Karies: Symptome

Weiße oder braune Stellen auf den Zähnen weisen auf Karies hin. Ebenso wie Zahnschmerzen und Zähne, die empfindlich auf Kälte und Hitze reagieren

25.05.2012

Weiße oder braune Flecken auf den Zähnen weisen auf Karies hin

Jupiter Images GmbH/Polka Dot Images

Die Zahnoberfläche besteht aus Zahnschmelz. In ihm befinden sich keine Nerven, weshalb die Zersetzung des Zahns durch die Säure zunächst keine Schmerzen verursacht. Bevor die eigentliche Karies entsteht, „entkalkt“ die Säure die Zahnoberfläche. Das äußert sich in weißen Flecken (White Spots) auf den Zähnen. Dabei bleibt die äußerste Oberfläche zunächst intakt. Besteht die Karies schon länger, verfärben sich die weißen Flecken durch Farbstoffeinlagerung bräunlich.

Befällt die Karies das unter dem Zahnschmelz liegende Zahnbein (Dentin), kommt es zu Zahnschmerzen. Im Zahnbein kann sich die Karies besonders schnell ausbreiten – bis sie den „Zahnnerv“, also die Pulpa (Zahnmark) erreicht. Sie enthält Bindegewebe, Blutgefäße und Nerven. Im Zahnmark kommt es zu einer Entzündung, die meistens heftige Schmerzen auslöst. Die Zähne reagieren auf Süßes, Kaltes und Heißes empfindlich. Dieses Stadium nennt sich tiefe Zahnkaries und erfordert in vielen Fällen eine Wurzelbehandlung.



  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5
  6. 6
  7. 7

Artikel zum Thema

Speiseeis

Was wissen Sie über Speiseeis?

An Pfingsten soll die Sonne endlich den Regen vertreiben, versprechen Meteorologen. Wir überprüfen für alle Fälle schon mal die wichtigsten Mythen rund um die kalte Köstlichkeit »

Bildnachweis: Jupiter Images GmbH/Polka Dot Images
© Wort & Bild Verlag Konradshöhe GmbH & Co. KG

Weitere Online-Angebote des Wort & Bild Verlages