Frauen in den Wechseljahren sollen mit ihren Ärztinnen und Ärzten offen über Beschwerden sprechen. Denn das tun sie viel zu selten, finden zahlreiche Medizinerinnen und Mediziner. Im Fachmagazin Lancet richten sie daher einen Appell an ihre Kolleginnen und Kollegen, mit ihren Patientinnen über Probleme in der Menopause zu reden. Immerhin leiden etwa 80 Prozent der Frauen in den Wechseljahren an Scheidentrockenheit oder Hitzewallungen. Dabei gibt es für viele dieser Probleme Lösungen. Es lohnt sich daher, die Hausärztin oder den Hausarzt beim nächsten Besuch darauf anzusprechen.

-