Viele Diabetiker:innen müssen sich etliche Male am Tag stechen, um Blut für die Messung ihres Glukosespiegels zu gewinnen. An der Höhe dieses Blutzuckerwertes richten sie die Dosierung ihres Insulins oder anderer Diabetes-Medikamente aus.

Noch ist der Sensor unzureichend erforscht, falls sich seine Technik als zuverlässig erweist, könnte die Zeit des Stechens für Menschen mit Diabetes Diabetiker:innen vorbei sein. Für die Messung per Schweiß-Sensor müssen die Nutzer:innen eine Minute lang einen Finger auf den Sensor legen. Der Sensor saugt den Schweiß auf und bestimmt durch eine chemische Reaktion die darin enthaltene Glukose. Zwar kann die Konzentration der Glukose im Schweiß stark variieren. Doch der Sensor rechnet mithilfe von Algorithmen die Messwerte in individuelle Schätzwerte um. Zweimal pro Monat ist eine Kalibrierung des Systems mit Blut aus der Fingerbeere erforderlich.

Die Technologie wurde im Rahmen einer Studie an einer kleinen Zahl Freiwilliger getestet. Der Blutzuckerspiegel vor und nach einer Mahlzeit wurde dabei mit einer Genauigkeit von über 95 Prozent vorhergesagt.

-