Anmelden | Registrieren
Drucken

Schilddrüse – wenn sie außer Kontrolle gerät

Ist die Hormonproduktion gestört, kann es zu einer Schilddrüsenüberfunktion oder -unterfunktion kommen


Ist die Schilddrüse vergrößert, lässt sich dies oft ertasten

Die Schilddrüse spielt eine zentrale Rolle im Stoffwechsel. Sie bildet die Schilddrüsenhormone Trijodthyronin (T3) und Thyroxin (T4) sowie Kalzitonin. Das Hormon TSH (Thyreotropin) reguliert die Ausschüttung von T3 und T4.

Produziert das kleine Organ nicht mehr genügend T3 und T4, kommt es zu einer Schilddrüsenunterfunktion (Hypothyreose). Diese äußert sich mit Symptomen wie Gewichtszunahme, schnelles Frieren und Abgeschlagenheit.


Bei einer Schilddrüsenüberfunktion (Hyperthyreose) werden zu viele Schilddrüsenhormone – T3 und T4 – gebildet. Anzeichen sind unter anderem Gewichtsverlust, übermäßiges Schwitzen und Ruhelosigkeit.

Vergrößerte Schilddrüse: Der Kropf

Vergrößert sich die Schilddrüse, schwillt an oder bildet Knoten, nennen Mediziner das Kropf oder Struma. Diese kann mit einer Schilddrüsenüber- als auch -unterfunktion verbunden sein.

Ein Verfahren zur Untersuchung der Schilddrüse ist die sogenannte Szintigrafie. Mithilfe eines radioaktiven Medikamentes lassen sich dabei Rückschlüsse auf die Funktion einzelner Schilddrüsenbereiche ziehen. Kleinere Schilddrüsenareale mit gesteigerter Funktion werden auch als „heiße Knoten“ bezeichnet. Solche, die keine oder nur wenig radioaktive Substanz aufnehmen, als „kalte Knoten“. Diese können in seltenen Fällen auf Schilddrüsenkrebs hindeuten.

Auch Autoimmunkrankheiten können die Schilddrüse bertreffen

Auch sogenannte Autoimmunkrankheiten betreffen die Schilddrüse. Dabei greift das körpereigene Immunsystem das Organ an. Bei der Hashimoto-Thyreoiditis führt dies zu einer chronischen Entzündung. Morbus Basedow geht oft mit einer Schilddrüsenüberfunktion und Augensymptomen einher.

Die Schilddrüse braucht Jod, um die Schilddrüsenhormone bilden zu können. Da der Körper Jod nicht selbst bildet, muss es in ausreichender Menge mit der Nahrung aufgenommen werden.




Bildnachweis: Jupiter Images/FRENCH PHOTOGRAPHERS ONLY

Ratgeber zum Thema

Schilddrüsenüberfunktion

Bei der Schilddrüsenüberfunktion (Hyperthyreose) produziert das Organ zu viele Schilddrüsenhormone »

Schilddrüsenunterfunktion

Bei einer Schilddrüsenunterfunktion (Hypothyreose) entsteht im Körper ein Mangel an Schilddrüsenhormonen »

Morbus Basedow

Bei der Basedow-Krankheit kommt es zur Schilddrüsenüberfunktion und oft auch zu Augensymptomen »

Hashimoto-Thyreoiditis

Die Hashimoto-Thyreoiditis ist eine chronische Entzündung der Schilddrüse »

Schilddrüsenkrebs

Schilddrüsenkrebs (Schilddrüsenkarzinom) ist ein seltener bösartiger Tumor in der Schilddrüse »

Laborwerte

FT3 und FT4: Freies Trijodthyronin und freies Thyroxin

T3 und T4 sind zwei wichtige Hormone der Schilddrüse »

TSH

TSH ist ein Hormon, das die Schilddrüse steuert »

www.apotheken-umschau.de; 08.07.2009, aktualisiert am 12.06.2013
Bildnachweis: Jupiter Images/FRENCH PHOTOGRAPHERS ONLY

Ärzte suchen und bewerten

Helfen Sie anderen, einen guten Arzt zu finden. Bewerten Sie in der Weissen Liste – einem Kooperationspartner der Apotheken Umschau. Hier finden Sie auch den Arzt, der zu Ihnen passt! »

Wissens-Test

Wie sind Ihre Schilddrüsenwerte?

Symptome-Check

Schwellung am Hals

Mehr zu möglichen Ursachen, Diagnose und Therapie  »

Übermäßiges Schwitzen

Hinter einer erhöhten Schweißproduktion können viele Ursachen stecken »

Zittern

Zittern kann viele Ursachen haben: Schilddrüsenstörungen gehören auch dazu »

Müdigkeit

Welche Gründe ständiges Müdesein haben kann »

Heißhunger

Hinter Heißhungerattacken können harmlose, aber auch krankhafte Ursachen stecken »

Alle Spezials im Überblick

Unsere Spezials informieren ausführlich und kompetent – von A wie Augen bis Z wie Zahngesundheit  »

Newsletter abonnieren

Hier können Sie unseren kostenlosen Newsletter abonnieren »

© Wort & Bild Verlag Konradshöhe GmbH & Co. KG

Weitere Online-Angebote des Wort & Bild Verlages