Hormone: Die Boten im Körper

Hormone spielen eine wichtige Rolle im Körper. Sie transportieren Informationen

von Sibylla Machens, aktualisiert am 25.06.2010

Hormome steuern die Lust und Fruchtbarkeit

Fotolia/VojtechVlk/2009

Hormone sind Botschafter. Sie übermitteln wichtige Informationen von einem Organ oder einem Gewebe zum anderen. Manchmal kommt die Botschaft sehr schnell an, mal dauert es länger. So wirkt zum Beispiel das Stresshormon Adrenalin sehr schnell nach der Ausschüttung, Steroidhormone hingegen, zu denen die Sexualhormone gehören, wirken erst nach Stunden. Werden Blut, Harn oder Speichel im Labor untersucht, können unter anderem weibliche und männliche Hormone bestimmt werden, Hormone, die für Schwangerschaft und Wechseljahre wichtig sind.  

Hormone werden an unterschiedlichen Stellen im Körper gebildet: Zum einen werden sie in spezialisierten Hormondrüsen produziert wie in der Hirnanhangdrüse, der Hypophyse, sowie in der Zirbeldrüse (das Tag-und-Nachtrhythmus beeinflussende Hormon Melatonin), in Schilddrüse, Nebenniere (das Hormon Adrenalin) und in den Inselzellen der Bauchspeicheldrüse. Außer diesen Hormondrüsen gibt es Neurohormone die von Neuronen im Zentralnervensystem (ZNS) gebildet werden, und Gewebe mit hormonbildenden Zellen sowie Organe mit Steuerungsfunktionen wie Niere und Lunge.


An verschiedenen Stellen werden Hormone gebildet

W&B/Ulrike Möhle

Spezialisierte Hormondrüsen

Ein Teil des Gehirns, der Hypothalamus, steuert die Ausschüttung der regulatorischen Hormone aus der Hirnanhangdrüse, der Hypophyse. Diese Hormone steuern verschiedene Drüsen wie etwa Eierstöcke, Hoden, Schilddrüse und Nebenniere. In diesen Drüsen entstehen ihrerseits verschiedene Hormone, die wichtige Aufgaben im Körper erfüllen.

Die Sexualfunktionen von Männern und Frauen werden durch die entsprechenden Sexualhormone ausgelöst und gesteuert: durch das männliche Sexualhormon Testoteron und das weibliche Sexualhormon Östrogen. Sie beeinflussen die sexuelle Lust und die Fruchtbarkeit. So wird der weibliche Zyklus durch ein Regelsystem aus fein aufeinander abgestimmten Hormonen kontrolliert. Jede Abweichung wirkt sich auf den Zyklus und damit oft auch auf die Fruchtbarkeit (Schwangerschaft, ungewollte Kinderlosigkeit) der Frau aus. Hat eine Frau vor den Wechseljahren Probleme schwanger zu werden, kann unter Umständen eine Hormontherapie helfen. Während der Wechseljahre (Klimakterium) kann das Hormon-Ungleichgewicht die typischen Wechseljahrbeschwerden hervorrufen. Die Hormonersatztherapie gegen Wechseljahrbeschwerden ist umstritten, da sich bei vorbelasteten Patientinnen das Krankheitsrisiko erhöht.

Schilddrüse: Unter- oder Überfunktion

Die Schilddrüse ist ein kleines, schmetterlingsförmiges Organ, das sich unterhalb des Kehlkopfes an die Luftröhre schmiegt. Aus Eiweiß und Jod produziert die Schilddrüse die lebenswichtigen Schilddrüsenhormone Trijodthyronin (T3) und Thyroxin (T4). Diese werden an das Blut abgegeben. Zur Hormonproduktion wird die Schilddrüse angeregt von einem anderen Hormon, dem Thyroidea-stimulierenden-Hormon (TSH) aus der Hypophyse. Die Schilddrüsenhormone beeinflussen den Stoffwechsel, Kreislauf und Wachstum sowie unser psychisches Wohlbefinden. Entsteht im Körper ein Mangel an Schilddrüsenhormonen, ist von einer Schilddrüsenunterfunktion, Hypothyreose, die Rede. Werden zu viel Trijodthyronin und Thyroxin produziert, handelt es sich um eine Schilddrüsenüberfunktion, Hyperthyreose. Gegen eine Schilddrüsenstörung helfen Medikamente. Wenn die Störung wiederkehrt, kann eine Operation Abhilfe schaffen oder eine Radiojodtherapie.

Nebenniere und Bauchspeicheldrüse

Die Nebennierenhormone sind zuständig für den Mineralstoffwechsel, den Wasserhaushalt und gelten als wichtige Stresshormone. Die Bauchspeicheldrüse (Pankreas) ist ein Organ im Oberbauch und arbeitet autonom. Sie stellt die Verdauungssäfte, den Bauchspeichel her, aber auch Hormone: vor allem das lebensnotwendige, Blutzucker senkende Insulin (Diabetes) und das Blutzucker steigernde Glucagon. Die Hormone entstehen in Zellhaufen, den Langerhansschen Inseln.

Fazit: Da alle Hormone im Körper wichtige Aufgaben übernehmen, ist ein ausgeglichener Hormonhaushalt für das körperliche und seelische Wohlbefinden überaus wichtig.


Die Schilddrüse gibt Informationen weiter

W&B/ Setzer


Biologenspruch: "Wir sind alle nur Sklaven unserer Hormone" – sehen Sie das genauso?

Quiz

Quiz: Hormone – wie tickt unser endokrines System

Wohlfühlfabrik und Steuerungszentrum in einem: die Hormone. Hier können Sie Ihr Wissen testen »

Weibliche Hormone

Beschwerden in den Wechseljahren müssen nicht sein

Beschwerdefrei durch die Wechseljahre

Was gegen Hitzewallungen, Schweißausbrüche und Stimmungsschwankungen hilft – von Hormontherapie bis Mönchspfeffer »

Alle Spezials

Alle Spezials im Überblick

Unsere Spezials informieren ausführlich und kompetent – von A wie Augen bis Z wie Zahngesundheit  »

Partnersuche im Internet

Newsletter abonnieren

Hier können Sie unseren kostenlosen Newsletter abonnieren »

© Wort & Bild Verlag Konradshöhe GmbH & Co. KG

Weitere Online-Angebote des Wort & Bild Verlages