Logo der Apotheken Umschau

Was ist ein Kondom?

Ein Kondom ist ein Verhütungsmittel. Das bedeutet: Das Kondom schützt vor einer ungewollten Schwangerschaft. Und das Kondom schützt vor Krankheiten.

Ein Kondom besteht aus dünnem Latex. Latex kommt in bestimmten Pflanzen vor. Latex kann auch künstlich hergestellt werden.

Hinweis: Manche Menschen sind allergisch gegen Latex. Aber es gibt auch Kondome ohne Latex. Sie sind allergisch gegen Latex? Dann achten Sie auf den Hinweis auf der Verpackung.

Das Kondom ist ein Verhütungsmittel für den Mann. Beim Sex zieht der Mann das Kondom über den steifen Penis. Dann kommt das Sperma nicht in die Scheide der Frau. So wird die Frau meist nicht schwanger. Aber: Kondome sind nicht so sicher wie hormonelle Verhütungsmittel. Hormonelle Verhütungsmittel sind zum Beispiel die Pille und das Verhütungspflaster. Ein Paar benutzt beim Sex ein Kondom? Dann kann die Frau vielleicht trotzdem schwanger werden. Dann hat das Paar das Kondom meist nicht richtig verwendet.

Achtung: Nur Kondome schützen zuverlässig vor Krankheiten.

  • Sie haben einen neuen Partner oder eine neue Partnerin?
  • Oder Sie wechseln oft den Partner oder die Partnerin?
  • Oder Sie haben HIV oder Hepatitis B?

Dann sind Kondome besonders wichtig. Mit einem Kondom schützen Sie sich und andere Menschen.

Wie verwenden Sie ein Kondom?

Sie verhüten mit einem Kondom? Dann müssen Sie es richtig benutzen. Nur dann schützt das Kondom zuverlässig. So benutzen Sie ein Kondom richtig:

  1. Öffnen Sie vorsichtig die Verpackung. Benutzen Sie dafür keine spitzen Gegenstände. Benutzen Sie keine Schere oder Fingernägel. Spitze Gegenstände können das Kondom nämlich beschädigen. Dann schützt Sie das Kondom nicht mehr.
  2. Nehmen Sie das Kondom vorsichtig aus der Verpackung. Halten Sie das Kondom an der Spitze fest.
  3. Drücken Sie die Luft aus der Spitze des Kondoms.
  4. Rollen Sie das Kondom auf den steifen Penis. Die Rolle muss dabei nach außen zeigen. Sie haben das Kondom falsch abgerollt? Dann nehmen Sie ein neues Kondom. Vielleicht ist schon Samenflüssigkeit am Kondom.

Nach dem Sex ziehen Sie den Penis aus der Scheide. Der Penis muss dabei noch steif sein. Der Penis ist schlaff? Und Sie ziehen den Penis erst jetzt aus der Scheide? Dann kann das Kondom verrutschen. So kann Samenflüssigkeit in die Scheide kommen. Halten Sie das Kondom fest. So kann es nicht abrutschen. Werfen Sie das Kondom dann in den Mülleimer. Werfen Sie es nicht in die Toilette. Und waschen Sie sich danach die Hände. Sie waschen sich nicht die Hände? Dann bleiben vielleicht Reste von der Samenflüssigkeit an Ihren Händen. Sie berühren dann die Scheide Ihrer Partnerin? Dann kann sie vielleicht schwanger werden. Und Sie können vielleicht Krankheiten übertragen.

Sie benutzen Kondome zur Verhütung? Dann beachten Sie auch diese Dinge:

  • Achten Sie auf das Verfallsdatum auf der Verpackung. Das Kondom ist abgelaufen? Dann schützt das Kondom nicht mehr zuverlässig. Benutzen Sie das Kondom dann nicht mehr.
  • Lagern Sie das Kondom an einem kühlen Ort. Der Ort sollte dunkel sein. Hitze und Sonnenlicht können das Kondom beschädigen.
  • Lagern Sie das Kondom nicht in Ihrer Geldbörse oder Hosentasche. Dort kann es leicht kaputt gehen.
  • Fett und Öl können das Kondom beschädigen. Benutzen Sie deshalb nur Gleitmittel ohne Fett oder Öl.
  • Manche Cremes enthalten Fett. Dazu gehören auch manche Medikamente für Infektionen der Scheide. Diese Cremes können das Kondom beschädigen. Benutzen Sie dann Kondome ohne Latex.

Was sind die Vorteile des Kondoms?

Kondome haben verschiedene Vorteile. Vorteile des Kondoms sind zum Beispiel:

  • Kondome sind leicht zu benutzen.
  • Sie können Kondome überall kaufen. Sie können Kondome zum Beispiel im Supermarkt oder in der Drogerie kaufen.
  • Kondome schützen Frauen vor einer ungewollten Schwangerschaft. Und Kondome schützen Männer vor einer ungewollten Vaterschaft.
  • Manchmal wirkt die Pille vielleicht nicht. Die Frau hat zum Beispiel erbrochen oder Durchfall. Oder die Frau nimmt Antibiotika. Oder die Frau hat die Pille vergessen. Dann schützt das Kondom vor einer ungewollten Schwangerschaft. Sie nehmen die Pille? Dann möchten Sie vielleicht trotzdem ein Kondom beim Sex verwenden.

Beim Sex können auch Krankheitserreger übertragen werden. Krankheitserreger sind zum Beispiel Viren oder Bakterien. Die Viren oder Bakterien können verschiedene Krankeiten auslösen. Zu diesen Krankheiten gehören zum Beispiel:

Sie benutzen ein Kondom beim Sex? Dann können Sie sich nicht so leicht mit den Krankheiten anstecken. Aber: Das Kondom schützt nicht vor allen Krankheiten. Sie benutzen ein Kondom beim Sex? Dann können Sie sich vielleicht trotzdem mit bestimmten Krankheiten anstecken. Aber das Risiko für eine Ansteckung ist geringer.

Sie haben Beschwerden nach dem Sex? Dann sprechen Sie mit Ihrem Hausarzt.

Die Krankheiten bemerkt man meist nicht sofort nach dem Sex. Manchmal bemerken betroffene Personen die Krankheit sehr lange nicht. Dann können betroffene Personen vielleicht andere Menschen anstecken. Deshalb ist Sex mit Kondom sehr wichtig. Sie schützen so andere Menschen. Und Sie schützen sich selbst.

Was sind die Nachteile des Kondoms?

Verhütung mit einem Kondom kann auch Nachteile haben. Nachteile sind zum Beispiel:

  • Kondome müssen richtig verwendet werden. Sie benutzen das Kondom nicht richtig? Dann schützt es nicht vor einer Schwangerschaft.
  • Scharfe Gegenstände können das Kondom kaputt machen. Dann schützte es Sie nicht mehr. Bewahren Sie Kondome deshalb nicht in der Hosentasche oder im Kosmetikbeutel auf.
  • Sie kaufen ein Kondom aus einem Automaten? Kondome aus dem Automaten gehen vielleicht schneller kaputt. Der Automat ist nämlich meist zu warm.
  • Sie kaufen Kondome? Dann achten Sie auf das CE-Zeichen. Das CE-Zeichen ist ein Symbol auf der Verpackung.
  • Das Kondom ist zu groß? Dann kann es leicht vom Penis rutschen. Dann schützt es Sie nicht. Deshalb muss das Kondom gut passen. Suchen Sie nach der richtigen Größe.
  • Manche Menschen denken: Das Kondom stört beim Sex. Dann ist wichtig: Sprechen Sie mit Ihrem Partner oder Ihrer Partnerin. Die Beziehung ist noch neu? Und Sie wissen nicht: Wie soll ich mit meinem Partner oder Partnerin über Verhütung sprechen? Versuchen Sie es trotzdem. Das ist wichtig für eine gute Beziehung.

Hinweis: Sie möchten ein Kondom benutzen? Dann lesen Sie die Anleitung in der Kondom-Packung. Sie glauben: Ich bin vielleicht schwanger. Oder Sie glauben: Ich habe vielleicht eine Krankheit? Oder Sie haben Beschwerden? Dann sprechen Sie mit Ihrem Arzt.

Wo bekommen Sie noch mehr Informationen?

Sie möchten mehr über Verhütung mit dem Kondom lesen? Hier finden Sie mehr Informationen zum Kondom. Achtung: Die Informationen führen aus unserem Einfache-Sprache-Angebot heraus. Die Informationen sind dann nicht mehr in Einfacher Sprache.

Logo SUMM AI

Diesen Text haben wir mithilfe der KI von SUMM AI übersetzt. KI ist die Abkürzung für: Künstliche Intelligenz. Eine KI ist ein besonderes Computerprogramm. Die KI von SUMM AI hat den Text übersetzt. Und die Redaktion der Apotheken Umschau hat den Text geprüft.