Kosmetik: Schminken für Brillenträgerinnen

Brillengläser lassen Augen größer oder kleiner wirken. Das passende Make-up hilft, die richtigen Akzente zu setzen, so dass die Augen strahlen können

von Céline Hofer, 05.08.2019

Schönheit auf fundierter Grundlage

Augen-Make-up benötigt eine gute Basis, damit die Farbe nicht verläuft oder sich in Fältchen festsetzt. Mit Eyeprimer, Concealer und cremigem Make-up grundieren, großflächig mit Puder mattieren und fixieren.

"Das kaschiert Irritationen und verhindert, dass die Brille Schatten wirft", sagt Visagistin Soraya Frie aus Bad Neuenahr.

Für gute Lichtverhältnisse beim Schminken sorgt ein Vergrößerungsspiegel mit integrierter Tageslichtlampe. Weitsichtige können mithilfe einer Schminkbrille scharf sehen, die Gläser lassen sich einzeln zur Seite klappen.

Klare Linie mit den Augenbrauen

Die Augenbrauen bilden den Rahmen des Gesichts. Ideal definiert, schaffen sie klare Konturen.

Um Anfang, Ende und den obersten Punkt der Braue zu ermitteln, setzen Sie einen Pinselstiel am äußeren Nasenflügel und dann jeweils am inneren und äußeren Augenwinkel sowie über der Pupille an.

Die Linie anhand der drei Punkte mit einem Brauenstift nachzeichnen, Lücken mit Lidschatten oder Brauenpuder auffüllen. "Härchen, die außerhalb des Bereiches liegen, müssen weg", sagt Expertin Soraya Frie.

Die passende Form finden

Bei Kurzsichtigkeit wird das Glas außen dick geschliffen. Daher passt ein kleineres Gestell besser. "Bei Weitsichtigen ist das Glas am Rand dünn. Deshalb ist ein kompletter Rahmen mit Schutz häufig unverzichtbar", so die Brillenberaterin und Stylistin Petra Waldminghaus aus Ratingen. Bei der Auswahl der Fassung sei in erster Linie die Frage entscheidend, wie man wirken möchte.

Vergrößerung

Eine Lesebrille wirkt wie eine Lupe: Jedes kleine Make-up-Malheur wird sichtbar.

Tipp: hochwertige Produkte verwenden, die nicht krümeln und leicht aufzutragen sind.

Dunkle, matte Farben verkleinern die Augen optisch. "Das schafft Tiefe und konturiert", sagt Frie. Eyeliner nur dezent auftragen. "Anthrazit oder Grautöne sind dabei neutral und passen zu jedem Hautton", so die Visagistin.

Damit das Auge schmaler wirkt, darf der Eyeliner nach außen verlängert werden. Wimpern vor dem Tuschen mit einer Wimpernzange nach außen biegen.

Tipps bei Kurzsichtigkeit und Schlupflidern

"Bei Kurzsichtigkeit gilt es, das Auge zu vergrößern", erklärt Frie. Das gelinge mit hellen Farben wie Champagner, Rosa oder leichten Grautönen.

Das Lid großflächig mit hellem Lidschatten grundieren, auf die Mitte der Lidfalte dunkle Akzente setzen. Dann mit Eyeliner einen Bogen entlang des Wimpernkranzes ziehen und großzügig Mascara auftragen.

Trick bei Schlupflidern: helle Nuance vom Wimpernrand bis unter die Augenbraue, dann dunkleren Ton auf das bewegliche Lid bis in die Lidfalte auftragen und verblenden. Auch gut: den unteren Wimpenrand mit hellem Lidschatten nachzeichnen und mittig einen dunklen Punkt setzen. Das öffnet das Auge.

Tipps, damit die Brille richtig sitzt

  • Oval, rund oder eckig - harmonisch wirken Brillengestelle, die im unteren Rand die untere Gesichtsform ihres Trägers wiedergeben.
  • Außen schließt die Brille im Idealfall mit dem breitesten Gesichtspunkt ab.
  • Der obere Brillenrand greift den Brauenschwung auf und überragt die Braue optimalerweise nicht.
  • Die Iris sollte optisch möglichst zentral in der Mitte der Gläser liegen.
  • Hautton und Haarfarbe bestimmen über Material und Farbe der Brille. Warmer Hautton: warme Farben und Materialien. Kühler Hautton: kühle Farben und Materialien.