Drucken

Bandscheiben – Stoßdämpfer unter Druck

Bandscheibenprobleme sind eine häufige Ursache von Kreuzschmerzen. Ziel von konservativer Therapie und Operation ist die schmerzfreie Bewegung


Bandscheibenvorfall: Der Gallertkern wölbt sich in den Nerv vor

Wie Stoßdämpfer liegen die Bandscheiben als abfedernder Puffer zwischen den einzelnen Wirbeln im Rücken. Ohne sie würden die Wirbelknochen direkt aufeinander scheuern. Im Stehen lastet auf ihnen das Gewicht des gesamten Oberkörpers. Das halten nur gut versorgte und intakte Bandscheiben aus.

Bandscheibenschäden sind häufig die Ursache für Rückenschmerzen. Nicht immer handelt es sich dann um einen Bandscheibenvorfall. Hierbei reißt der feste Faserring, der die Bandscheibe umgibt. Dadurch kann sich ein Teil des weicheren Gallertkerns lösen und in den Wirbelkanal vorwölben. Je nachdem, an welcher Stelle das passiert, übt die Gallertmasse Druck auf die Nerven aus. Dies kann zu Schmerzen und Lähmungserscheinungen führen.


Aber auch winzige Risse in den Knorpelscheiden führen zu Problemen. Sie entstehen vor allem durch altersbedingten Wasserverlust. Dadurch wird das Knorpelgewebe dünner und die Knochen reiben direkt aufeinander. Die Diagnose von Bandscheibenschäden ist nicht einfach. Der Arzt fragt genau, wann und wo der Schmerz auftritt, und überprüft Reflexe und Bewegungsmuster. Ergänzend dazu können Röntgenaufnahmen, Computertomografie(CT) oder Kernspintomografie helfen.

Bei der Wahl der Therapie ist entscheidend, wie ausgeprägt die Beschwerden sind. Ein Bandscheibenvorfall kann zum Beispiel völlig unbemerkt verlaufen, unerträglich schmerzhaft sein oder gar Lähmungserscheinungen verursachen. Dementsprechend unterschiedlich sind auch die Behandlungsformen, die von krankengymnastischen Übungen über medikamentöse Behandlung bis hin zu ausgedehnten chirurgischen Maßnahmen reichen.

Beschwerden lassen sich am besten durch einen rückenfreundlichen Lebensstil mit viel Bewegung vorbeugen. Lesen Sie im Folgenden mehr zum Thema, und erfahren Sie, wie Sie vorbeugen können.




Bildnachweis: W&B/Szczesny

Wenn der Rücken schmerzt

Bandscheibenvorfall

Rückenschmerzen, die ins Bein oder in den Arm ausstrahlen, können auf einen Bandscheibenvorfall hinweisen »

Morbus Scheuermann

Bei der Scheuermann'schen Krankheit wächst die Wirbelsäule in der Pubertät ungleichmäßig. Folgen: Rückenschmerzen und ein Rundrücken »

Skoliose

Die Wirbelsäulenverkrümmung tritt meistens im Wachstumsalter auf und kann unterschiedlich stark ausgeprägt sein »

Spondylolisthesis (Wirbelgleiten)

Beim Wirbelgleiten sind die Wirbelkörper im Bereich der unteren Lendenwirbelsäule gegeneinander verschoben »

Was hilft bei einem Beckenschiefstand?

Ein schiefes Becken kann Rückenschmerzen verursachen. Einlagen und gezieltes Muskeltraining helfen »

Gerti Fluhr-Meyer / www.apotheken-umschau.de; aktualisiert am 20.10.2014, erstellt am 13.10.2009
Bildnachweis: W&B/Szczesny

Schon mal Probleme mit Bandscheiben gehabt?

Video

Bandscheiben brauchen Bewegung!




Der Münchener Orthopäde Professor Michael Mayer erklärt, warum Bewegung für Bandscheiben so wichtig ist

 

Quiz

Quiz: Was wissen Sie über Rückenschmerzen?

Wie gut kennen Sie sich mit Kreuzschmerzen aus? »

Zum Weiterlesen

Rücken: Das Kreuz mit dem Kreuz

Viele Menschen leiden unter Rückenschmerzen »

Ischias – die Pein im Bein

Ein Bandscheibenvorfall ist oft Ursache der Reizung des Sitzbein oder Hüftnervs »

Alle Spezials im Überblick

Unsere Spezials informieren ausführlich und kompetent – von A wie Augen bis Z wie Zahngesundheit  »

Newsletter abonnieren

Hier können Sie unseren kostenlosen Newsletter abonnieren »

© Wort & Bild Verlag Konradshöhe GmbH & Co. KG

Weitere Online-Angebote des Wort & Bild Verlages