{{suggest}}


Karies

Dieser Text informiert in Einfacher Sprache zum Thema: Karies

10.12.2020

Was ist Karies?

Karies ist eine Zahnkrankheit. Die Krankheit kommt oft schon bei Kindern vor.

Wird die Karies nicht behandelt? Dann können die Zähne geschädigt werden.

Was passiert bei Karies?

Die Zähne bestehen aus drei Schichten:

  1. Die obere Schicht heißt Zahnschmelz. Der Zahnschmelz schützt den Zahn.
  2. Die mittlere Schicht heißt Zahnbein. Der Fachbegriff für Zahnbein ist: Dentin.
  3. Die untere Schicht heißt Zahnmark. Der Fachbegriff für Zahnmark ist: Pulpa. Im Zahnmark sind Nerven. Wird das Zahnmark durch eine Karies verletzt? Dann hat eine betroffene Person oft Zahnschmerzen.
Die Grafik zeigt die drei Zahnschichten.

Die Karies greift zuerst den Zahnschmelz an. Danach greift die Karies das Zahnbein und das Zahnmark an. Sie verursacht braune Löcher in den Zähnen. Karies verursacht auch Zahnschmerzen. Aber ein Zahnarzt kann die Karies oft gut behandeln.

Woran können Sie Karies erkennen?

Zuerst befällt die Karies den Zahnschmelz: Dann sind meist weiße Flecken auf den Zähnen zu sehen. Aber die Karies kann auch schlimmer werden. Dann färben sich die weißen Flecken braun.

Durch den Zahnschmelz greift die Karies das Zahnbein und das Zahnmark an: So entstehen Löcher in den Zähnen. Eine betroffene Person hat dann oft Zahnschmerzen. Die Karies wird früh erkannt? Dann kann der Zahnarzt die Karies stoppen.

Kariesbefall, Zahnschmelz wird angegriffen

Was sind die Ursachen von Karies?

Zu den Ursachen einer Karies gehören zum Beispiel:

  • Zahnbelag mit Bakterien
  • schlechte Mundhygiene
  • viel Zucker
  • wenig Speichel
  • wenig Mineralien im Zahnschmelz

Mit der Nahrung nehmen wir Kohlenhydrate auf. Durch Bakterien können die Kohlenhydrate im Mund zu Säure werden. Diese Säure greift dann den Zahnschmelz an. So verliert der Zahnschmelz Mineralstoffe.

Beim Essen produzieren wir Speichel. Dieser Speichel entfernt die Säuren im Mund: Der Speichel spült nämlich Essensreste und Bakterien aus dem Mundraum. Und der Speichel baut auch den Zahnschmelz wieder auf.

Zu wenig Speichel kann das Risiko für eine Karies erhöhen. Auch zu wenige Mineralstoffe im Zahnschmelz können das Risiko für eine Karies erhöhen. Deshalb bekommen manche Personen schneller eine Karies als andere.

Auch kleine Kinder können eine Karies bekommen. Diese Form der Karies nennt man: Nuckelflaschenkaries.

Die Ursachen einer Nuckelflaschenkaries sind:

  • Getränke mit Zucker in der Nuckelflasche
  • Getränke mit Fruchtsäure in der Nuckelflasche

Eine Nuckelflaschenkaries kann die Zähne völlig zerstören.

Kind mit Nuckelflasche

So können Sie Karies bei Kleinkindern vermeiden:

Die Nuckelflasche ist zum Trinken da. Aber manche Eltern geben ihren Kindern die Nuckelflasche auch als Ersatz für den Schnuller. Eltern sollten ihren Kleinkindern die Nuckelflasche nur zum Trinken geben.

Kann Ihr Kind schon aus einem Becher trinken? Dann sollten Sie Ihrem Kind die Nuckelflasche nicht mehr geben. So können Sie eine Nuckelflaschenkaries vermeiden.

Eine Karies ist ansteckend. Sie haben Karies? Dann können auch Ihre Kinder Karies bekommen:

  • Deshalb sollten Eltern den Schnuller ihres Kindes nicht ablecken.
  • Und deshalb sollten Eltern den Nuckelflaschenaufsatz ihres Kindes nicht ablecken.

Zahnpflege ist auch bei Kleinkindern sehr wichtig.

 

Was können Sie gegen Karies tun?

Bei einer Karies kann ein Zahnarzt helfen. Wird die Karies früh erkannt? Dann kann der Zahnarzt die Karies oft gut behandeln. Ist die Karies aber schon weit fortgeschritten? Dann kann der betroffene Zahn ein Loch haben. Oft ist dann nämlich das Dentin betroffen. Deshalb muss der Zahnarzt die beschädigte Stelle am Zahn entfernen. Das Loch bekommt dann eine Füllung.

Hat die Karies den Zahn stark geschädigt? Dann kann der Zahn vielleicht nicht mehr gefüllt werden und eine Krone ist nötig. Eine Krone ist ein Zahnersatz.

 

Wie können Sie Karies vermeiden?

Jeder Mensch kann selbst etwas gegen Karies tun:

  • Putzen Sie Ihre Zähne gründlich und regelmäßig.
  • Putzen Sie Ihre Zähne mindestens zweimal am Tag.
  • Putzen Sie Ihre Zähne vor dem Schlafengehen.
  • Benutzen Sie Zahnseide.
  • Benutzen Sie kleine Bürsten für den Raum zwischen den Zähnen.
  • Benutzen Sie Zahnpasta mit Fluorid.
  • Essen Sie nur wenig Zucker und süße Speisen.
  • Vermeiden Sie Getränke mit viel Zucker oder Säure.

Außerdem ist eine regelmäßige Kontrolle Ihrer Zähne durch den Zahnarzt wichtig.

Hinweis: Sie knirschen mit den Zähnen? Dann verzichten Sie auf Kaugummi.

Kaugummis können das Zähneknirschen nämlich verstärken.

 

Wo bekommen Sie noch mehr Informationen?

Sie denken: Ich habe vielleicht Karies? Dann gehen Sie zum Zahnarzt. Der Zahnarzt untersucht Sie und gibt Ihnen alle wichtigen Informationen.

Sie wollen noch mehr über Karies lesen? Mehr Informationen über Karies finden Sie hier. Achtung: Dieser Link führt aus unserem Einfache-Sprache-Angebot heraus. Die Informationen sind dann nicht mehr in Einfacher Sprache.

 

Achtung: In diesem Text finden Sie nur allgemeine Informationen. Der Text ersetzt den Besuch beim Arzt nicht. Nur ein Arzt kann Ihnen genaue Informationen geben. Sie fühlen sich krank? Oder Sie haben Fragen zu einer Krankheit? Dann sollten Sie immer zum Arzt gehen.

Einfache Sprache Siegel

Die Texte haben wir zusammen mit der Forschungsstelle Leichte Sprache geschrieben. Die Forschungsstelle Leichte Sprache ist an der Universität Hildesheim.