{{suggest}}


Eisbergsalat: Knackig frisch

Eisbergsalat enthält viel Wasser und schmeckt angenehm frisch. Ursprünglich kommt er aus den USA

aktualisiert am 12.01.2015
Eisbergsalat

Wasserreich und erfrischend: Eisbergsalat


Inhaltsstoffe: Wasserreicher Eisbergsalat

Eisbergsalat besteht hauptsächlich aus Wasser, deshalb schmeckt er frisch und knackig. Er ist auch bekannt als "Krachsalat". Eisbergsalat enthält nur 13 Kilokalorien pro 100 Gramm. An Vitaminen kommt unter anderem Folsäure in ihm vor, an Mineralstoffen zum Beispiel Kalium.

Eisbergsalat enthält reltiv viel Nitrat. Dieses kann sich im Körper in Nitrit umwandeln, das den Sauerstofftransport beeinträchtigen kann. Säuglinge und kleine Kinder sind besonders gefährdet, sie sollten daher möglichst wenig Nitrat aufnehmen.

Herkunft: Amerikanischer Salat

Der Eisbergsalat, wie wir ihn kennen, wurde in den USA, genauer in Kalifornien, gezüchtet. Weil er nur bei sehr kalten Temperaturen transportiert werden konnte, bekam er seinen Namen verpasst. In den 70er-Jahren begann der Anbau von Eisbergsalat in Deutschland. Seitdem ist er aus heimischen Supermärkten nicht mehr wegzudenken.

Botanik: Ein Lattich-Salat

Eisbergsalat ist ein Typ Eissalat, mit bis zu einem Kilogramm schweren Köpfen, der in den USA als "Iceberg lettuce" entstanden ist. Der zweite Typ ist der Bataviasalat, dessen Köpfe kleiner und weniger fest sind. Der Eisbergsalat entwickelt eine Pfahlwurzel und bildet eine Blatt-Rosette.

Eisbergsalat gehört zur sogenannten Lattich-Gruppe: Wenn man ihn anschneidet, tritt oft ein milchiger Saft aus. Er enthält, anders als etwa Radicchio, nur wenig Bitterstoffe und hat wenig Eigengeschmack.

Saison des Eisbergsalats: Immer erhältlich

Zwar ist Eisbergsalat ganzjährig verfügbar, aber nur von Mai bis etwa Oktober kommt er aus deutschem Freilandanbau. Den Rest des Jahres beziehen wir den Eisbergsalat zum Beispiel aus Spanien. Bataviasalat wird eher aus Frankreich und Italien, von November bis April, importiert.

Lagerung: Relativ lange haltbar

Eisbergsalat ist im Kühlschrank bis zu fünf Tage haltbar. Kein Wunder, dass er so häufig in Kantinen oder an Buffets serviert wird. Auch angeschnitten hält er sich mehrere Tage im Kühlschrank. Trotzdem sollte man Salat am besten frisch genießen.

Tipps zur Zubereitung: Vielseitiger Salat

Da Eisbergsalat sehr mild schmeckt, lässt er sich vielseitig verwenden. Er passt in viele Salatrezepte, aber auch als frische Note zu Wraps und Burgern. Tipp: Wer nicht den ganzen Salatkopf braucht, kann ihn mit einem Messer halbieren oder vierteln. Den nicht benötigten Teil an der Schnittfläche mit Frischhaltefolie bedecken und wieder in das Gemüsefach des Kühlschranks geben. Den anderen nach dem Teilen in kleinere Stücke schneiden und verbrauchen.

Zur Übersichtsseite des Obst- und Gemüselexikons

 

Nährwerttabelle: Eisbergsalat (pro 100 Gramm)


Energie


kcal
13

Fett


gesamt (g)
Spuren

Kohlenhydrate


gesamt (g)
2

Mineralstoffe (mg)


Natrium (Na)
10
Kalium (K)
175
Calcium (Ca)
20
Magnesium (Mg)
5
Phosphat (P)
20
Eisen (Fe)
0,5
Zink (Zn)
0,1

Vitamine


Beta-Carotin (µg)
3600
Vitamin E (mg)
0,6
Vitamin B1 (mg)
0,05
Vitamin B2 (mg)
0,01
Vitamin B6 (mg)
0,06
Folsäure (µg)
55
Vitamin C (mg)
4

 

Quelle der Nährwertangaben: Deutsche Gesellschaft für Ernährung: Die Nährwerttabelle