ-1-Diabetes ist die Zuckerkonzentration im Blut. Ein Arzt kann sie mit verschiedenen Verfahren bestimmen. Ein Diabetes liegt vor bei:

  • einem Blutzuckerwert von 200 mg/dl (11,1 mmol/l) oder mehr zu einem  beliebigen Zeitpunkt (also nüchtern oder nach einer Mahlzeit)
  • einem Nüchtern-Blutzuckerwert von 126 mg/dl (7,0 mmol/l) oder mehr im Venenblut, das der Arzt abnimmt
  • einem Blutzucker-Langzeitwert (HbA1c) von 6,5 Prozent (48 mmol/mol) oder mehr

Die Diagnose Diabetes gilt als gesichert, wenn ein zweiter Test an einem Folgetag das Ergebnis bestätigt. Ein oraler Glukosebelastungstest (OGTT), wie er zur Diagnose eines Typ-2-Diabetes häufig zum Einsatz kommt, ist beim Typ 1 in aller Regel nicht nötig.

Wichtige Laborwerte bei Diabetes:

Blutproben

Laborwerte richtig verstehen

Hier erfahren Sie, was wichtige Laborwerte bedeuten und welche Rolle sie bei Diabetes spielen