Die Pluspunkte

  • Lösungen eignen sich besonders für Kinder oder Patienten mit Schluckschwierigkeiten, die Tabletten und andere feste Arzneiformen nicht einnehmen können.
  • "Tropfen ermöglichen eine individuellere Dosierung als feste Arzneiformen", erklärt Wolf Wagner, Apothekeninhaber aus Moers.
  • Da der Wirkstoff bereits gelöst vorliegt, gelangt er schneller ins Blut. Bei akuten Beschwerden wirken Tropfen deshalb früher als Tabletten.
Zentral- oder Randtropfer?

Zentral- oder Randtropfer?

Senkrecht oder schräg?

Es kommt auf den Aufsatz der Flasche an. Zentraltropfer haben in der  Mitte eine ­­Austrittsröhre für die Flüssigkeit und ­daneben einen  Lufteintrittskanal. Hält man sie nicht senkrecht, sind die Tropfen zu  klein. Randtropfer haben nur eine einfache Öffnung mit oder ohne  Abtropfrille und sind schräg zu halten.

Das steckt drin

Oft Pflanzenextrakte, aber auch stark  wirksame Arzneistoffe wie das Schmerzmittel Tramadol oder der  Blutdrucksenker Nifedipin. Sie sind in Wasser oder anderen  Lösungsmitteln gelöst – gemeinsam mit diversen Hilfsstoffen.

Dazu  gehören Lösungsvermittler wie Ethanol, Verdickungsmittel wie Zellulose,  Farbstoffe, Süßungs- und Konservierungsmittel sowie Zutaten, die den  Geschmack beeinflussen. Wegen des – wenn auch geringen – Alkoholgehalts  sollten abstinente Alkoholiker auf andere Arzneiformen ausweichen.

Richtig anwenden

Handhabungsfehler können zu falschen Dosierungen führen. "Kritisch ist das vor allem bei starken Schmerzmitteln oder Neuroleptika", sagt Wagner. "Patienten sollten sich die Anwendung in der Apotheke zeigen lassen." Zentraltropfer etwa müsse man senkrecht halten: "Durch eine falsche Schrägstellung werden die Tropfen um bis zu 25 Prozent kleiner."

Wolf Wagner, Apothekeninhaber aus Moers (Nordrhein-Westfalen)

Wolf Wagner, Apothekeninhaber aus Moers (Nordrhein-Westfalen)

Wurde ein Fläschchen mit Zentraltropfer versehentlich geschüttelt, kann  Flüssigkeit in das Belüftungsröhrchen gelangen und es verstopfen.  Wagner: "Bei Antropfschwierigkeiten hilft es, leicht auf den  Flaschenboden zu klopfen oder kräftig in den Tropfaufsatz zu blasen."
Probleme  beim Abzählen? Lösung in einen dünnwan­digen Plastikbecher tropfen. Das  Geräusch erleichtert das Dosieren. Becher dann mit Wasser auffüllen.

Sicher aufbewahren

Lösungen müssen nach Anbruch meist zügig aufgebraucht werden, da sie wegen ihres Wassergehalts schnell verkeimen. "Notieren Sie deshalb das Anbruchdatum auf dem Umkarton, und verwenden Sie die Tropfen nicht länger als vom Hersteller angegeben", rät Apotheker Wagner.

Tropfen  vor Licht geschützt im Originalkarton aufbewahren. Bei pflanzlichen  Varianten kommt es gelegentlich zu Trübungen oder Ausflockungen. "Diese  haben keinen Einfluss auf die Wirksamkeit und weisen auch nicht auf  Ver­­derben oder mangelnde Qualität hin", so Wagner.

Vorteil Apotheke

Wer Probleme mit der Handhabung oder Dosierung flüssiger Arzneiformen hat, sollte mit dem Apotheker sprechen. Er berät zu den verschiedenen Tropfsystemen sowie zu Tropfhilfen, welche die Dosierung erleichtern.

Lesen Sie mehr:

Flüssige Arzneien richtig dosieren

Wie dosiert man flüssige Arzneimittel?

Tropfen sind leichter zu schlucken als Tabletten. Die richtige Dosierung kann aber schwierig sein, etwa weil...