Die Zahl der Mandeloperationen ist während der Corona-Pandemie stark gesunken. Das zeigen Zahlen der Krankenkasse AOK. Besonders drastisch war der Rückgang im Frühjahr 2020, als Deutschland im ersten Lockdown war. Hier wurden bis zu 82 Prozent weniger Mandel-OPs pro Woche durchgeführt als vor der Pandemie. Das lag auch daran, dass Kliniken planbare OPs verschieben mussten. Doch selbst nach dem Lockdown wurden zwischen 18 und 39 Prozent weniger Mandel-OPs durchgeführt als vor der Pandemie. Ein möglicher Grund: Die AHA-Regeln haben nicht nur vor Corona geschützt – sondern auch vor Mandelentzündungen und damit verbundenen Notfalloperationen.

-