Video: Mit unserem Yoga-Kurzprogramm gelassen durch den Tag

Unsere morgendlichen Yoga-Übungen helfen Ihnen, neue Energien zu tanken und ausgeglichen zu bleiben. Die Bewegungsabläufe verhelfen Körper, Geist und Seele zu vollkommener Entspannung

von Jörg Jovy, mos-promotion, 07.06.2011

 

Yoga ist circa 5000 Jahre alt und bis heute jung geblieben. Die uralten Entspannungs- und Trainingstechniken aus Indien wurden beständig weiterentwickelt und an die Bedürfnisse unserer westlichen Welt angepasst. Die modernen Yoga-Varianten bauen vor allem auf dem sogenannten Hatha-Yoga auf. 

Die konzentriert ausgeführten Bewegungsabläufe verhelfen Körper, Geist und Seele zu vollkommener Entspannung und innerem Gleichgewicht. Gleichzeitig stärken sie die Muskulatur, lösen Verspannungen, halten die Gelenke beweglich und kräftigen die inneren Organe. 

Mit Yoga können Sie Stress abbauen, neue Kräfte schöpfen und zu mehr Ausgeglichenheit finden. Die Yoga-Lehrerin Tanja Quade aus München erzählt Ihnen, wie Sie diese ganzheitliche Methode für sich nutzen können. Sie hat fünf Morgen-Übungen für Sie zusammengestellt, die Ihnen Gelassenheit und Energie für den ganzen Tag schenken.

 

Für die Yogaübungen benötigen Sie eine rutschfeste Matte und bequeme Trainingskleidung. Am besten üben Sie noch vor dem Frühstück. Sie können die Übungsfolge natürlich auch am Vormittag oder am frühen Nachmittag machen, wenn Sie Zeit haben und zwischendurch Energie tanken möchten.

Die Atemübung können Sie im Schneidersitz durchführen. Wenn das nicht bequem für Sie ist, setzen Sie sich mit ausgestreckten Beinen und gerader Wirbelsäule auf die Matte oder auf eine niedrige Unterlage (es gibt extra feste Yoga-Sitzkissen). Ältere Menschen können auch auf einem Stuhl üben. Wichtig ist, dass der Atem frei fließen kann und Ihr Bauch nicht eingezwängt ist.

In dieser Position kreisen Sie auch mit den Schultern. Für die Schmetterlingsübung ziehen Sie die Fersen zum Gesäß und legen die Fußsohlen aneinander. Dann wippen Sie locker mit den Knien.

 

 

Der Sonnengruß ist eine Abfolge von fließenden Bewegungen. Gelenke und Muskeln strecken sich, und Sie kommen in Schwung für den ganzen Tag. Sie begrüßen den Tag mit all seinen Aufgaben und sind gleichzeitig ganz konzentriert und beweglich.

Versuchen Sie, die einzelnen Positionen in einem Fluss aneinander zu reihen. Atmen Sie gleichmäßig dabei. Gehen Sie zuerst mit dem rechten Bein zurück und dann mit dem linken.

 

 

Stellen Sie sich aufrecht auf die Matte. Tanja Quade erklärt Ihnen die richtige Bein- und Fußhaltung für diese Übung.

Das Dreieck dehnt die Seiten und stärkt die Unterleibsorgane. Auch Ihrem Gleichgewicht, dem "äußeren" wie inneren, tut die Übung gut.

 

 

Tadasana-Gomukhasana öffnet Ihren Brustraum, stärkt das Selbstbewusstsein und hilft gegen depressive Stimmungen.

Atmen Sie ruhig und gleichmäßig während der Übung. Erzwingen Sie nichts. Wenn Sie die Hände nicht zusammenbringen, führen Sie sie nur soweit zueinander, wie es geht. Mit einem Tuch als Zwischenstück fällt es oft leichter.

 

 

Nachdem Sie neue Energien gesammelt haben, kommen Sie zur Ruhe und geben Ihrer inneren Kraft und Ausgeglichenheit eine Basis.