Wissen Sie, wo Ihr Impfpass liegt? Und ob Sie zum Beispiel noch einen gültigen Tetanusschutz haben? Bei unseren Kindern achten wir in der Regel ganz genau darauf, die Impfempfehlungen der Ständigen Impfkommission (STIKO) einzuhalten. Viele Erwachsene nehmen es hingegen mit ihrem Impfschutz nicht mehr so genau.

Mehr zur Coronavirus-Impfung

Impfstoff Entwicklung Forschung Labor Corona Virus

Die wichtigsten Fakten zur Corona-Impfung

Welche Impfstoffe gegen Covid-19 sind zugelassen? Wann ist eine Auffrischung nötig? Ein Überblick

Biontech, Moderna, Astrazeneca: Corona-Impfstoffe im Vergleich

Die Corona-Impfstoffe im Vergleich

Mit dem Impfstoff von Novavax gibt es fünf zugelassene Präparate für die Impfung gegen Covid-19 in der EU. Wo liegen die Unterschiede?

Alle 10 Jahre Impfung gegen Tetanus und Diphterie

Dr. Nikolaus Frühwein, Arzt für Allgemeinmedizin und Impfexperte aus München, erklärt in unserem Video, worauf Erwachsene beim Thema Impfungen achten müssen. So sollten Personen ab 18 Jahren zum Beispiel Impfungen gegen Tetanus und Diphterie alle zehn Jahre auffrischen lassen, empfiehlt auch die STIKO am Robert Koch-Institut in Berlin. Einmalig ist auch eine Kombinationsimpfung gegen Keuchhusten (Pertussis) ratsam.

Wer als Kind nicht gegen Masern oder Kinderlähmung (Polio) immunisiert wurde, sollte auch diese Impfungen nachholen. Menschen ab 60 Jahren empfehlen die Experten außerdem jedes Jahr im Herbst eine Impfung gegen Grippe.

Schwangere sollten laut STIKO-Empfehlung gegen Keuchhusten geimpft werden. Der Arzt oder die Ärztin berät dazu.

Themenseite Impfungen mit Impfkalender

10398607_b3472de5a0.IRWUBPROD_DBV.jpg

Impfungen für Kinder und Erwachsene

Wie funktioniert eine Impfung eigentlich? Wir oft muss man auffrischen? Was zahlt die Kasse? Antworten auf häufige Fragen rund um das Thema Impfen sowie der Impfkalender der Ständigen Impfkomission