Zutaten für 4 Personen:

je 150 g Natur- und Räuchertofu
1 Zwiebel
200 g grüne Erbsen (TK, aufgetaut)
1 EL Sojamehl
3-4 Stiele Minze
1 kleines Bund gemischte Kräuter
(z.B. Basilikum, Petersilie, Schnittlauch)
50 g Paniermehl (vegan)
Salz, Pfeffer aus der Mühle
Muskatnuss, frisch gerieben
3 EL Rapsöl, zum Braten
200 g vegane Joghurt-Alternative
(z.B. auf Mandel- und Sojabasis)
1 TL Senf, mittelscharf
Chiliflocken
125 g Blattsalatmischung
(z.B. Babyspinat, Rucola, Pflücksalat)
2-3 Lauchzwiebeln
75 g Himbeeren
2 EL Obstessig
3 EL Walnussöl

Zubereitung:

Tofu auf der Gemüsereibe raspeln. Zwiebel abziehen, fein schneiden. Erbsen im Blitzhacker grob zerkleinern. Sojamehl mit 2 EL Wasser anrühren. Kräuter waschen und trocken tupfen. Minzblättchen abzupfen, fein schneiden. Minze mit Zwiebel, Tofu, Erbsen und dem angerührten Sojamehl verkneten, die Masse mit Paniermehl binden und mit Salz, Pfeffer und Muskat würzen. 8 Bratlinge formen und im heißen Öl auf jeder Seite 3 bis 4 Minuten braten.

Von den übrigen Kräutern die Blätter abzupfen, fein schneiden, Schnittlauch in Röllchen schneiden. Mit der veganen Joghurt-Alternative und dem Senf verrühren, mit Salz, Pfeffer und 1 Msp. Chiliflocken würzen.

Salat waschen, trocken schütteln. Lauchzwiebeln putzen und in Ringe schneiden. Himbeeren zerdrücken, mit Essig, Walnussöl, Salz, Pfeffer zu einem Dressing mixen. Salat und Lauchzwiebeln damit vermischen. Mit Kräuterdip zu den Bratlingen anrichten.

Zubereitungszeit

etwa 40 Minuten

Pro Person

ca. 423 kcal (= 1770 kJ), 20 g Eiweiß, 27 g Fett, 20 g Kohlenhydrate, 7 g Ballaststoffe

-