Psychisches "Fieber" – und zwar nicht der Partyrausch, sondern ein krankhafter Zustand – das gibt es tatsächlich. Meistens leiden die Betroffenen noch unter weiteren Störungen des Befindens. Sie fühlen sich vor allem ständig müde und erschöpft.

Das verwundert im Zusammenhang mit einer erhöhten Körpertemperatur eigentlich auch nicht. Aber: Dieses "Fieber" reagiert weder auf fiebersenkende Mittel noch auf behutsame Kühlung, etwa durch Wadenwickel.

Gestörte Konfliktbewältigung?

Dahinter können psychische Belastungen stehen, die nicht adäquat verarbeitet werden. Manchmal zeichnet sich schon in der Kindheit eine entsprechende Reaktionsbereitschaft auf seelischen Ballast ab. Bei Erwachsenen stellen sich häufiger Konflikte in der Partnerschaft oder am Arbeitsplatz heraus.

Körperliche Ursachen ausschließen

Es ist wichtig, dass der Arzt einerseits körperliche Ursachen der erhöhten Temperaturen und Begleitbeschwerden sorgfältig ausschließt. Dazu gehört zum Beispiel auch, einen Anstieg weißer Blutkörperchen im Blutbild richtig einzuordnen. Dazu kann es nämlich auch bei starkem emotionalem Stress kommen, wobei weitere Auffälligkeiten im Blut allerdings fehlen.

Zugleich muss er die Möglichkeit haben, intensiver auf die persönliche Lebenssituation des Patienten eingehen zu können. Das hängt natürlich davon ab, inwieweit der Patient sich hier zugänglich zeigt. Nur so ist es möglich, einen psychischen Hintergrund nicht zu übersehen und adäquate Therapievorschläge zu machen. Dabei kann auch ein Psychotherapeut oder psychiatrisch geschulter Arzt helfen, falls der Betroffene damit einverstanden ist.

Wichtig: Eine gute, vertrauensvolle Beziehung zum Arzt oder Therapeuten

Wichtig: Eine gute, vertrauensvolle Beziehung zum Arzt oder Therapeuten

Sogenannte somatoforme Störung

Ältere Bezeichnungen für diese Fieberart sind "habituelles (vegetatives) Fieber" oder "Status subfebrilis bei vegetativer Dystonie". Teilweise sind auch Verbindungen zwischen einem zierlichen Körperbau (asthenisch) und Neigung zu vegetativem Fieber angenommen worden. Heutzutage wird es eher dem Problemkreis "chronische Körperbeschwerden ohne Organbefund und ohne andere psychische Störungen", kurz: den somatoformen Störungen zugerechnet.

Die im Zuge der damit verbundenen Krankheitsängstlichkeit empfundenen Beschwerden umfassen neben Fieber auch Hitzewallungen, Herzklopfen, Bauchschmerzen und vieles mehr. Sie werden nicht etwa absichtlich "erzeugt". Vielmehr sind es Leidensinhalte, die die Betroffenen fest im Klammergriff haben und ihren Alltag erheblich beeinträchtigen können.

Bei der psychologischen Aufarbeitung und Therapie kommt es darauf an, nicht nur mögliche psychische Ursachen zu identifizieren. Auch das persönliche Krankheitsverhalten sowie die Erwartungen an den Arzt und das soziale Umfeld sind Themen. Hier liegen auch Ansatzpunkte für Lösungen.

Thema Fieber

Einfache Sprache Fieber richtig messen

Fieber richtig messen

Dieser Text informiert in Einfacher Spache zum Thema: Fieber richtig messen.


Fieber messen

Fieber richtig messen: So geht's

Mund, Achsel, Po – wo misst man am besten Fieber? Und welches Thermometer ist am genauesten? Was Sie wissen...


Grippevirus

Was kann man gegen eine Grippe tun?

Bei der „echten Grippe“ handelt es sich um eine Infektion mit Influenza-Viren. Informationen über die...


Haemophilus Influenzae Bacteria

Kehldeckelentzündung (Epiglottitis)

Eine Epiglottitis ist eine Entzündung des Kehldeckels. Die Ursache ist meist eine Infektion mit Bakterien,...


Frau nimmt Tabletten ein

Acetylsalicylsäure (ASS): Wie die Arznei wirkt, wichtige Hinweise

ASS ist ein Schmerzmittel, das unter anderem Kopfschmerzen lindert und zur Vorbeugung von Blutgerinnseln...


Kranke Frau

Wie Sie Fieber wirksam senken

Eine erhöhte Temperatur ist ein Signal des Körpers. Wie Sie es richtig deuten und was Sie tun können, um...


Lymphe abtasten

Lymphknoten am Hals – Überblick

Lymphknoten zeigen sich meist erst, wenn sie vergrößert sind, und das oft am Hals: Kein Wunder angesichts...


Mann nimmt Tablette mit Wasser ein

Paracetamol: Das Wichtigste zu Wirkung und Nebenwirkungen

Der Wirkstoff Paracetamol wird häufig gegen Kopfschmerzen und Fieber eingesetzt. Er geriet wegen seiner...


Frau fasst sich an die Hand

Diclofenac: Wirkung, Anwendung, Nebenwirkungen

Diclofenac wirkt schmerzstillend und entzündungshemmend. Das Mittel gibt es in zahlreichen Anwendungsformen...