Thema: Heilpflanzen

Heilpflanzen-Lexikon:
Echter Thymian

Thymian enthält ätherisches Öl. Es löst festsitzenden Schleim aus den Atemwegen und kann dadurch Husten und Schnupfen lindern

von Dr. Martina Melzer, aktualisiert am 17.12.2012

Echter Thymian (Thymus vulgaris)

W&B/Annette Falck

Fand auf einer mittelalterlichen Burg ein Turnier statt, banden adelige Damen „ihrem“ Ritter ein paar Thymianzweige an die Rüstung. Das Sträußchen sollte Mut und Tapferkeit verleihen. Im alten Ägypten – zur Zeit der Pharaonen – diente Thymian zur Einbalsamierung der Verstorbenen. Als Heilmittel wird das aromatische Gewächs bereits in der griechischen Antike erwähnt: Der Arzt Dioskurides wendete es gegen Atemwegskrankheiten an. In der Mittelmeerküche gehört Thymian neben Oregano, Rosmarin und Basilikum zu den klassischen Aromen.

Wie sieht Thymian aus und wo kommt die Heilpflanze vor?

Der echte Thymian (Thymus vulgaris) ist ein aromatisch riechender Halbstrauch, der bis zu 30 Zentimeter hoch wird und einen vierkantigen, behaarten Stängel besitzt. Die gegenständigen Blätter sehen linealisch bis schmal-elliptisch aus und sind an der Unterseite filzig behaart. Die Blattränder sind eingerollt. In den oberen Blattachseln befinden sich rosa gefärbte Blütchen, die je aus einer kurzen Oberlippe und einer längeren Unterlippe bestehen.
 Der echte Thymian gehört zu den Lippenblütlern (Lamiaceae), blüht von Mai bis Oktober und ist in Mittel- und Südeuropa beheimatet. Er wächst auf felsigen Hängen und Trockenrasen.


Thymianblätter schmecken sehr aromatisch, denn in ihnen steckt ätherisches Öl

Fotolia/Thomas Francois

Welche Pflanzenteile und Inhaltsstoffe werden verwendet?

Als Arznei kommt das ganze Kraut zum Einsatz, also alle Pflanzenbestandteile außer der Wurzel. Das Kraut enthält 1 bis 2,5 Prozent ätherisches Öl. Hauptsächlich kommen darin die Substanzen Thymol und Carvacrol vor. Daneben finden sich Lamiaceengerbstoffe und Flavonoide.

Was bewirken die Inhaltsstoffe? Wogegen hilft Thymian?

Das ätherische Öl löst festsitzenden Schleim aus den Atemwegen und fördert den Abtransport des Sekrets. Wer erkältet ist und unter verschleimtem Husten leidet, dem kann Thymian daher helfen. Der Husten wird „lockerer“, der Schleim abgesondert.

Erste Studien zeigen, dass Thymianöl auch die Beschwerden einer akuten Bronchitis lindern kann. Eine Kombination von Thymian mit Schlüsselblumenextrakt ist hierbei anscheinend von Vorteil. Die Schlüsselblume enthält Substanzen, die ebenfalls schleimlösend wirken – jedoch über einen anderen Mechanismus als Thymian.

In Laborversuchen entspannt der Inhaltsstoff Thymol die Bronchialmuskeln und wirkt leicht schmerzstillend. Auch diese Effekte könnten sich auf eine Bronchitis positiv auswirken, müssen allerdings erst weiter erforscht werden.

Thymian kann noch mehr: Das ätherische Öl wirkt antibakteriell und hemmt – allerdings nur in Experimenten – die Vermehrung von Akne-Erregern in der Haut. Außerdem besitzt der Inhaltsstoff Carvacrol wohl entzündungshemmende Eigenschaften – wie erste Untersuchungen andeuten.

Wichtige Hinweise:

Wenden Sie Thymianöl nicht in konzentrierter Form an, da es die Schleimhäute dann zu stark reizt. Immer verdünnen! Fragen Sie dazu in der Apotheke nach.

Ätherische Öle können bei Babys und Kleinkindern zu Atemnot führen, wenn das Öl zu nah an Mund oder Nase kommt. Erkundigen Sie sich beim Arzt oder in der Apotheke, welche pflanzlichen Mittel den Kleinen bei einer Erkältung am besten helfen.

Auch Menschen, die an Asthma leiden, müssen vorab mit dem Arzt abklären, ob sie entsprechende Mittel einnehmen dürfen. Inhalieren mit ätherischen Ölen ist für sie tabu, da dies einen Asthmaanfall auslösen kann.

 


Tipp: Lassen Sie sich zu Dosierung und Anwendung in der Apotheke beraten.



Bildnachweis: Fotolia/Thomas Francois, W&B/Annette Falck
Partnersuche im Internet

Newsletter abonnieren

Hier können Sie unseren kostenlosen Newsletter abonnieren »

Interessantes zum Thema

Frau mit Schnupfen

Symptom Husten

Bessert sich ein Husten nach einer Woche nicht, oder fühlt man sich dabei krank, ist immer der Arzt gefragt. Es gibt zahlreiche Ursachen, akute, chronische, harmlose, ernsthafte. Sie betreffen nicht nur die Atemwege, sondern manchmal auch andere Organe  »

Heilpflanzen wie Beinwell, Hollunder, Ringelblume und Malve

Das Heilpflanzen-Lexikon

Hier finden Sie einen Überblick über wichtige Heilpflanzen von A wie Anis bis Z wie Zitronenmelisse »

© Wort & Bild Verlag Konradshöhe GmbH & Co. KG

Weitere Online-Angebote des Wort & Bild Verlages