Die App „Meine Tinnitus App – Das digitale Tinnitus Counseling“ bietet mit dem sogenannten Tinnituscounseling einen von der aktuellen medizinischen S3-Leitlinie empfohlenen Behandlungsweg. Die digitale Anwendung ist sowohl für Menschen mit akuten, aber auch chronischen Ohrgeräuschen geeignet. Die Betroffenen erhalten ausführliche Informationen zum Thema Tinnitus sowie die Möglichkeit, verschiedene Maßnahmen und Techniken zu lernen, die bei der Krankheitsbewältigung helfen.

Digitale Behandlung in zehn Wochen

Dabei erstellt die App einen auf die einzelnen Patient:innen abgestimmten Therapieplan, der besonders auf stark belastende Begleiterscheinungen wie etwa Konzentrationsschwierigkeiten, Schlafstörungen oder Hörprobleme eingeht. Insgesamt ist die digitale Behandlung auf circa zehn Wochen angelegt, wobei die Nutzer:innen pro Woche eine Lektion von etwa 60 bis 90 Minuten bei freier Zeiteinteilung absolvieren. Auch danach ist es möglich, bestimmte Themen erneut zu üben, denn die Inhalte bleiben für zwölf Monate verfügbar. Eine Folgeverordnung ist dafür nicht notwendig.

Das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) hat die App als Digitale Gesundheitsanwendung (DIGA) vorläufig zugelassen. Ärzt:innen und Psychotherapeut:innen können die App auf Rezept verordnen. Die gesetzlichen Krankenkassen übernehmen die Kosten dafür. Versicherte, die ihrer Krankenkasse einen Nachweis über die ärztliche Diagnose eines Tinnitus vorlegen, erhalten die DiGA auch ohne Verordnung.

Diese Symtome treten bei einem Tinnitus auf

Bei einem Tinnitus hören die Betroffenen Geräusche, die in den meisten Fällen keiner konkreten Quelle zuzuordnen sind. Häufig ist kein Auslöser feststellbar. Während einige Menschen gut mit den Ohrgeräuschen zurechtkommen, empfinden andere diese als sehr störend und leiden an Folgeerscheinungen wie Schlafstörungen oder Konzentrationsproblemen. Bestimmte Verhaltenstechniken können helfen, diese Beschwerden zu reduzieren, gelassener mit dem Tinnitus umzugehen und die eigene Lebensqualität zu steigern. Grundlage dafür ist die das Tinnitus-Counseling mit Hörtherapie.