Thema: Heilpflanzen

Heilpflanzen-Lexikon:
Spitzwegerich

In Spitzwegerich kommen Schleimstoffe vor, die gegen Reizhusten helfen und Halsschmerzen lindern
von Dr. Martina Melzer, aktualisiert am 11.10.2012

Spitzwegerich (Plantago lanceolata)

Panthermedia/Helga Walter

Schlangenzunge, Lungenblattl oder Siebenrippe – für den Spitzwegerich gibt es verschiedene volkstümliche Bezeichnungen. Der Name "Wegerich" leitet sich aus dem Althochdeutschen ab und bedeutet soviel wie "Wegelagerer" oder "Wegbeherrscher." Tatsächlich wächst die Pflanze an Straßen- und Wegrändern.

Seit der Antike ist bekannt, dass in dem unscheinbaren Kraut arzneilich wirksame Inhaltsstoffe vorkommen. Damals setzten Heilkundige Wegerichgewächse gegen Magen-Darm-Beschwerden, Skorpionstiche und Schlangenbisse ein. Seit dem 11. Jahrhundert wird die Heilpflanze bei Husten, Fieber und Insektenstichen verwendet.


Wie sieht Spitzwegerich aus und wo kommt die Heilpflanze vor?

Spitzwegerich (Plantago lanceolata) wird bis zu 40 Zentimeter hoch und besitzt einen kahlen bis schwach behaarten Stängel. Die Blätter bilden eine grundständige Rosette. Sie sehen lanzettlich aus und tragen kräftige Längsnerven. Die unscheinbaren Blüten bilden zunächst kugelige, später walzenförmige Ähren. Die Staubblätter hängen auffallend lang heraus und sind gelblich-weiß gefärbt. Spitzwegerich gehört zu den Wegerichgewächsen (Plantaginaceae), blüht von April bis September und kommt in Europa vor. Außer an Wegrändern gedeiht die Pflanze auch auf Wiesen und Feldern.

Welche Pflanzenteile und Inhaltsstoffe werden verwendet?

Als pflanzliche Arznei kommt das ganze Kraut zum Einsatz, also alle Pflanzenteile außer der Wurzel. Das Kraut enthält zwei bis drei Prozent an sogenannten Iridoiden, vor allem die Substanzen Aucubin und Catalpol. Daneben finden sich zu zwei bis 6,5 Prozent schleimbildende, langkettige Zuckermoleküle (Polysaccharide), die hauptsächlich aus Galacturonsäure und Galactose aufgebaut sind.
 Außerdem sind in dem Kraut Phenylethanoide, Flavonoide, Gerbstoffe und ätherisches Öl enthalten.

Was bewirken die Inhaltsstoffe? Wogegen hilft Spitzwegerich?

Die Schleimstoffe bilden eine Art schützenden Film über der Schleimhaut in Mund und Rachen. Dadurch kann Spitzwegerich Halsschmerzen lindern und gegen lästigen Hustenreiz helfen, der durch einen trockenen Husten hervorgerufen wird. Außerdem wirken die Inhaltsstoffe des Krauts Bakterien entgegen und besitzen leicht antientzündliche Eigenschaften.

Wichtige Hinweise:

Es sind keine besonderen Hinweise zu beachten.


Tipp: Lassen Sie sich zu Dosierung und Anwendung in der Apotheke beraten.



Partnersuche im Internet

Newsletter abonnieren

Hier können Sie unseren kostenlosen Newsletter abonnieren »

Interessantes zum Thema

Mann hustet

Das hilft gegen Husten

Zu einer Erkältung gehört meist auch Husten. Was Sie tun können, wenn er trocken ist, was, wenn er verschleimt ist »

Heilpflanzen wie Beinwell, Hollunder, Ringelblume und Malve

Das Heilpflanzen-Lexikon

Hier finden Sie einen Überblick über wichtige Heilpflanzen von A wie Anis bis Z wie Zitronenmelisse »

© Wort & Bild Verlag Konradshöhe GmbH & Co. KG

Weitere Online-Angebote des Wort & Bild Verlages