5 gesunde Gründe, Äpfel zu essen

1. Äpfel leisten einen wertvollen Beitrag zur Versorgung mit Vitamin C. Besonders wenn sie roh verzehrt werden.

2. Kaum eine andere Frucht enthält so viel Pektin wie Äpfel. Dieser lösliche Ballaststoff quillt auf, sorgt für Sättigung und fördert die Verdauung.

3. Apfeleigene Inhaltsstoffe – so genannte Polyphenole – wappnen unsere Zellen gegen Schäden, die Ursache vieler Krankheiten sind.

4. Der regelmäßige Verzehr von Äpfeln kann dazu beitragen, erhöhte Cholesterinwerte zu senken. Außerdem wirkt er positiv auf die Blutgefäße und wirkt so Herz-Kreislauf-Erkrankungen vor.

5. Spezielle Sorten sind Quelle für Selen, das für die Abwehr wichtig ist. Forschende haben eine Weg gefunden, das Obst durch Düngen mit dem Spurenelement anzureichern.

Und hier ein Rezept zum Ausprobieren:

Flammkuchen mit Apfel, Kürbis und Radicchio

Zutaten für 4 Personen: 375 g Dinkelmehl (Type 630), Salz, ½ Würfel Hefe, 150 ml zimmerwarme Buttermilch, 3 EL Olivenöl, 600 g Kürbis (geputzt gewogen), 3 rotwangige Äpfel, 200 g Schmand, 1 Knoblauchzehe, 2–3 Zweige Rosmarin, Pfeffer (Mühle), 3–4 Blätter Radicchio

Zubereitung: Mehl und Salz mischen. Die Hefe zerbröckeln und in 4–5 EL lauwarmem Wasser unter Rühren auflösen. Mit Buttermilch und Öl zu einem glatten Teig verkneten, zugedeckt etwa 60 Minuten gehen lassen.

Kürbis und Äpfel (samt Schale) in sehr dünne Scheiben schneiden. Schmand mit durchgepresstem Knoblauch, 1 EL gehacktem Rosmarin, etwas Salz und Pfeffer würzen. Den Backofen auf 225 Grad vorheizen.

Teig zu vier Fladen ausrollen, mit dem Schmand bestreichen, mit Kürbis und Apfel belegen. Je zwei Flammkuchen auf dem mit Backpapier belegten Blech 15 Minuten backen. Zum Servieren mit zerzupftem Radicchio und dem restlichen Rosmarin bestreuen.

Zubereitungszeit: 45 Minuten plus 60 Minuten Teigruhe

Pro Person ca. 664 kcal (= 2776 kJ), 17 g Eiweiß, 23 g Fett, 97 g Kohlenhydrate, 9 g Ballaststoffe

Dorothee Schaller


Quellen:

  • Bundeszentrum für Ernährung: Äpfel: Gesund essen : Die Inhaltsstoffe des Apfels. https://www.bzfe.de/... (Abgerufen am 21.07.2022)
  • Bundesministerium für Bildung und Forschung: Intervention von Nahrungsmittelallergien durch Aufnahme von Pektin, und Einfluss Pektin-reicher Nahrung auf die intestinale Mikrobiota, das bakterielle Metabolom und die Epigenetik. https://www.gesundheitsforschung-bmbf.de/... (Abgerufen am 21.07.2022)
  • Advances in Nutrition: A comprehensive review of apples and apple components and their relationship to human health. Pubmed: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/... (Abgerufen am 21.07.2022)
  • Athanasios Koutsos et al: Two apples a day lower serum cholesterol and improve cardio metabolic biomarkers in mildly hypercholesterolemic adults: a randomised, controlled, crossover trial. American Journal of Nutrition: https://doi.org/... (Abgerufen am 21.07.2022)
  • Sabrina Groth et al.: Biofortifikation von Äpfeln mit Selen. Einfluss auf phenolische Verbindungen und antioxidative Eigenschaften.. Food Lab: https://www.researchgate.net/... (Abgerufen am 21.07.2022)
-