{{suggest}}


Sehnenscheidenentzündung

Dieser Text informiert in Einfacher Sprache zum Thema: Sehnenscheidenentzündung.

23.09.2019

Was ist eine Sehnenscheidenentzündung?

Sehnen verbinden Knochen mit Muskeln. Die Sehnen können eine Schutzhülle haben. Darin sind die Sehnen geschützt. In der Hülle ist nämlich eine Flüssigkeit. In dieser Flüssigkeit können die Sehnen gut gleiten und sie können sich nicht so schnell abnutzen. Aber diese Hülle kann sich entzünden. Die Entzündung von dieser Hülle heißt: Sehnenscheidenentzündung.

Was passiert bei einer Sehnenscheidenentzündung?

Sehnen gleiten durch die Hülle. Diese Hülle heißt: Sehnenscheide. Die Sehnen werden stark belastet? Dann können die Sehnen gegen die Hülle reiben. Die Hülle wird dicker und der Platz für die Sehne wird kleiner. Die Sehne reibt weiter gegen die Hülle? Dann kann sich die Hülle entzünden.

Wie kann man eine Sehnenscheidenentzündung erkennen?

Eine Sehnenscheidenentzündung hat verschiedene Anzeichen. Zum Beispiel:

  • starke Schmerzen an der entzündeten Stelle
  • die Stelle fühlt sich warm an
  • die Stelle wird rot oder dick
  • die Stelle knirscht bei Bewegungen

Was sind die Ursachen für eine Sehnenscheidenentzündung?

Eine Sehnenscheidenentzündung entsteht oft am Handgelenk. Sie kann aber auch an der Schulter oder am Fuß entstehen. Eine Sehnenscheidenentzündung entsteht durch immer gleiche Bewegungen.

Sie entsteht zum Beispiel bei langer Arbeit am Computer. Oder sie entsteht bei manchen Sportarten wie zum Beispiel:

  • Tennis
  • Golf
  • Klettern

In bestimmten Berufen bekommt man schneller eine Sehnenscheidenentzündung. Zum Beispiel:

  • als Gärtner,
  • als Musiker
  • oder als Masseur.

Eine Sehnenscheidenentzündung kann aber auch andere Ursachen haben. Zum Beispiel:

Was können Sie bei einer Sehnenscheidenentzündung tun?

Ein Arzt stellt eine Sehnenscheidenentzündung fest? Dann muss die Hand geschont werden. Sie darf dann nicht bewegt werden. Oft hilft eine besondere Schiene für die Hand. Die Schiene schont die Hand vor Überlastung.

Die entzündete Stelle an der Hand ist dick und warm? Dann hilft kühlen.

Achtung! Kühlen Sie die Stelle nicht zu lange. Und legen Sie die Kühlkompresse nicht direkt auf die Haut. Das kann sonst zu Schäden auf der Haut führen.

Es gibt auch Medikamente. Zum Beispiel helfen Salben gegen die Entzündung. Ein Arzt gibt Ihnen alle wichtigen Informationen.

Achtung! Halten die Beschwerden mehrere Tage an? Dann sollten Sie immer einen Arzt aufsuchen.

Wie können Sie eine Sehnenscheidenentzündung vermeiden?

Sie können einiges gegen eine Sehnenscheidenentzündung tun. Sie können zum Beispiel Übungen machen. Mit den Übungen dehnen Sie Ihre Muskeln.

Sie arbeiten viel am Computer? Dann können Sie einiges beachten:

  • Stützen Sie Ihre Handballen vor der Tastatur ab. Das entlastet nämlich die Handgelenke.

Außerdem helfen die folgenden Dinge:

  • benutzen Sie Polster vor der Tastatur,
  • benutzen Sie eine sehr flache Tastatur,
  • benutzen Sie eine ergonomisch geformte Maus,
  • bewegen Sie Ihre Handgelenke hin und her
  • und wechseln Sie ab und zu Ihre Sitzposition.

Wo bekommen Sie noch mehr Informationen?

Sie wollen noch mehr über die Sehnenscheidenentzündung lesen? Mehr Informationen über die Sehnenscheidenentzündung finden Sie hier. Achtung: Dieser Link führt aus unserem Einfache-Sprache-Angebot heraus. Die Informationen sind dann nicht mehr in Einfacher Sprache.

Achtung: In diesem Text finden Sie nur allgemeine Informationen. Der Text ersetzt den Besuch beim Arzt nicht. Nur ein Arzt kann Ihnen genaue Informationen geben. Sie fühlen sich krank? Oder Sie haben Fragen zu einer Krankheit? Dann sollten Sie immer zum Arzt gehen.

Einfache Sprache Siegel

Die Texte haben wir zusammen mit der Forschungsstelle Leichte Sprache geschrieben. Die Forschungsstelle Leichte Sprache ist an der Universität Hildesheim.