Was ist Scharlach?

Scharlach ist eine Kinderkrankheit. Meist bekommen Kinder zwischen vier und zwölf Jahren Scharlach. Aber auch Erwachsene können Scharlach bekommen. Gegen Scharlach gibt es keine Impfung. Deshalb können Kinder und Erwachsene mehrmals Scharlach bekommen.

Scharlach ist eine ansteckende Krankheit. Eine bestimmte Art von Bakterien löst Scharlach aus. Scharlach wird durch Tröpfchen-Infektion übertragen. Das bedeutet: Die Bakterien gelangen zum Beispiel über Speichel zu anderen Personen. Die Bakterien können zum Beispiel durch Husten oder Niesen übertragen werden.

Sie glauben: Ihr Kind hat vielleicht Scharlach? Dann rufen Sie Ihren Kinderarzt an. Der Kinderarzt untersucht Ihr Kind.

Achtung:

Ihr Kind hat Scharlach? Dann darf Ihr Kind keine Gemeinschaftseinrichtung besuchen. Gemeinschaftseinrichtungen sind zum Beispiel:

  • die Schule
  • die Kindertagesstätte
  • der Hort

Ihr Kind ist nicht mehr ansteckend? Und Ihr Kind hat keine Beschwerden mehr? Dann darf Ihr Kind wieder in eine Gemeinschaftseinrichtung gehen.

Woran können Sie Scharlach erkennen?

Die Anzeichen von Scharlach treten plötzlich auf. Eine Person hat sich mit Scharlach angesteckt? Dann können die Anzeichen ein bis drei Tage später auftreten. Selten treten die Anzeichen erst später auf.

Anzeichen von Scharlach sind zum Beispiel:

  • hohes Fieber
  • Halsschmerzen
  • Schmerzen beim Schlucken
  • Kopfschmerzen
  • Gliederschmerzen
  • Bauchschmerzen und Erbrechen
  • dunkelroter Rachen
  • geschwollene Mandeln
  • Himbeerzunge. Zuerst ist ein weißer Belag auf der Zunge. Der Belag löst sich nach drei oder vier Tagen. Dann sieht die Zunge aus wie eine Himbeere. Die Zunge ist rot. Und die Zunge glänzt. Und die Geschmacksknospen auf der Zunge sind angeschwollen.
  • Hautausschlag am ganzen Körper. Der Hautausschlag fühlt sich rau an. Um die Nase und den Mund ist kein Hautausschlag.

Die Anzeichen sind bei jeder Person verschieden: Manche Personen haben alle Anzeichen. Andere Personen haben nur manche oder keine Anzeichen.

Was sind die Ursachen von Scharlach?

Eine bestimmte Art von Bakterien löst Scharlach aus. Die Bakterien heißen: A-Streptokokken. Diese Bakterien befallen zum Beispiel die Schleimhäute im Mund und in der Nase. Manche dieser Bakterien produzieren Gifte. Die Gifte verursachen die Anzeichen von Scharlach. Die Bakterien produzieren keine Gifte? Dann kann eine andere Erkrankung entstehen. Dann entsteht zum Beispiel eine Rachen-Entzündung oder eine Mandelentzündung.

Scharlach ist eine ansteckende Krankheit. Scharlach wird durch Tröpfchen-Infektion übertragen. Das heißt: Die Bakterien gelangen über Körper-Flüssigkeiten wie zum Beispiel Speichel zu anderen Personen. Die Bakterien können also durch Husten oder Niesen auf eine gesunde Person übertragen werden.

Sie glauben: Mein Kind hat vielleicht Scharlach? Dann rufen Sie Ihren Kinderarzt an. Der Kinderarzt kann Ihr Kind untersuchen.

Was können Sie gegen Scharlach tun?

Sie glauben: Mein Kind hat Scharlach? Dann sprechen Sie mit Ihrem Kinderarzt.

Der Kinderarzt behandelt die Anzeichen von Scharlach. Gegen Halsschmerzen helfen zum Beispiel:

  • Medikamente zum Lutschen
  • Flüssigkeiten zum Gurgeln

Achtung: Kleine Kinder können oft noch nicht gut lutschen und gurgeln. Besprechen Sie mit dem Kinderarzt: Welche Medikamente gegen Halsschmerzen darf mein Kind nehmen?

Ihr Kind hat Fieber? Wadenwickel und Medikamente können das Fieber senken. Besprechen Sie mit dem Kinderarzt: Welche Medikamente gegen Fieber darf mein Kind nehmen? Ihr Kind ist durch die Erkrankung geschwächt. Deshalb braucht Ihr Kind viel Ruhe. Und Ihr Kind sollte viel schlafen.

Der Kinderarzt verschreibt Ihrem Kind vielleicht ein Antibiotikum. Ein Antibiotikum ist ein Medikament gegen Bakterien. Der Kinderarzt erklärt Ihnen: So oft müssen Sie Ihrem Kind das Antibiotikum geben. Und so lange müssen Sie Ihrem Kind das Antibiotikum geben. Das Antibiotikum gibt es als Tablette oder als Saft.

Ihr Kind bekommt ein Antibiotikum? Dann ist Ihr Kind nur ungefähr 24 Stunden lang ansteckend. Das Antibiotikum tötet nämlich die Bakterien ab. Ihr Kind bekommt kein Antibiotikum? Dann ist Ihr Kind ungefähr drei Wochen lang ansteckend. Der Körper Ihres Kindes muss dann selbst Antikörper gegen die Bakterien bilden. Die Antikörper bekämpfen die Bakterien.

Achtung: Scharlach wird nicht behandelt? Das kann gefährlich sein. Das betroffene Kind bekommt dann vielleicht andere Erkrankungen, wie zum Beispiel:

Sie sind schwanger und Sie glauben: Vielleicht habe ich Scharlach? Dann rufen Sie Ihren Arzt an. Ihr Arzt behandelt Sie. Dann ist die Erkrankung für Ihr Baby meist nicht gefährlich.


Sie möchten mehr Informationen über Scharlach? In diesem Video finden Sie weitere Informationen. In dem Video erfahren Sie zum Beispiel:

  • Was sind die Anzeichen von Scharlach?
  • Ihr Kind hat Halsschmerzen. Und Ihr Kind kann nicht gut schlucken. Wie können Sie Ihrem Kind trotzdem das Antibiotikum geben?


Unsere Experten erklären, wie Sie die Symptome erkennen und was bei der Antiobiotika-Einnahme zu beachten ist

Wo bekommen Sie noch mehr Informationen?

Sie wollen noch mehr über Scharlach wissen? Mehr Informationen über Scharlach finden Sie hier. Achtung: Dieser Link führt aus unserem Einfache-Sprache-Angebot heraus. Die Informationen sind dann nicht mehr in Einfacher Sprache.

es siegel

Die Texte haben wir zusammen mit der Forschungsstelle Leichte Sprache geschrieben. Die Forschungsstelle Leichte Sprache ist an der Universität Hildesheim.

-