{{suggest}}


Schleimbeutel-Entzündung

Dieser Text informiert in Einfacher Sprache zum Thema: Schleimbeutel-Entzündung.

03.09.2020

Was ist eine Schleimbeutel-Entzündung?

Jeder Mensch hat Schleimbeutel im Körper. Schleimbeutel sind zum Beispiel in den Gelenken. In Gelenken treffen verschiedene Knochen aufeinander. Dort haben die Schleimbeutel eine wichtige Funktion: Sie bilden ein Polster zwischen dem harten Knochen und dem weichen Gewebe im Gelenk.

Das Bild zeigt links: Schleimbeutel sind in verschiedenen Gelenken. Das Bild zeigt rechts: Das Knie-Gelenk von der Seite. Dort sind mehrere Schleimbeutel.

So schützen die Schleimbeutel das Gewebe vor Verletzungen. Die Schleimbeutel schützen zum Beispiel:

  • die Haut
  • die Sehnen
  • die Muskeln

Und die Schleimbeutel machen das Gelenk beweglicher. Aber manchmal entzünden sich die Schleimbeutel. Das Fachwort für eine Schleimbeutel-Entzündung ist: Bursitis.

Wie können Sie eine Schleimbeutel-Entzündung erkennen?

Es gibt typische Anzeichen für eine Schleimbeutel-Entzündung wie zum Beispiel:

  • Der Bereich um den Schleimbeutel schwillt an.
  • Die Haut im Bereich des Schleimbeutels ist gerötet.
  • Das betroffene Gelenk schmerzt.
  • Das betroffene Gelenk lässt sich nicht mehr gut bewegen.

Eine Schleimbeutel-Entzündung ist besonders häufig in diesen Gelenken:

  • Schulter-Gelenk
  • Ellbogen-Gelenk
  • Hüftgelenk
  • Knie-Gelenk
  • Hand-Gelenk
  • Sprung-Gelenk

Hinweis: Schleimbeutel gibt es nicht nur in den Gelenken. Schleimbeutel gibt es auch an anderen Stellen im Körper. Deshalb kann eine Schleimbeutel-Entzündung auch an anderen Stellen im Körper vorkommen.

Was sind die Ursachen einer Schleimbeutel-Entzündung?

Es gibt unterschiedliche Ursachen für eine Schleimbeutel-Entzündung:

  • Überlastung des Schleimbeutels
  • Verletzung des Schleimbeutels
  • Erkrankungen des Gelenks
  • Bakterien

Die häufigste Ursache einer Schleimbeutel-Entzündung ist Überlastung. Eine Überlastung entsteht durch ständige und starke Belastung eines Schleimbeutels. Manche Menschen haben ein besonders hohes Risiko für eine Überlastung der Gelenke. Diese Überlastung hängt oft mit dem Beruf zusammen. Dazu gehören zum Beispiel:

  • Leistungssportler
  • Fliesenleger
  • Reinigungskräfte

Auch Erkrankungen können eine Schleimbeutel-Entzündung auslösen. Zu diesen Erkrankungen gehören:

  • Arthrose
  • Arthritis. Arthritis ist eine Erkrankung der Gelenke.
  • Gicht
  • Tuberkulose. Tuberkulose ist eine Erkrankung der Lunge.

Manchmal verursachen auch Bakterien die Schleimbeutel-Entzündung.

Was können Sie bei einer Schleimbeutel-Entzündung tun?

Eine Schleimbeutel-Entzündung ist meist nicht gefährlich. Eine Schleimbeutel-Entzündung heilt oft von selbst. Trotzdem sollten Sie bei Beschwerden zum Arzt gehen. Der Arzt kann dann prüfen: Was sind die Ursachen für die Beschwerden? Und der Arzt kann Ihnen sagen: Das können Sie tun.

Diese Dinge kann der Arzt zum Beispiel empfehlen:

  • Schonen Sie das entzündete Gelenk eine Weile. Belasten Sie das Gelenk nicht.
  • Halten Sie das entzündete Gelenk eine Zeit lang ruhig. Manchmal kann eine Schiene oder ein Verband dabei helfen.
  • Kühlen Sie das entzündete Gelenk. Durch das Kühlen geht die Schwellung zurück. Achtung: Legen Sie Eis oder Kühlpacks nicht direkt auf die Haut. Bei direktem Hautkontakt kann es zu Erfrierungen der Haut kommen. Legen Sie zum Beispiel ein Handtuch zwischen Haut und Kühlpack. Kühlen Sie das Gelenk nicht länger als 15 Minuten am Stück.

Bei einer Schleimbeutel-Entzündung brauchen Sie meist keine Medikamente. Aber bestimmte Medikamente können gegen die Entzündung helfen und so die Heilung unterstützen. Zu diesen Medikamenten gehören zum Beispiel:

Bakterien haben die Entzündung verursacht? Dann verschreibt der Arzt Ihnen vielleicht ein Antibiotikum. Ein Antibiotikum ist ein Medikament gegen Bakterien.

Achtung: Medikamente können Nebenwirkungen haben. Sprechen Sie deshalb immer erst mit Ihrem Arzt.

Bei einer Schleimbeutel-Entzündung kann sich Flüssigkeit im Schleimbeutel sammeln. Manchmal ist diese Flüssigkeit auch nach der Entzündung noch im Schleimbeutel. Das kann man dann oft fühlen. Vielleicht muss diese Flüssigkeit abgesaugt werden. Sprechen Sie deshalb mit Ihrem Arzt.

Eine Schleimbeutel-Entzündung kann chronisch werden. Chronisch bedeutet: Die Entzündung entwickelt sich langsam und dauert lange an. Chronische Entzündungen heilen nicht so gut und kommen oft wieder. Bei einer chronischen Schleimbeutel-Entzündung hilft manchmal nur eine Operation. Dabei wird der betroffene Schleimbeutel entfernt.

Wie können Sie eine Schleimbeutel-Entzündung vermeiden?

Bestimmte Übungen können die Muskeln in den Gelenken stärken. So können die Muskeln die Gelenke besser vor Überlastung schützen. Fragen Sie Ihren Arzt.

Manche Tätigkeiten belasten die Gelenke stark wie zum Beispiel:

  • bestimmte Sportübungen
  • bestimmte Bewegungen bei der Arbeit

Achten Sie deshalb auf regelmäßige Pausen während dieser Tätigkeiten. So können sich die Gelenke von der Belastung erholen und Sie vermeiden eine Überbelastung.

Bei häufiger und starker Belastung sollten Sie Ihre Gelenke abpolstern:

  • Sie arbeiten viel auf den Knien? Dann benutzen Sie Knie-Schoner.
  • Sie arbeiten viel im Sitzen? Dann benutzen Sie einen gepolsterten Stuhl.
  • Sie arbeiten viel am Schreibtisch? Dann benutzen Sie eine weiche Unterlage für Ihre Ellbogen.

Wo bekommen Sie noch mehr Informationen?

Sie denken: Ich habe vielleicht eine Schleimbeutel-Entzündung? Dann gehen Sie zum Arzt. Der Arzt untersucht Sie und gibt Ihnen alle wichtigen Informationen.
Sie wollen noch mehr über die Schleimbeutel-Entzündung lesen? Mehr Informationen über die Schleimbeutel-Entzündung finden Sie hier. Achtung: Dieser Link führt aus unserem Einfache-Sprache-Angebot heraus. Die Informationen sind dann nicht mehr in Einfacher Sprache.

Achtung: In diesem Text finden Sie nur allgemeine Informationen. Der Text ersetzt den Besuch beim Arzt nicht. Nur ein Arzt kann Ihnen genaue Informationen geben. Sie fühlen sich krank? Oder Sie haben Fragen zu einer Krankheit? Dann sollten Sie immer zum Arzt gehen.

Einfache Sprache Siegel

Die Texte haben wir zusammen mit der Forschungsstelle Leichte Sprache geschrieben. Die Forschungsstelle Leichte Sprache ist an der Universität Hildesheim.