Zutaten für 4 Personen:

je 1 Kopf Eisbergsalat, Lollo rosso, Eichblattsalat
1 Bund Rucola
20 g Kresse
50 g Radieschensprossen
8 Garnelenschwänze
Salz, Pfeffer aus der Mühle
2 EL Olivenöl
1 Knoblauchzehe
8 Cocktailtomaten
30 g Frühlingslauch (Frühlingszwiebeln)
20 g Pinienkerne
2 EL Balsamico–Essig, mild

Außerdem: Küchenpapier

Zubereitung:

  • Salatblätter abtrennen, waschen und in kleinere Stücke zupfen. Rucola putzen, waschen und abtrocknen. Kresse abschneiden, Radieschensprossen waschen und abtrocknen.
  • Garnelen schälen, am Rücken mit einem kleinen spitzen Messer leicht einschneiden und den Darm entfernen.
  • Garnelen unter fließendem kalten Wasser ausspülen und mit Küchenpapier gut trocken reiben. In der Mitte längs aufschneiden, aber nicht ganz durchtrennen (Schmetterlingsschnitt), salzen, pfeffern.
  • Eine Pfanne leicht erhitzen, Olivenöl hineingeben.
  • Die Knoblauchzehe schälen, halbieren und dazugeben.
  • Garnelenschwänze langsam anbraten und wenden.
  • Cocktailtomaten halbieren, Lauch in Ringe schneiden.
  • Mit den Pinienkernen ebenfalls in die Pfanne geben, durchschwenken und abschmecken.
  • Die Blattsalate auf vier Vorspeisentellern anrichten und die Garnelen darauf legen.
  • Den restlichen Pfanneninhalt mit dem Balsamico–Essig ablöschen, abschmecken und als Dressing über den Salat geben.
  • Mit Kresse und Sprossen garnieren.

Zubereitungszeit: ca. 20 Minuten

Nährwerte pro Portion
: ca. 126 kcal (527 kJ), 7 g Eiweiß, 8 g Fett, 5 g Kohlenhydrate, 5 g Ballaststoffe.

Tipp: Je nach Verfügbarkeit können Sie auch andere Blattsalate verwenden. Braten Sie statt der Pinienkerne zur Abwechslung einmal Walnüsse, Sonnenblumen– oder Kürbiskerne an.

Festtagsmenü: Rezepte für Hauptspeise und Nachspeise

Gefüllte Spanferkelbrust

Menü für Festtage – Hauptspeise: Gefüllte Spanferkelbrust

Ein Festmenü ohne Stress in der Küche: Für den Hauptgang bereitet Chefkoch Peter Asch einen köstlichen...

Mangoparfait

Menü für Festtage – Nachspeise: Mango-Parfait mit frischen Früchten

Das festliche Dessert von Peter Asch stammt aus Frankreich. Das Halbgefrorene mit Mangopürée lässt sich gut...